Evangelisch-Lutherische Kirche in NorddeutschlandGeschichte: Der Weg zur Nordkirche

Am 5. Februar 2008 wurde im Ratzeburger Dom der Nordkirchen-Fusionsvertrag unterzeichnet.

Am 27. Mai 2012 wurde in der Geschichte der Evangelischen Kirche in Norddeutschland ein neues Kapitel aufgeschlagen: Zu Pfingsten, dem Geburtstagsfest der Kirche, feierten Christinnen und Christen im Norden die Gründung der neuen „Nordkirche“.

 

Die „Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland“, wie sie offiziell heißt, hat einen langen Vorlauf. Mecklenburg und Nordelbien haben lange nachbarschaftliche Kontakte und Pommern und Nordelbien eine seit mehr als 50 Jahren bestehende lebendige Partnerschaft.

 

Nachfolgend finden Sie eine chronologische Übersicht der Fusionsgeschichte und die wichtigsten Ereignisse und Meldungen, wie sie auf der Fusions-Internetseite kirche-im-norden.de dokumentiert wurden.

Chronologie
Bereits Ende September 2000 schlossen die Landeskirchen von Nordelbien, Mecklenburg und Pommern einen Kooperationsvertrag, der die jahrzehntelangen Partnerbeziehungen festigen sollte.
Januar 2004 Mecklenburg und Pommern nehmen Gespräche über eine Föderation auf, die in eine Fusion beider Landeskirchen münden soll.
Februar 2006 Beide Kirchen verständigen sich auf „Prinzipien und Ziele einer gemeinsamen Ev.-Luth. Kirche in Mecklenburg und Vorpommern“.
Oktober 2006 Pommern stimmt einem Rahmenvertrag mit Mecklenburg zu, nimmt nach einem Synodenbeschluss aber zugleich Sondierungsgespräche mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz auf.
28. Februar 2007 Nordelbiens leitender Bischof Hans Christian Knuth lädt Mecklenburg und Pommern in einem Brief zu „Sondierungsgesprächen“ für eine gemeinsame Kirche ein.
Mai 2007 Die Kirchenleitungen von Nordelbien, Mecklenburg und Pommern stimmen der Aufnahme von Sondierungsgesprächen zu.
12. Juni 2007 Beginn der offiziellen Sondierungsgespräche.
November 2007 Alle drei Landessynoden stimmen für die Aufnahme von Fusionsverhandlungen.
5. März 2008 EKD-Ratsvorsitzender Bischof Wolfgang Huber (Berlin) begrüßt Gespräche zur Nordkirche.
April 2008 Lübeck offiziell als Standort für das Nordkirchen-Zentrum (Landeskirchenamt und Landesbischof) vorgeschlagen.
1. Mai 2008 „Arbeitsstelle Nordkirche“ in Schwerin errichtet.
11. Juli 2008 Erster Entwurf eines Fusionsvertrages bestimmt Lübeck als Standort von Landeskirchenamt und Landesbischof.
20. September 2008 Die Nordelbische Synode kritisiert die Standort-Entscheidung und regt Trennung von Kirchenamt und Sitz des Landesbischofs an.
5. Februar 2009 Der Fusionsvertrag wird in Ratzeburg unterschrieben. Kiel soll Standort des gemeinsamen Landeskirchenamtes werden, Schwerin Sitz des Landesbischofs. Nordelbien verzichtet auf die 2009 geplante Wahl eines eigenen Landesbischofs.
26.-28. März 2009 Parallele Abstimmungen über den Fusionsvertrag in den Synoden der Nordelbischen, Mecklenburgischen und Pommerschen Kirche. Alle haben mit verfassungsändernder Mehrheit dem Fusionsvertrag zugestimmt.
April 2009 Der Verband Evangelisch-Lutherischer Kirchen in Norddeutschland wurde mit Inkrafttreten des Fusionsvertrages wirksam. Seit April 2010 gibt es die Gemeinsame Kirchenleitung, die drei- bis viermal im Jahr tagt und die grundlegenden Entscheidungen trifft.
29.-30. Januar 2010 In Lübeck-Travemünde findet die konstituierende Sitzung der Verfassunggebenden Synode statt.
September 2011 Die „Arbeitsstelle Kirche im Dialog“ nimmt in Rostock ihre Arbeit auf.
20.-23. Oktober 2011 In Heringsdorf/Usedom findet die 2. Tagung der Verfassunggebenden Synode statt.
5.-8. Januar 2012 Auf der 3. Tagung der Verfassunggebenden Synode in Rostock-Warnemünde stimmen 227 der anwesenden 255 Synodalen für die Verfassung und das Einführungsgesetz. Die Fusion der drei Kirchen ist beschlossen.
Pfingsten 2012: Das Gründungsfest der Nordkirche wird in Ratzeburg gefeiert.
Ereignisse und Meldungen

Am 18. Februar 2007 lud die nordelbische Kirchenleitung die Kirchen in Mecklenburg und Pommern zu Sondierungsgesprächen für eine gemeinsame Kirche ein. Nachfolgend wird dieser Weg anhand von Meldungen dokumentiert.

 

Aus der Fusions-Internetseite kirche-im-norden.de:

 

2012

2011

  • 18.08.2011 | Gemeinsame Kirchenleitung des Verbandes (Keine Pressemitteilung)

2010

2009

Vorträge und Texte

Auf dem Weg zur Kirchenfusion gab es zahlreiche Vorträge, wichtige Synodeneinbrigungen und Texte, die wir hier dokumentieren. 

 

20. bis 23. Oktober 2011: Verfassunggebende Synode, 2. Tagung

Stellungnahmen des Theol. Ausschusses der VELKD:
Zur 2. Fassung des Verfassungsentwurfes (165 KB)
Zur Frage der Rezeption der Barmer Theol. Erklärung durch die luth. Kirchen (140 KB)
Stellungnahme zum Entwurf der Verfassung und des Einführungsgesetzes (170 KB)
 

10. Oktober 2011 Semestereröffung Theologische Fakultät Greifswald

Prof. Dr. Peter Cornehl: Fremde - Heimat - Nordkirche (125 KB)
 

12. Juni 2010: Studientag in Stralsund zur Barmer Theologischen Erklärung

 

Prof. Dr. Michael Moxter: "Die Barmer Theologische Erklärung damals und heute" - Vortragsfassung (125 KB)

Propst Heino Falcke: "Was hatte die Barmer Theologische Erklärung den Kirchen in der DDR zu sagen?" (160 KB)

Bericht zur Veranstaltung

 


28./29. Mai 2010: Gemeinsame Kirchenleitung

Prof. Dr. Jügen Kampmann "'So manchs Land, so manche Sitte' Gremien- und Amtsbezeichnungen: Erbe und Emotion im Protestantismus" (725 KB)

 


28. Februar 2009:Synodaler Begegnungstag in Lübeck

Prof. Dr. Michael Beintker: Von der kirchlichen Partnerschaft zur partnerschaftlichen Kirche. Vortrag, gehalten am 28. Februar 2009 auf dem Begegnungstag für Synodale der Landessynoden der Mecklenburgischen, Pommerschen und Nordelbischen Evangelischen Kirche im Dom zu Lübeck 
 

 28.3.2009 Pommersche Landessynode

Propst Dr. Horst Gorski: 75 Jahre Barmer Theologische Erklärung (145 KB)
 

Aus: "Nordelbische Stimmen"

VELKD: Interview mit W. Hartmann zur UEK-Mitgliedschaft (2,9 MB)

Propst Dr. Horst Gorski: Wichtige Fragen zum Kirchenaufbau (590 KB)

Propst Dr. Horst Gorski: Die Entstehung evangelischer Synoden von der Reformationszeit bis 1918 (570 KB)

Propst Dr. Horst Gorski: Das evangelische Bischofsamt (540 KB)

Propst Dr. Horst Gorski: Die Entwicklung der Kirchenleitung (580 KB)

Propst Dr. Horst Gorski: Wie entwickelten sich die kirchlichen Strukturen zwischen 1918 und 1945? (160 KB)

Propst Dr. Horst Gorski: Das Wahlrecht in der Kirche - seine Geschichte und Hintergründe (580 KB)


Weitere Texte im Wortlaut (wird fortgesetzt)

18.-20. März 2010:
Mecklenburgische Landessynode


Bericht des Landesbischofs zum Stand der Fusionsverhandlungen (140 KB)

Die Verfassunggebende Synode

Von Oktober 2010 bis Januar 2012 tagte die Verfassunggebende Synode des Verbandes Evangelisch-Lutherischer Kirchen in Norddeutschland auf drei Synoden und einer Sondertagung. Wir dokumentieren hier den Weg zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.

1. Tagung - 29. - 31. Oktober 2010 in Lübeck-Travemünde


Sondertagung - 14. - 15. Januar 2011 in Lübeck-Travemünde

2. Tagung - 20. - 23. Oktober 2011 in Heringsdorf/Usedom


3. Tagung -  5. - 8. Januar 2012 in Rostock Hohe Düne

Die Synodalen der Verfassunggebenden Synode

Ausschüsse und Präsidium


Die Verfassung der Nordkirche in der Fassung vom 7.1.2012 (310 KB)

Das Einführungsgesetz in der Fassung vom 7.1.2012 (950 KB)

Internetseite "Forum Geschichte in der Nordkirche"

Die Internetseite Forum Geschichte in der Nordkirche informiert Sie über wichtige historische Ereignisse im Raum der Nordkirche und ist zugleich das gemeinsame Portal der drei kirchengeschichtlichen Vereine und Arbeitsgemeinschaften in der Nordkirche, die zur Kirchengeschichte forschen und publizieren.