Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis MecklenburgKollekten 2021 (Archiv)

03. Januar 2021 (Zweiter Sonntag nach Weihnachten) Landeskirchenweite Kollekte

Digitale Vernetzung der EKD-Auslandsgemeinden und Stärkung von Menschenrechten

 

In vielen Ländern dieser Erde werden Christen bedrängt und verfolgt. Weltweit werden Menschen wegen ihres Glaubens, ihres Aussehens, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Herkunft diskriminiert und verfolgt. Auch in den mit der EKD verbundenen Auslandsgemeinden suchen Menschen Schutz und Hilfe. Zahlreiche Haupt- und Ehrenamtliche werden zur Organisation von medizinischer und therapeutischer, spiritueller und juristischer Unterstützung weltweit geschult. Es gibt jedoch oftmals nur eine deutschsprachige evangelische Gemeinde in einem Land und die Nachbargemeinde ist mehrere tausend Kilometer entfernt. Deshalb soll digitale Vernetzung zur gegenseitigen Beratung aufgebaut werden. Die Mitarbeitenden können ihre Arbeit viel effektiver gestalten, wenn sie sich schnell und unkompliziert erreichen, abstimmen und weiterbilden können.

10. Januar 2021 (Erster Sonntag nach Epiphanias) Kirchenkreiskollekte

Arbeit des Landesverbandes „Blaues Kreuz“

 

Die Arbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland (BKD e.V.) ist eine christlich geprägte Arbeit unter dem Dach der Diakonie, die sich mit suchtkranken Menschen, Angehörigen und Familien in ganz Deutschland befasst. In MV gibt es z.Z. 35 Blaukreuz-Begegnungs- und Freundesgruppen. In meist wöchentlichen Treffen begegnen sich suchtkranke Menschen, Angehörige und Freunde dieser Arbeit, um sich auszutauschen, um über Glaubens- und Lebensfragen nachzudenken und sich in ihrer Abstinenz zu bestärken.
Wissend, dass oft nicht die Sucht das eigentliche Problem ist, sondern die Sucht eher gescheiterte Lösungsversuche im Lebensalltages sind, ist unsere Hilfe bewusst auch in das Angebot des christlichen Glaubens und der Vermittlung von tragfähigen Werten für das eigene Leben eingebettet. Ein Motto in der Arbeit des Blauen Kreuzes lautet: „befreit leben lernen“. Wir wissen, dass unsere Arbeit ein langwieriger Prozess ist, der eine vielfältige Begleitung für Betroffene, Angehörige und Familien braucht.
Unsere Arbeit lebt von der Gemeinschaft und dem Austausch miteinander. Wir benötigen das Miteinander mit den Mitgliedern der Kirchgemeinden, um auf der Grundlage einer dauerhaften Abstinenz tragfähige Werte und Konzepte für den Alltag der suchtkranken Menschen und von Angehörigen aufbauen zu können.
Die Blaukreuz – Selbsthilfearbeit ist eine fast komplett ehrenamtliche Arbeit, die vom Engagement und von den zeitlichen und finanziellen Spenden der Menschen lebt, die bereit sind, selbst erfahrene Hilfe an andere Menschen weiterzugeben. Die praktische Arbeit ist geistlich eingebettet in einen alten Slogan: „Gerettet sein, bringt Rettersinn“.
Ab 2021 wollen wir mit einem neuen Projekt starten. Wir wollen ein Reisemobil erwerben. Damit können wir für suchtgefährdete und suchtkranke Menschen sowie deren Angehörige direkt vor Ort erreichbarer sein, besser auf die Bedarfe unterversorgter Regionen reagieren und tragen damit zu einer dichteren Vernetzung der Suchtselbsthilfe in MV bei. Helfen Sie bitte mit, dass wir mit diesem innovativen Projekt den Menschen dort begegnen können, wo sie ihren Lebensmittelpunkt haben.
Allen, die sich mit ihrer Spende und Kollekte helfend für die Fortführung unserer Arbeit einbringen, sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

17. Januar 2021 (Zweiter Sonntag nach Epiphanias) Landeskirchenweite Kollekte

Diasporaarbeit: Kollekte des Martin-Luther-Bundes


Der Martin-Luther-Bund bittet in diesem Jahr um Unterstützung für Beihilfen zum Studium und Stipendien in der Diaspora. Die Kirchen in der Diaspora brauchen Nachwuchs für den Dienst in Pfarramt und Diakonie. Junge Menschen sind bereit, dafür zu lernen und zu studieren. Das ist aber nicht in allen Ländern möglich. Und nicht überall kann die Familie ein Studium ihrer Kinder für den kirchlichen Dienst unterstützen. Daher braucht es Hilfe von außen durch Beihilfen zum Studium oder ein Stipendium. So studiert zurzeit ein Student aus Sibirien in Warschau  evangelische Theologie. Aktuell besteht auch Bedarf für Studierende aus Belarus. Weitere Orte und Länder kommen bei diesem Bedarf hinzu. In der evangelischen Kirche und ihren Gemeinden in der Diaspora lernen und studieren junge Menschen. Dabei hilft diese Kollekte.

07. Februar 2021 (Sexagesimae) Landeskirchenweite Kollekte

Bildung und Unterricht, Projekte, von der Kammer für Dienste und Werke vorgeschlagen

Projekt 1) SimGo – Singend mit Gott groß werden
„Singend mit Gott groß werden“ ist eine Initiative von Kantorinnen und Religionspädagoginnen, die das Singen in evangelischen Kitas langfristig fördern möchten. Unter Leitung unserer Landeskantorin Christiane Hrasky haben sich diese erfahrenen Kolleginnen zusammengetan, um eine Fortbildungsreihe für Erzieher*innen, Pastor*innen, Kindergottesdiensthelfer*innen und Diakon*innen zu konzipieren. Wichtige Bausteine der Fortbildung sind die Förderung der Singfreude und Singbereitschaft, der richtige Umgang mit der Kinderstimme und die Stärkung musikalisch-theologischer Zusammenarbeit von Kita und Kirchengemeinde. Begleitend entwickelt die Arbeitsgruppe ein Liederheft für den Kita-Alltag. Die Lieder sollen helfen, ein gemeinsames Repertoire für Kita, Kindergottesdienst und Kirchengemeinde zu finden und den Kindern ein aktuelles und verständliches Gottesbild vermitteln. Für diese Arbeit erbitten wir Ihre Spende.

Projekt 2) TEO Wikki
Wer bei TEO Wikki zuerst an den kleinen, schlauen Jungen denkt ist schon auf der richtigen Spur! Die schulkooperative Arbeit/TEO der Nordkirche baut ein neues Format für Schulklassen aus Schleswig-Holstein im Raum Schleswig auf. Dabei geht es um Kultur, Kommunikation, Wertevermittlung und eben auch um unsere Geschichte mit den Wikingern! Die Vergangenheit wird für Schulkinder und Jugendliche greifbar und erfahrbar und dabei in den christlichen Kontext gestellt.  Was können wir aus unserer Geschichte lernen? Was ist kritisch zu beleuchten? In mehrtägigen Veranstaltungen wollen wir hier einen neuen Schwerpunkt des Arbeitsfeldes Kirche und Schule verankern!

14. Februar 2021 (Estomihi) Sprengelkollekte

Projekt des ZMÖ: „Schulen in Palästina: Umweltbewusstsein stärken“


Wasser ist ein großes Thema im Nahen Osten - auch in der Bildungsarbeit. Das Umweltzentrum der Kirche in Beit Jala organisiert für die Schulen in Palästina Umweltunterricht, damit schon Kinder den sparsamen Umgang mit den Ressourcen lernen. Wasser ist in Palästina eine kostbare Ressource und ungerecht verteilt.
Hinzu kommt, dass Wasser verschwendet wird und Abwasser oft nicht ausreichend gereinigt wird. Daher stehen in der Schularbeit der palästinensischen Partnerkirche Umwelterziehung und ein schöpfungsgerechter Umgang mit Natur und Umwelt ganz oben auf dem Lehrplan.
Es geht dabei um den sparsamen Umgang mit Wasser und Energie, Recycling von Abfall, Luftreinhaltung, Artenvielfalt und vieles mehr.
Neben dem Schulunterricht veranstaltet das kirchliche Umweltzentrum Sommercamps, Forschungsprojekte, Fortbildungen und viele weitere Programme,  die das Bewusstsein für die Umwelt fördern sollen.
Mit Ihrer Spende können wir das Umweltzentrum sowie weitere Projekte der Bildungsarbeit der palästinensischen Kirche sinnvoll unterstützen.

07. März 2021 (Okuli) Landeskirchenweite Kollekte

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Die Diakonie in Güstrow bittet um Ihre Unterstützung für die Arbeit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (kurz KISS) im mittleren Mecklenburg. Wer auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe für sich oder andere ist, der findet in der KISS kompetente Gesprächspartner. Sie informieren, beraten und vermitteln den Kontakt zur passenden Selbsthilfegruppe. Ob Diabetes, Bluthochdruck, Depression, Suchterkrankung oder Krebs: die Fülle der Themen ist so groß, wie die Notlagen der Hilfesuchenden. Die Mitarbeitenden der KISS kennen sich aus. Auch unterstützen   sie die Gründung neuer Gruppen und beraten dabei in organisatorischen und finanziellen Fragen. Für diese Arbeit ist die heutige Sammlung bestimmt. Helfen Sie der KISS helfen. Unterstützen Sie die Arbeit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im mittleren Mecklenburg mit Ihrer Gabe. Ein herzliches Dankeschön dafür.

14. März 2021 (Laetare) Kirchenkreiskollekte

Deutsche Seemannsmission Rostock e.V.

 

Jede Saison von Mai bis Oktober eines jeden Jahres verzeichnet das Terminal für Kreuzfahrtschiffe in Rostock- Warnemünde ca. 200 Anläufe der sogen. Traumschiffe. Diese Schiffe verfügen im Durchschnitt über eine Kapazität von ca. 2000 Menschen pro Schiff als Passagiere. Hinzugezählt werden ca. 1000 Besatzungsmitglieder aus allen Teilen der Welt, die den Komfort und alle Annehmlichkeiten an Bord erst ermöglichen.

 

Pro Saison sind dies ca. 200.000 Menschen, denen wir uns als Mitarbeiter*innen der Deutschen Seemannsmission Rostock e.V. mittels der Anlaufstelle am Kreuzfahrtterminal in Rostock-Warnemünde zuwenden. Wir heißen die Besatzungsmitglieder möglichst an jedem Anlauftag in den Räumlichkeiten der Seafarers‘ Lounge willkommen und bieten Ihnen Seelsorge, Beratung und Information an.

 

Die Besatzungsmitglieder suchen den Rat und das Gespräch der Mitarbeiter*innen auf seelsorgerischen Gebiet, wie auch bei Heuerangelegenheiten und anderen Anliegen. Durch ein umfangreiches Netzwerk kann in den meisten Fällen Hilfe geleistet werden. Der Nachfrage nach Andachten an Bord kommen wir gern nach. Bei Klinikaufenthalten stehen wir den Besatzungsmitgliedern ebenfalls zur Seite.

 

Damit wir u.a. einen Teil der Personalkosten für diesen Aufgabenbereich finanzieren können, erbitten wir ihre freundliche Unterstützung durch die Kollekte dieses Sonntages.

4. April 2021 (Ostersonntag) Kirchenkreiskollekte

Paramentik und Oblatenbäckerei Ludwigslust (50%) und Projekte der Jugendarbeit in der Propstei Neustrelitz (50%)

 

Dem Glauben Farbe geben mit Paramenten.
Paramente begleiten die Gemeinden durch das Kirchenjahr und bereiten die liturgisch wichtigen Orte eines Kirchenraumes für den Gottesdienst. Je nachdem welche Farbe am Altar, dem Lesepult und der Kanzel sichtbar wird, sie bildet eine Einheit mit dem, was inhaltlich im Gottesdienst passiert und unterstützt auf farbenfrohe Weise das Glaubensleben der Gemeinden. Die Paramentenwerkstatt des Stift Bethlehem in Ludwigslust, tut dies seit über 114 Jahren. Diese lange Tradition ist geprägt von den Erfahrungen und den Veränderungen, die Kirche und Gemeinden erleben. In intensiven Beratungen werden mit den Gemeinden zusammen individuelle Lösungen für eine zeitgemäße Gestaltung der Kirchenräume mit Textilien entwickelt und dann in hoher handwerklicher und künstlerischer Qualität umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden ist uns sehr wichtig. So ist es auch immer möglich, in die Werkstatt zu kommen und sich zu informieren oder auch die entstehende Arbeit zu begleiten. Auch Führungen für Gruppen sind möglich. Dazu bitten wir um Voranmeldung.
Auch die Arbeit der Oblatenbäckerei gehört zur Paramentenwerkstatt. Unser Sortiment besteht aus Weinoblaten, Weizenoblaten, Brothostien und glutenfreien Oblaten.
In unseren Arbeitsgebieten geben wir Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen die Möglichkeit, in Trainingseinheiten zurück in einen Arbeitsalltag zu kommen.
Das Stift Bethlehem bittet die Gemeinden, die Arbeit der Paramentenwerkstatt und Oblatenbäckerei mit ihrer Kollekte zu unterstützen. Helfen Sie mit, diese farbenfrohe Tradition der Evangelischen Kirche zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.stift-bethlehem.de
Vielen Dank!

11. April 2021 (Quasimodogeniti) Landeskirchenweite Kollekte

Gesamtkirchliche Aufgaben der EKD


„Mit jungen Erwachsenen Glauben leben“

Mit Ihrer Kollekte unterstützen Sie eine Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), junge Erwachsene) in ihrem christlichen Glauben zu begleiten und ihnen innovative Räume des Glaubens zu öffnen. Unter anderem soll die Integration jungerGeflüchteterundMigranten durch Bildungsangebote unterstützt werden.

 

Erläuterungen

Der Eintritt in die Berufsausbildung, ins Studium sowie ins Berufsleben ist eine Herausforderung, bietet aber auch Chancen für das persönliche Glaubensleben junger Erwachsener. Die Kollektenmittel sollen konkret für neue digitale Formate von Spiritualität, Seelsorge und Reflexion des eigenen Glaubens, für die Unterstützung junger Familien und für die Öffnung kirchlicher Räume für Berufseinsteiger verwendetwerden.

Mit Seminaren der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) sollen junge Geflüchtete und Migranten für gesellschaftspolitische Debatten und ihre historischen Hintergründe sensibilisiert werden. Damit bietet sich die Chance, aktuellen Formen von Antisemitismus und Menschenfeindlichkeit gemeinsamentgegenzuwirken.

 

Fürbittengebet:

Begegne uns an ungewöhnlichen Orten, guter Gott. Sprich zu uns durch Worte, Bilderund Musik. Öffne unseren Blick für die Menschen um uns, ihre Geschichte und für den weiten Raum, in den du uns stellst.

In allem, was wir tun und lassen, was wir wagen und probieren: Leite uns durch deinen Heiligen Geist!

18. April 2021 (Miserikordias Domini) Sprengelkollekte

Gustav-Adolf-Werk (GAW) in Mecklenburg- Vorpommern

 

Das GAW unterstützt evangelische Christinnen und Christen, die in ihren Ländern als Minderheiten leben.

Mit der Kollekte soll u. a. ein Projekt in Beirut, das Stipendien für syrische Flüchtlingskinder vergibt, ermöglicht werden.

Die evangelische Kirche in Beirut hat auf die Not der über 200.000 syrischen Kinder und Jugendlichen im Libanon reagiert und für sie in Flüchtlingslagern mehrere Flüchtlingsschulen gegründet. In den sieben offiziellen Schulen der Kirche im  Libanon können syrische Kinder und Jugendliche einen überall anerkannten Schulabschluss absolvieren.

Für die Finanzierung dieses Schulbesuchs benötigen sie ein Stipendium.

Wir bitten Sie, mit ihrer Kollekte diese enorm wichtige Aufgabe zu unterstützen.

02. Mai 2021 (Cantate) Landeskirchenweite Kollekte

Seelsorge

 

Heute ist die Kollekte in der ganzen Landeskirche bestimmt für die Arbeit der besonderen Seelsorgedienste.

 

Im Krankenhaus, im Gefängnis und an anderen Orten, in direkter Begegnung oder in der Telefonseelsorge, überall wo Menschen in schwierigen Lebenssituationen sind, da ist die Kirche mit ausgebildeten Seelsorgerinnen und Seelsorgern präsent.
Zuwendung ohne Bedingungen, miteinander Worte finden, Gott anrufen, einen neuen Weg erkennen, sich gehalten erfahren; das ist Seelsorge.

 

Die Kollekte für die besonderen Seelsorgedienste ist insbesondere bestimmt

 

-    für die Ausbildung und Begleitung ehrenamtlich in der Seelsorge Tätiger oder von Mitarbeitenden vor Ort,
-    für die Gestaltung von Kapellen und Räumen der Stille
-    sowie für die Teilhabe von Menschen, die gehörlos oder schwerhörig, blind oder sehbehindert, ausgeschlossen oder benachteiligt sind.

 

Ihre Kollekte stärkt die Seelsorge doppelt:

 

Zum einen erhalten Menschen, die allein sind, seelsorgliche Zuwendung und zum anderen unterstützen Sie Seelsorgerinnen und Seelsorgern in der Ausübung ihrer Arbeit, in der sie häufig auf sich gestellt sind; zuweilen auch nachts und unter schwierigen Umständen und so dafür eintreten, dass vor Gott niemand verloren geht.

09. Mai 2021 (Rogate) Kirchenkreiskollekte

Mecklenburgischer Presseverband e.V.

 

Die heutige Kollekte ist für Sozialabos der Mecklenburger und Pommerschen Kirchenzeitung bestimmt.

 

Die Mecklenburgische und Pommersche Kirchenzeitung begleitet ihre Leserschaft Woche für Woche mit Meldungen und Berichten aus dem kirchlichen Leben in unserem Bundesland als Schwerpunkt, aber auch aus der Nordkirche, den Kirchen in Deutschland und der Welt. Sie gibt Impulse für das geistliche Leben in den Gemeinden und im persönlichen Leben als Begleiterin durch das Kirchenjahr. Und sie trägt  mit ihren Meinungsbeiträgen zu einer Diskussion darüber bei, was es heißt, den christlichen Glauben in unserer Gesellschaft zu leben. In diesem Sinn will sie auch Plattform sein für den Austausch in der Leserschaft.   
Mit den Sozialabos der Kirchenzeitung können Menschen die Kirchenzeitung lesen, die sich ein Abo nicht leisten können, egal ob sie zu Hause oder in sozial-diakonischen Einrichtungen leben. Damit ist die Kirchenzeitung nicht nur eine Stimme für Menschen und Themen, die in anderen Medien nicht so oft vorkommen, sondern auch gleichzeitig eine Zeitung, die mediale Teilhabe an Kirche und Welt ermöglicht.

23. Mai 2021 (Pfingstsonntag) Landeskirchenweite Kollekte

Ökumenisches Opfer


Mit der Ökumenischen Kollekte am heutigen Pfingstsonntag drücken wir unsere Verbundenheit mit Christinnen und Christen in aller Welt aus.

 

Das Ökumenische Opfer kommt in diesem Jahr drei Projekten zugute, die jeweils zu gleichen Teilen unterstützt werden. Das erste Projekt im Süd Sudan hat das Ziel, die Kinderrechte in Nasir Countyzu stärken. Das zweite Projekt unterstützt die diakonische Arbeit für Behinderte und Kriegsgeschädigte in der Provinz Homs in Syrien. Durch das dritte Projekt wird die Gefängnisseelsorge im Kanton Genf in der Schweiz unterstützt, die sich den Häftlingen gegenüber von dem Motto leiten lässt: „der Freiheit entzogen – aber immer frei, Gehör zu finden“!

 

Mit jeder einzelnen Gabe werden Menschen neue Perspektiven und Lebenschancen eröffnet. Vielen Dank!

 

Informationen zu den Spendenprojekten finden Sie auf der Internetseite gebetswoche.de.

6. Juni 2021 (1. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Diakonisches Werk der EKD

 

„Zusammenhalt und Gemeinsinn stärken – Diakonische Projekte fürmehr Gleichberechtigung in einer vielfältigen Gesellschaft.“

 

Die Gleichberechtigung aller Menschen, soziale Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit und Selbstbestimmung sind Grundvoraussetzungen unseres freiheitlichen Gemeinwesens. Mit Ihrer Kollekte fördern Sie konkrete Projekte der Diakonie, die Menschen darin unterstützen, ihre Rechte wahrzunehmen, Armut und soziale Ausgrenzung zu überwinden und sich für die GleichberechtigungallerMenscheneinzusetzen.Jede undjedergehörtdazu.Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus erteilt die Diakonie mit ihrer Arbeit eine klare Absage.

 

Erläuterung

Diakoniefolgt dem biblischenAuftrag,für Gerechtigkeit einzutreten.Die Diakonie Deutschland setztsichfür die gerechteTeilhabealler MenscheninunseremLandein unabhängigvom Geschlecht, dem Alter, der Hautfarbe oder der finanziellen Möglichkeiten. Sie engagiert sich für gegenseitige Hilfe von jungen und alten Menschen. Sie unterstützt nachbarschaftliche Netzwerke und das Engagement gegen Einsamkeit. Um die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern zu fördern, setzt sich die Diakonie für die Aufwertung der Pflege- und Erziehungsberufe ein. Die Diakonie arbeitet für die Prävention und Bekämpfung diskriminierender Haltungen gegenüberMenschenaufgrund ihrer ethnischen,kulturellenoder religiösen Herkunft.

 

Fürbittengebet

Guter Gott, du hast uns Menschen als Frau und Mann geschaffen. In vielen Bereichen bestehen Einschränkungen und Benachteiligungen von Mädchen und Frauen nach wie vor oder nehmen sogar zu. Hilf uns für die Rechte von Frauen einzutreten. Begleite das Engagement für den Schutz von Frauen und Mädchen vor Gewalt mit deinem guten Geist.

Guter Gott, die Einsamkeit alter Menschen nimmt in unserer Gesellschaft zu. Schenke uns ein offenes Ohr für die Sorgen und die Geschichten älterer Menschen. Lass Jung und Alt für einander da sein, für einander einstehen und sich mit Respekt und Liebe begegnen.

13. Juni 2021 (2. Sonntag nach Trinitatis) Sprengelkollekte

Posaunenwerk MV   

 

Kollektenempfehlung für die Nachwuchsarbeit des Posaunenwerkes im Sprengel MV 2021

 

Die 110 Posaunenchöre in Mecklenburg-Vorpommern bereichern das Leben in den Kirchgemeinden. Sie gestalten und begleiten musikalisch Gottesdienste, Festveranstaltungen, Jubiläen und geistliche Bläsermusiken. Sie praktizieren diakonisches Blasen in Seniorenheimen und Krankenhäusern. Sie wirken bei Großveranstaltungen und Kirchentagen mit und sind gern gesehene Gäste im kommunalen Bereich z.B. bei Stadtfesten oder Weihnachtsmärkten. Damit diese Aufgaben auch zukünftig wahrgenommen werden können,
wird besonderer Wert auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gelegt. In Seminaren, Freizeiten und Workshops sowie bei Bläserfahrten werden durch das Posaunenwerk wichtige musikalisch-bläserische und auch geistliche Grundlagen vermittelt. Ein besondere Rolle spielen dabei die Anfängerseminare für Kinder ab 8 Jahren.
So soll diese Kollekte für die Nachwuchsarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Sprengel Mecklenburg-Vorpommern bestimmt sein.

04. Juli 2021 (5. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Kollekte der VELKD und UEK

 

Kirche endet nicht an den Grenzen der Gemeinde. So sind wir als Nordkirche zusammen mit weiteren lutherischen Kirchen Mitglied in der Vereinigten Evangelisch- Lutherischen Kirche Deutschlands und haben in der Union der Evangelischen Kirchen einen Gaststatus. Als Zeichen dieser Verbindungen erbitten wir heute Ihre Kollekte für zwei Projekte:

 

Innerkirchliche Aufgaben der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa).

 

Projekt 1) Innerkirchliche Aufgaben (ökumenische Arbeit) der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)

Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) erbittet eine Kollekte für ihre ökumenische Arbeit. Mit den Spenden sollen insbesondere gemeindliche und diakonische Jugend- und Jugendbegegnungsprojekte der Partnerkirchen in Afrika, Asien, Osteuropa und Lateinamerika unterstützt werden.

Gerade für junge Menschen in kleinen Minderheitskirchen sind Formen der Begegnung, der Fortbildung und des geistlichen Zusammenlebens von besonderer Bedeutung.

Mit Ihrer Hilfe kann die VELKD schnell und unbürokratisch auf Anfragen eingehen.
Bitte helfen Sie mit, diese wichtigen Maßnahmen zu unterstützen!

 

Fürbitte:

Großer Gott, wir danken dir für deine weltweite Kirche, für die Gemeinschaft aller Gläubigen. Wir danken dir für die jungen Menschen, die du in die Nachfolge deinen Sohnes Jesus Christus gerufen hast und die ihren Nächsten in Liebe dienen. Mach uns alle zu Friedensbotinnen und Friedensboten deines Reiches.

 

Projekt 2) Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland Erhaltung gefährdeter Kirchen in Stadt und Land
Viele historisch bedeutende Kirchen sind baulich gefährdet. Dies bedeutet besonders für kleine Gemeinden eine große finanzielle Herausforderung, sie zu erhalten.

Aber auch im städtischen Gebiet werden die Mittel der Gemeinden immer knapper. Die EKD-weite Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) unterstützt Kirchengemeinden dabei, ihre Kirchen zu sanieren und so zu bewahren.

Eine Förderung durch die Stiftung KiBa zieht vielfach auch weitere Fördermittel nach sich. Damit wird auch Ihre Kollekte, die in voller Höhe für Fördermaßnahmen verwendet wird, vielfach wirksam. Durch Ihre Kollekte bleibt die Kirche im Dorf!

11. Juli 2021 (6. Sonntag nach Trinitatis) Kirchenkreiskollekte

Kloster Tempzin

 

Das Pilger-Kloster Tempzin ist eine Pilger-Herberge, die – in Kooperation mit der Ev.-luth. Kirche in Mecklenburg – von einem gemeinnützigen ökumenischen Verein getragen wird.
Wir verbinden Pilger-Frömmigkeit und Kloster-Frömmigkeit miteinander. Es werden die Tageszeiten-Gebete gehalten, auch unterwegs bei den Pilgerwegen. Wir beherbergen Pilger, Einzelgäste und Gruppen. Auch wird das Pilger-Kloster viel von Einkehrer aufgesucht, die den Ort und die Seelsorge schätzen. Viele kirchliche Veranstaltungen finden in unserem Haus statt: Gemeindegruppen, Kindergruppen und Jugend (Festival: Fette Weide) führen hier Veranstaltungen durch.


Eigene Veranstaltungen: geführte Gruppen-Pilgerwege, Ora-et-Labora-Wochen, Einkehrtage, besondere Gottesdienste, Oster-Zyklus im Kloster.


Das Pilger-Kloster ist ein Ort der zusammen führt: Evangelische, katholische und freikirchliche Christen genauso wie spirituell Ungebundene und Suchende gehören zu den Gästen und TeilnehmerInnen.


Zur Sanierung: Wir gehen den zeitgemäße Umbau der Heizanlage an. Außerdem haben wir im Innenbereich mit Erneuerungsarbeiten zu tun, die teuer werden, für die wir aber leider keine Fördermittel beantragen können (neue Sanitär, Erneuerungsnotwenigkeiten in der elektrischen Anlage).

 

Deshalb unsere Bitte an Sie, weiter für das Pilger-Kloster zu spenden. Es hat sich hier eine kostbare Arbeit entwickelt, die Gläubige und Suchende gleichermaßen erreicht. Vielen Menschen ist Tempzin religiöse Heimstatt geworden. So einige haben hier ihre eigene Spiritualität aufspüren und finden dürfen. Die Pilger-Kloster-Geimeinschaft ist auf ihre Weise „Gemeinde“.

01. August 2021 (9. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Kollekte Gottesdienst - Projekt der Landeskirchenmusikdirektoren


Die Kollekte dient der Unterstützung des 3. Nordkirchen-Chorfestes „Dreiklang“ vom 26.- 28. August 2022 in Schwerin. Wegen der Coronapandemie musste das eigentlich schon für August 2020 geplante Fest verschoben werden.
Unter Federführung des Kirchenchorwerks im Hauptbereich „Gottesdienst und Gemeinde“ und der Landeskantorin Christiane Hrasky treffen sich bis zu 3000 Sängerinnen und Sänger der Nordkirche sowie Gäste und Chöre aus den Partnerkirchen rund um die Ostsee zum gemeinsamen Musizieren. In das Fest eingebettet ist das 2.Treffen der Jugendchöre der Nordkirche.
Mit dem 3. Chorfest feiern wir 2022 zugleich den 10. Geburtstag der Nordkirche. Damit ist es auch ein musikalisches Zeichen der Freude und des Dankes für die wachsende innere Einheit der Nordkirche.
In einem Notenheft, in Kirchen und auf Plätzen, in Gottesdiensten und Konzerten, in Workshops, beim Abend der Begegnung und einer Chornacht soll die Faszination des Singens und die verbindende Kraft und Ausstrahlung dieser großartigen und stabilen kirchenmusikalischen Tradition in unserer evangelisch-lutherischen Kirche hörbar und erlebbar werden.
Für die Durchführung dieses Chorfestes ist die Kollekte bestimmt!

08. August 2021 (10. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Wahlprojekte der Kirchenleitung

 

Projekt 1) Christlich-jüdischer Dialog
Am Israelsonntag steht in unseren Kirchen die Verbundenheit von Christen und Juden im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Die Kollekte dient dem besseren Verständnis des Judentums, der Stärkung christlich-jüdischer Beziehungen und der Bekämpfung von Judenfeindschaft.
Das Jahr 2021 steht ganz im Zeichen der Feiern zu „1700 Jahren jüdisches Leben in Deutschland“. Auch in den Kirchenkreisen und Gemeinden der Nordkirche vermitteln landauf, landab Vorträge, Exkursionen, Begegnungen, Filme, Ausstellungen und Konzerte jüdische Kultur und jüdischen Glauben. Dazu werden besonders jüdische Referentinnen und Referenten eingeladen. Viele Lern- und Diskussionsangebote wollen auch den besorgniserregenden judenfeindlichen Einstellungen in unserer Gesellschaft entgegen wirken. Mit ihrer Kollekte helfen Sie, diese Aktion in der gesamten Nordkirche durchzuführen.
Die Kollekte fördert darüber hinaus z. B. Theologiestudierende, die ein Jahr in Israel lernen oder deutsch-israelische Jugendbegegnungen. Auch jüdische Gemeinden werden aus der Kollekte unterstützt, z. B. für ihre Sozialarbeit oder zur Anschaffung einer Tora-Rolle. Nicht zuletzt hilft Ihre Spende den letzten jüdischen Überlebenden des Holocaust, die an ihrem Lebensende oft bittere Armut leiden.

 

Projekt 2)  Pädagogische Betreuung für Flüchtlingskinder in Israel
Geschätzte 37.000 Flüchtlinge und Asylbewerber*innen leben in Israel, die Mehrheit im Süden der Metropole Tel Aviv. Die meisten von ihnen kommen aus dem Sudan und Eritrea. Unter den Geflüchteten sind etwa 7.000 Kinder. Sie leben in extremer Armut und sind ernsthaft gefährdet. Viele Babys und Kleinkinder werden tagsüber in inoffiziellen „Kinderhorten“ untergebracht, eingerichtet von Müttern, die tagsüber einer Arbeit nachgehen müssen. Doch es fehlt an ausgebildetem Personal. Meistens werden die Kleinkinder nur verwahrt. Niemand spielt mit ihnen. Niemand liest ihnen vor. Ihre Schreie werden nicht beachtet.
Um diesen Missständen zu begegnen, haben Stadtverwaltung, Stiftungen und Ehrenamtlichen ein Programm entwickelt, in dem geflüchtete Frauen zu Kinderpflegerinnen fortgebildet werden. Heute besteht das Personal der „Kinderhorte“ bereits zu einem großen Teil aus Geflüchteten oder Asylbewerberinnen, die eine Schulung absolviert haben.
Für das Kursprogramm sowie für die Sanierung der Kinderhorte werden Spenden dringend benötigt.

15. August (11. Sonntag nach Trinitatis) Sprengelkollekte

Kollekte für Friedensdienste für: Aktion Sühnezeichen und Volksbund Kriegsgräberfürsorge Landesverband Mecklenburg-Vorpommern jeweils zur Hälfte


Ein Dienst von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der christlichen Friedensarbeit kann heilsam sein: So engagiert sich Aktion Sühnezeichen Friedensdienste seit über 50 Jahren für Versöhnung und Frieden durch internationale Freiwilligendienste. Die meisten Freiwilligen sind zwischen 18 und 30 Jahre alt und leisten einen Friedensdienst für ein Jahr, es können aber auch ältere Menschen teilnehmen. In den Seminaren treffen sie sich mit anderen Freiwilligen, diskutieren, arbeiten und feiern gemeinsam. Heilsame Begegnungen lassen sich auch in der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge erleben. Hier steht die Bildungsarbeit für Jugendliche und junge Erwachsene in unserem Bundesland im Mittelpunkt: Mit Schulklassen lernen sie Einzelschicksale aus unserer Heimat kennen und entdecken dabei, was eine Zukunft im Dienst des Friedens bedeutet.

05. September 2021 (14. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Zentrum für Mission und Ökumene – Mission

 

Die Corona-Pandemie bedroht die Bildung von Kindern in den Partnerkirchen.

In Gesellschaften zeigen sich in Krisenzeiten grundlegende Probleme und Bruchstellen noch offensichtlicher und fordern Lösungen.

Aufgrund vorhandener Benachteiligungen, niedriger sozialer und medizinischer Standards und auch fehlender Bildung, ergeben sich nicht für alle die gleichen Möglichkeiten der Krisenbewältigung. Daher sind Menschen auf sehr unterschiedliche Weise von der Covid-19 Pandemie betroffen.

Diese weltweite Krise trifft vor allem die sogenannten „Schwächeren“. Am Beispiel der Kinder in unseren Partnerkirchen sehen wir, wie wichtig die Verbesserung von Bildungsmöglichkeiten ist. Die Corona-Pandemie verstärkt vorhandene  Probleme und rückt sie in den Fokus. Bei den Bildungschancen bedeutet dies, dass Familien in vielen Ländern des Südens das Schulgeld nicht mehr zahlen können, oder die familiäre Existenz nur durch Kinderarbeit gesichert werden kann. Damit steht oft  auch die Chancengleichheit für Mädchen in Ausbildung und Berufswahl in Frage. Mädchen wird der Bildungszugang oft als erstes wieder versagt.

Das Zentrum für Mission und Ökumene hilft den weltweiten Partnern der Nordkirche in vielen Projekten der Bildung, Gleichstellung und Sozialdiakonie.

Helfen Sie dabei mit Ihrer Spende.

12. September 2021 (15. Sonntag nach Trinitatis) Kirchenkreiskollekte

Partnerkirchen in Tansania und Kasachstan

 

Die Kollekte des heutigen Sonntags wird erbeten für die Partnerkirchen unseres Kirchenkreises, die evangelisch-lutherische Kirche in Kasachstan und die beiden lutherischen Diözesen Pare und Mwanga in Tansania.
In der kleinen lutherische Minderheitskirche in Kasachstan wird durch Ihre Kollekte unter anderem die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Ausbildung von Pastorinnen und Pastoren und Lektorinnen und Lektoren sowie die diakonische Arbeit der Gemeinden vor Ort gefördert, und ferner die strukturelle Existenz unserer Partnerkirche ermöglicht.
In Tansania unterstützt Ihre Kollekte unter anderem Projekte im Bereich der Landwirtschaft und zur Gewinnung von sauberem Trinkwasser, die Ausbildung im Verkündigungsdienst, den Bau von Kindergärten und die Möglichkeit des Schulbesuchs für Kinder und Jugendliche.
Eines der größten Projekte ist die finanzielle Hilfe für das Gonja-Hospital mitten in den Pare Bergen, eines medizinischen Zentrums, das mit viel Engangement geführt wird.
Die Kollekte zugunsten unserer Partner in Kasachstan und Tansania erninnert uns daran, dass wir in der weltweiten Verbundheit aller Christinnen und Christen leben.
Wir bitten Sie herzlich um Ihre Gabe.

03. Oktober 2021 (Erntedankfest/18. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Brot für die Welt

 

Heute danken wir Gott für alles, was uns die Schöpfung hergibt. In Deutschland sind wir reich beschenkt. Aber weltweit hungern viele Menschen, auch nach Gerechtigkeit.
Darum ist die heutige Kollekte für die Arbeit von Brot für die Welt bestimmt. Seit über 60 Jahren setzt sich Brot für die Welt für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit ein.
Zum Beispiel in Sambia: Dort ist die Armut so groß, so dass Kinder oft auf den Feldern mithelfen müssen und deswegen nicht zur Schule gehen können. In dem von „Brot für die Welt“ unterstützten Projekt erlernen die Eltern Kenntnisse in nachhaltiger Landwirtschaft. Dank der besseren Ernten steigt das Familieneinkommen und die Kinder können wieder zur Schule gehen.

10. Oktober 2021 (19. Sonntag nach Trinitatis) Sprengelkollekte

Kollekte für den Schöpfungsraum im Bibelzentrum Barth

 

Das Barther Bibelzentrum möchte Erlebnisse rings um das „Buch der Bücher“ vermitteln: Erstbegegnungen für Menschen, die mit Glauben, Gott und Kirche bisher wenig oder gar nichts zu tun hatten, ebenso wie überraschende Perspektiven und kreative Impulse für Leute, die schon lange mit der Bibel leben und/oder arbeiten. Dass die Bibel die Welt als Schöpfung Gottes versteht, spielt dabei von Anfang an eine Rolle: Die Aufbereitung dieses Themas in Form eines bunten Großpuzzles weckt vor allem die Spielfreude jüngerer Gäste.

Damit verbundene Fragen beschäftigen aber auch erwachsene Besucherinnen und Besucher des Bibelzentrums: Stehen sich Evolutionslehre und Sieben-Tages-Schöpfung tatsächlich so unversöhnlich gegenüber wie Naturwissenschaft und Glaube? Oder können Reichtum und Vielfalt des biblischen Schöpfungszeugnisses nicht vielmehr helfen, solche vermeintlichen Alternativen zu überwinden?

Bereits seit einigen Jahren gibt es Pläne, die besondere, biblische Sicht auf die Welt als Schöpfung inhaltlich weiter zu vertiefen und entsprechende museumspäda-gogische Erweiterungen der Ausstellung vorzunehmen.

Um das möglich zu machen, bitten wir herzlich um Ihre Kollekte.

17. Oktober (20. Sonntag nach Trinitatis) Landeskirchenweite Kollekte

Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung und Stiftung KiBa

 

Kirche endet nicht an den Grenzen der Gemeinde. So sind wir als Nordkirche zusammen mit weiteren lutherischen Kirchen Mitglied in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und haben in der Union der Evangelischen Kirchen einen Gaststatus. Als Zeichen dieser Verbindungen erbitten wir heute Ihre Kollekte für zwei Projekte: Für den Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und für die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa).

 

Projekt 1) Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)
Heute erbitten wir Ihre Kollekte zugunsten der Bildungs- und Versöhnungsarbeit im Südlichen Afrika. Dort ist das Leben vieler Menschen nach wie vor von Armut, Gewalt und Krankheiten wie HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose geprägt. Das führt zu Perspektivlosigkeit. Gleichzeitig wächst angesichts starker Migrationsbewegungen die Fremdenfeindlichkeit. Durch den Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Lutherischen Gemeinschaft im Südlichen Afrika (LUCSA) soll das friedliche Zusammenleben gefördert werden: z. B. mit Angeboten zur Konfliktbewältigung.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf verschiedenen Bildungsprojekten. Die Kirchen im Südlichen Afrika bieten umfassende Lernangebote für alle Altersgruppen, z. B. durch Materialien für den Kindergottesdienst oder Konfirmandenunterricht.
Mit Ihrer Kollekte tragen Sie dazu bei, Bildungschancen zu verbessern und ein gerechtes und versöhntes Miteinander aller gesellschaftlichen Gruppen zu schaffen.  

 

Projekt 2) Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa/ Vorschlag der UEK)
Kirchen sind mehr als ein Denkmal! Nahezu jedes Dorf hat eine Kirche im Mittelpunkt und das ist kein Zufall. Kirchen sind seit jeher der kulturelle und geistliche Mittelpunkt: das drückt sich darin ganz greifbar aus. Aber es ist eine große Herausforderung, besonders für kleine Gemeinden, sie auch zu erhalten. Die EKD-weite Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) unterstützt Kirchengemeinden dabei. Eine Förderung durch die Stiftung KiBa zieht vielfach weitere Fördermittel nach sich. Auch das Gemeindeleben verändert sich durch die große gemeinsame Aufgabe, und nicht selten entstehen Fördervereine, die weit über den Kreis der Gemeinde selbst hinausreichen. Damit wird auch Ihre Kollekte, die in voller Höhe für Fördermaßnahmen verwendet wird, vielfach wirksam.
Durch Ihre Kollekte bleibt die Kirche im Dorf!