Pommerscher Evangelischer KirchenkreisKollekten

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte für die Gottesdienste im Kirchenkreis Mecklenburg als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt.

Das Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.


Zusammensetzung
 

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.

14. November 2021 (Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres) Kirchenkreiskollekte

Kreisdiakonische Arbeit

 

Die Demminer Tafel ist eine Initiative im Kreisdiakonischen Werk. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden bewahren noch verwendbare Lebensmittel kurz vor und nach Ablauf des Verfallsdatums vor der Vernichtung, indem sie diese Lebensmittel abholen und sie gegen einen geringen Kostenbeitrag an Menschen verteilen, die keine oder nur begrenzte Möglichkeiten haben, Lebensmittel zu kaufen. Menschen in finanziellen Notlagen, wie kinderreiche Familien, ältere Menschen, Alleinerziehende, Obdachlose, Geflüchtete und andere Menschen in Not, erfahren so eine schnelle und unbürokratische Hilfe.

 

Diese Umschichtung überschüssiger Lebensmittel schafft Nachhaltigkeit. Alle profitieren davon und wir übernehmen zugleich Verantwortung für einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln. Werte, wie die Erhaltung der Schöpfung, Humanität und Solidarität, tragen unsere Initiative.

 

Sie können heute durch ihre Kollekte mithelfen, Lebensmittel von Geschäften abholen zu lassen und in die Verteilerstellen zu bringen. Sie können mithelfen, die Mittel für Gas, Wasser, Versicherungen, Strom und Fahrzeugunterhaltung zu sichern.

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie uns heute mit Ihrer Gabe bei der Wahrnehmung unseres kirchlich-diakonischen Auftrags unterstützen. Im Namen des Kreisdiakonischen Werks Greifswald und unseres Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises grüßen Sie herzlich Geschäftsführer Jörg Raddatz und Propst Andreas Haerter.

28. November 2021 (1. Advent) Landeskirchenweite Kollekte

Brot für die Welt

 

Heute eröffnet Brot für die Welt in allen evangelischen Kirchengemeinden die 63. Spendenaktion mit dem Schwerpunkt Klimawandel und Gerechtigkeit für alle.


Das Thema ist Realität für die gesamte Weltgemeinschaft: der Klimawandel bedroht weltweit die Ernten durch Überschwemmungen, Wirbelstürme und langanhaltende Dürren. Besonders betroffen sind die Ärmsten in den Ländern des Südens. Über 690 Millionen Menschen leiden an Hunger. Daher ist die Klimakrise im Kern eine Gerechtigkeitskrise. Die Projekte von Brot für die Welt tragen dazu bei, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können etwa durch nachhaltige Anbaumethoden oder klimaresistentem Saatgut.


Ihre Kollekte hilft Menschen weltweit zu einer Chance auf ein Leben in Würde. Wir freuen uns, wenn sie diese wichtige Arbeit mit Ihrer Kollekte und Ihrem Gebet unterstützen.

05. Dezember 2021 (2. Advent) Landeskirchenweite Kollekte

Mitverantwortung für das öffentliche Leben

 

Projekt 1) Mit der heutigen Kollekte soll die kirchliche Arbeit mit Wander- arbeiter*innen aus Osteuropa unterstützt werden.

Die Coronakrise hat in 2020 insbesondere für die Fleischindustrie ein Schlaglicht auf die prekären Arbeits- und Lebensbedingungen von Wanderarbeiter*innen aus Osteuropa geworfen. Allein ein Verbot von Werkverträgen in der industriellen Schlachtung ist nicht ausreichend, um deren Arbeits- und Lebenssituationen nachhaltig zu verbessern. Auch sind mobile Arbeitnehmende in zahlreichen anderen Branchen tätig. Auch dort herrschen Bedingungen, die oftmals von Ausbeutung und dem Vorenthalten von Rechten geprägt sind.

Stattdessen braucht es Unterstützung für akute Einzelfälle, die Aufklärung über Rechte und deren Durchsetzung, ebenso wie ein Aufbrechen von Isolation, ein Mehr an Begegnung und Austausch.

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche ist deshalb mit Gemeinden und Gewerkschaften in einem Bündnis unterwegs, um die Arbeits- und Lebensverhältnisse dieser Menschen zu verbessern.

Die Kollekte ist bestimmt für Einzelfall- und Soforthilfen und für gemeinsame Veranstaltungen.

 

Projekt 2) Dieses Projekt ist bestimmt für die Jugendseelsorge

Teamer*innen in der Evangelischen Arbeit mit Jugendlichen und Kindern bekommen zuerst mit, wenn der „Schuh drückt“ oder „es knirscht“. Die „Peers-to-Peers“- Beratung baut das Landesjugendpfarramt in Verbindung mit den jeweiligen Arbeitsstellen in den Kirchenkreisen aus, sowohl für Seelsorgesituationen auf Freizeiten und in Jugendgruppen, aber auch in der digitalen Chat-Seelsorge. Diese Schulungen sind für jugendliche Teamer*innen eine Stütze und Hilfe in Gesprächssituationen und eine Form der Persönlichkeitsentwicklung für sie selbst. Ebenso ist uns wichtig, die dann Geschulten mit Supervision begleiten zu lassen und dafür finanzielle Mittel zur Verfügung stellen zu können. Dafür erbittet das Landesjugendpfarramt Ihre Kollekte!

12. Dezember 2021 (03. Advent) Sprengelkollekte

Stabilisierung der kirchlich-diakonischen Beratungsarbeit

 

Zu den Kernaufgaben der Kirche gehört es, Menschen, die Rat und Unterstützung in unterschiedlichen Lebenssituationen brauchen, zu unterstützen. Dafür gibt es kirchlich-diakonische Beratungsdienste, deren Dienste seit Jahrzenten stark gefragt sind. Die diakonischen Beratungsstellen bieten Menschen einen Schutzraum, fachliche Begleitung und Beratung in schwierigen Zeiten, um komplexe Lebenslagen „zu sortieren“ und zu klären. Gespräche mit einer Fachkraft der Beratung verhelfen Menschen ihren Weg zu einem gelingenden Leben wiederzufinden.

 

Alle Hilfen zur Beratung von Menschen, insbesondere die Allgemeine Soziale Beratung, die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, die Beratung von Menschen mit Behinderungen, die Ehe-, Familien- und Lebensberatung und die Sucht- und Drogenberatung, befinden sich im Umbruch. Da weiterhin Eigenanteile durch die evangelischen Beratungsstellen aufgebracht werden müssen, bedarf es hierfür erhebliche finanzielle Mittel. Um Einschränkungen in diesen Beratungsangeboten zu vermeiden, erbitten wir Ihre Kollekte für die Aufrechterhaltung der Beratungsangebote.

 

Allen Spenderinnen und Spendern sei herzlich gedankt!

24. Dezember (Heiliger Abend) Landeskirchenweite Kollekte

Brot für die Welt

 

Die Kollekte an Heiligabend ist traditionell für die Arbeit von Brot für die Welt bestimmt. Mit Brot für die Welt setzen sich die Evangelischen Kirchen seit mehr als 60 Jahren dafür ein, dass Menschen satt werden und von dem Einkommen ihrer Arbeit leben können.

 

Zunehmend bedroht der Klimawandel die Ernten der Bauern in den Ländern des Südens. Ob Überschwemmungen, Wirbelstürme oder langanhaltende Dürren. Stets geht es um das Überleben der Menschen. Über 690 Millionen Menschen weltweit leiden an Hunger. Ein Leben in Würde ist für viele Menschen durch den Klimawandel bedroht. Schenken Sie heute mit Ihrer Kollekte Hoffnung und Zukunft für die Ärmsten in der Welt. Ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung.

31. Dezember (Altjahrsabend) Landeskirchenweite Kollekte

Weltbibelhilfe

 

Mit Hilfe der heutigen Kollekte möchte die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft den Wunsch von Christinnen und Christen im Irak nach Bibeln unterstützen. Die Lebensbedingungen für die 1,4 Millionen intern Vertriebenen, die seit Jahren in Camps leben, ist weiterhin kritisch. Hinzu kommt in der Coronazeit die Sorge um die Gesundheit. Die Bibelgesellschaft im Irak und die Kirchen helfen gemeinsam: Die Mitarbeitenden vermitteln den verzweifelten Menschen Zuversicht durch Gespräche, gemeinsames beten und Gottes Wort. Viele Verzweifelte erleben, dass Worte der Bibel Trost und Halt geben und wünschen sich eine eigene Bibel. Denn aus der Bibel können sie immer wieder neue Kraft schöpfen, um auf dem steinigen Weg zu bestehen.


Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de