Chronik Weltladen


Vom Aktionstisch zum "Weltladen Lichtenhagen Dorf e.V."

2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2021


2021

  • 13. Januar: Inventur.
  • 13. Januar: Kauf und Einweisung zur Bedienung der Registrierkasse in der Pfarrscheune.
  • 28. Januar: Beurkundungstermin beim Notar.
  • 09. Februar: Erstes Treffen und Halbjahresplanung der Vereinsmitglieder online.
  • 24. Februar: Bestätigung der Anmeldung zum Vereinsregister vom Notar.
  • 03. März: Eintragungsnachricht vom Amtsgericht Rostock “Weltladen Lichtenhagen Dorf e.V.” Vereinsregister beim Amtsgericht Rostock: VR 10690
  • 05. März: Erster Verkauf mit der Registrierkasse
  • 12. März: Kontoeröffnung bei der OSPA Lütten Klein
  • 18. März: Erhalt der Steuernummer vom Finanzamt Rostock
  • 21. März: Sonntag Judika "Auf dem Weg - Gerechtigkeit und Zukunft", Themengottesdienst von der Weltladengruppe zusammen mit Pastorin Kieseler gestaltet

2020

  • 22. Januar Treffen der Weltladengruppe mit den Themen: 
    * Rückblick und Vorschau
    * Vereinsgründung JA oder NEIN
    * Planung 29. März Gerechtigkeitssonntag in der Nordkirche.
    Kerstin Wolf, Andrea Ritter und Yvonne Masuhr sind zur Mitarbeit bereit.
  • 29. Januar: Gespräch mit Andrea Kiep, Gruppenberaterin der MV. Sie rät zur Gründung eines Vereins. Dies sei die beste Lösung in Hinblick auf die geplante Einführung einer Umsatzsteuer ab 2021.
  • 29. März: Der Gerechtigkeitssonntag in der Nordkirche wird in die Zeit der Friedensdekade verschoben, da Corona bedingt alle Gottesdienste ausfallen.
  • 4. April: Die Osterprodukte sind trotz Corona bedingter Schließung alle verkauft. Durch einen „Liefer-Service“ sind Waren im Wert von 1.060 € seit der Corona-Pandemie verkauft worden.
  • 12. Mai: Treffen der Weltladengruppe mit den Themen:
    * Gegenwart: Wie und wo ist ein Verkauf in Corona-Zeiten möglich?
    * mittelfristig: Welche Bedeutung hat die baldige Fertigstellung der Pfarrscheune für den Weltladen? 
    * Zukunftsgedanken: Stimmungsbild “Vereinsgründung ja/nein?”, zu bedenken sind Umsatzsteuer ab 2021, Abrechnungsfragen und Kontoführung.
  • Die Weltladengruppe beschließt den Verkauf im Foyer der Pfarrscheune. Nur so ist das Hygienekonzept einzuhalten. Die Ware soll nicht mehr unter den Kirchenbänken gelagert werden, damit die Übersicht über das Haltbarkeitsdatum nicht verloren geht. 
  • Bei anschließender Besichtigung im Foyer der Pfarrscheune wurde beschlossen, für den Verkauf den Platz auf der rechten Seite entlang der Treppe probehalber zu nutzen. Sollte sich der Platz bewähren, gibt es erste Überlegungen, unter der Treppe Schubladen/ausziehbaren Tisch einzubauen. Dadurch wären alle Waren/Vorräte/Ausstellungskisten gleich zur Hand und der Wandschrank im Saal wird nicht belegt. 
  • 24. Juni: Erster Verkauf im Foyer der Pfarrscheune zum Start des SommerCafés. Ab dann jeweils mittwochs und donnerstags Verkauf von 15.30 bis 17 Uhr im Rahmen des SommerCafés unter Einhaltung des Hygienekonzeptes. 
  • 28. Juni: Erster Verkauf nach dem Gottesdienst ohne paralleles Angebot des Kirchenkaffees in der Pfarrscheune.
  • 01. Juli: Beteiligung an der bundesweiten Aktion "FAIRwertsteuer". Beim Bezahlvorgang an der Kasse werden pauschal 2% Rabatt auf alle Produkte zugunsten der Produzenten und Produzentinnen weitergeleitet.
  • 27. August: Letzter Verkauf beim SommerCafé. Der Verkauf während des SommerCafés ergab einen Gesamtumsatz von 2.747 €.
  • 16. September: Angebot für Seniorenkreis „Schokolade aus Ghana – Liebe Schweizer, wir machen unsere Schokolade jetzt selber“.
  • 16. September: Ulrike Pfütze, Mitarbeiterin der F.A.I.R.E. aus Dresden, stellt beim Treffen der Weltladengruppe ein Warensortiment im Foyer der Scheune vor, berät bei der Warenpräsentation und erläutert die Konditionen für einen Weltladen. 
    Im Anschluss Rückblick und Planung:
    * Der neue Platz im Foyer der Pfarrscheune wurde sehr gut angenommen. Deshalb soll der Verkauf mit zusätzlichen beweglichen Regalen weiterhin stattfinden. 
    * Die Vorratswaren und Kisten finden im Wandschrank des Saals Platz.
    * Das Foyer bleibt frei, wenn kein Verkauf stattfindet. 
    * Es werden weitere Erfahrungen gesammelt und zunächst keine Einbaumöbel unter der Treppe im Foyer geplant.
    Es wird beschlossen, zur Vereinsgründungsversammlung einzuladen und bis dahin alle nötigen Voraussetzungen zu schaffen. Mit eigener Konto- und Buchführung wird die Kirchengemeinde entlastet. Der Weltladen kauft eine Registrierkasse, um den Anforderungen in der Buchhaltung gerecht zu werden.
  • 18. September: Regal aus der Kirchengemeinde Erkner mit Rollen angeliefert und geschenkt bekommen. Anschließend Waren einsortiert. Zusätzlich ein passendes Regal von der F.A.I.R.E. dazu bestellt.
  • 25. September: Regal von der F.A.I.R.E. aus Dresden wird geliefert und ebenfalls auf Rollen geschraubt. Das gesamte Warensortiment passt somit in den Wandschrank und das Foyer bleibt frei.
  • 27. September: Am Erntedankfest erster Verkauf aus den fahrbaren Regalen und neue Warenpräsentation.
  • 28. September: Beratung, Besichtigung und Auswahl einer Registrierkasse. 
  • 29. Oktober: Acht Aktive gründen den “Weltladen Lichtenhagen Dorf e.V.” und die Vereinsanmeldung mit allen Formalitäten ist eingeleitet.
  • 02. November: Einreichung der Satzung beim Finanzamt.
  • 15. November: In der Friedensdekade wird der ausgefallene Themengottesdienst vom 29. März „Gerechtigkeit im Welthandel“ von der Weltladengruppe zusammen mit Pastorin Möhr und Kerstin Wolf gestaltet.
  • 20. November: Stellungnahme vom Finanzamt, die Voraussetzung für eine Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist gegeben. 
  • 23. November: Vereinsanmeldung mit den dazu gehörigen Unterlagen beim Notar.
  • 26. November: Aufruf der F.A.I.R.E. „Corona hat in vielen Bereichen alles geändert - so auch beim Verkauf von Weihnachtsprodukten. Viele Läden mussten ihre Öffnungszeiten reduzieren, Kirchgemeinden haben Verkäufe nach den Gottesdiensten eingestellt. Dies führt dazu, dass wir noch sehr viele Weihnachtsleckereien in unserem Verkauf haben.“
  • 26. November: Warenbestellung der Weihnachtsprodukte, besonders von Nikoläusen.
  • 20. Dezember: letzter Verkauf und das Ende der Aktion "FAIRwertsteuer" mit dem Ergebnis von 228,75 €.

2019

  • 20. März: Seniorenkreis zum Thema “Schokolade und Kakao”.
  • 26. März: Kauf von dem „Schokoladen Display“ und einem Aufsteller. 
  • 26. März: Beginn der Aktion „Scheunen-Schokolade“ – 420 Tafeln waren am Ende der Aktion verkauft.
  • 07. April: Gerechtigkeitssonntag in der Nordkirche zum Thema „Gerechtigkeit und Schöpfung“. Die Weltladengruppe gestaltet mit Pastorin Kieseler den Gottesdienst.
  • 13. April: Bad Doberan; Doris von Dorrien verkauf in der Christlichen Münsterschule und im Doberaner Münster während der Schulthemenwoche „Misereor, Kinderfastenaktion El Salvador“ fair gehandelte Ware.
  • 09. Mai: Vorbereitungstreffen für das SommerCafé Team mit dem Beitrag „Weg der Kaffeepflanze bis zur Bohne“.
  • 09. Juni: Warenzusammenstellung für die Tombola beim Sommer Gemeindefest und Verkaufsangebot.
  • 08. August: Einladung „Come Together“ auf der 29. Hanse Sail in Rostock zur Vorstellung des Fairen Handels. Teilnehmerin aus unserer Aktionsgruppe ist Christel Huhndorf.
  • 21. September: Der Weltladen ist mit einem Aktionstisch beim Stadtteilfest in Lütten Klein.
  • 29. September: Beim Verkauf nach dem Gospel-Konzert 267 € Umsatz.

2018

  • 26. Januar: Einladung in die Nikolaikirche in Rostock „WeltMahlzeit – Dankeschön-Abend für Ehrenamtliche“, Christel Huhndorf und Cordula Heilmann nehmen teil.
  • 2. März: Weltgebetstag erstmalig mit Angeboten des Weltladens – von dann an regelmäßig.
  • 19. März: Erste Kaffee-Verkostung für das regelmäßige Angebot im SommerCafé.
  • 24. März: Pfarrscheunenfest mit Kakaoausschank.
  • 07. Mai: Zweite Kaffee-Verkostung für das Angebot im SommerCafé. Es fällt die Entscheidung für die Kaffeesorte „Faires PfUND“.
  • 08. Mai: Seniorenkreis „Fair Handeln - im Alltag und beim Einkaufen“.
  • 19. Juni: Überlegung und Entscheidung, einen gebrauchten „Fair Trade Point“ vom Weltladen Berlin/Pankow für 300 € zu kaufen. Es ist ein rollbarer Schrank, der sich zu einem Verkaufstisch aufklappen lässt und auch als Aufbewahrungsschrank dient.
  • 23. Juni: Sommergemeindefest
  • 07. Juli: Das Team vom SommerCafé kauft zukünftig aus dem Sortiment des Weltladens Zuckersticks, Kaffee, Kakao und Tee.
  • 19. August: Antrag an den „Kirchlichen Entwicklungsdienst“ (KED) zur Unterstützung der Bildungsarbeit und zur Anschaffung des „Fair Trade Point“ unter dem Thema: „Fairer Handel und kritischer Konsum“.
  • 31. August: Zusage von 400 Euro Fördermittel KED für „Fairer Handel und kritischer Konsum“.
  • 15. September: Abholung des „Fair Trade Point“ aus Berlin.
  • 28. September: Gemeindenachmittag im “Middenmang“ Lütten Klein zum Thema „Kaffee - von der Pflanze bis zur Bohne“. Erstes Einräumen vom „Fair Trade Point“ mit dem Ziel, ihn ab sofort als Präsentations-, Verkaufs- und Vorratsschrank“ zu nutzen.
  • 30. September: Im Kirchenkaffee nach dem Sonntagsgottesdienst und bei den Gemeindeveranstaltungen wird ab jetzt die Kaffeesorte „Faires PFUND“ ausgeschenkt.
  • 15. Oktober: Überlegungen zur Auflage einer „Scheunenschokolade“. Mit einem Extra-Aufkleber, auf dem das Pfarrscheunenlogo zusehen ist, wird für den Kauf der Schokolade geworben zur Unterstützung des Umbaus der „Pfarrscheune“. Ein Euro vom Verkaufspreis fließt in das Projekt.
  • 21. Oktober bis 11.11.: Teilnahme an der GEPA-Aktion „Café Organico Aktionspreis“.
  • Mit dieser Aktion sind die Beliebtheit und der Kauf der Kaffeesorte sehr gestiegen.
  • 22. November: In der Gemeindegruppe „Frauenfrühstück“ wird das Thema vorgestellt: „Wer deckt uns den Tisch? – Blick über den Tellerrand“.

2017

  • Am 26. Februar 2017 wurden die eingesandten Vorschläge prämiert und es erfolgte im Gemeindebrief Frühjahr 2017 der Aufruf zur Umsetzung der Ideen.
  • 28. März: Vorgespräch von Cordula Heilmann mit Pastorin Anke Kieseler zur Teilnahme an einem Aktionstag am 1.04.2017 in Ribnitz-Damgarten zum Thema „Fairer Handel ist mehr als Fairer Kaffee“.
  • 01. April: Teilnahme am Aktionstag und Anschaffung von zwei Aktionskisten und einer Handkasse.
  • 09. Mai: Auswertung des Aktionstages mit Pastorin Kieseler und Cordula Heilmann und der Planung:
    * 27. Juni: Konfirmanden 7. Klasse „Fair handeln - im Alltag und beim Einkaufen“
    * 04. Juli: Konfirmanden 7. Klasse „Von der Kakao-Bohne bis zur Schokolade“
    * 06. Juli: Einkaufsfahrt zum Öko-Haus Rostock mit Konfirmanden
    * 08. Juli: Andacht der Konfirmanden zum Gemeindefest „Von der Kakao-Bohne bis zur Schokolade“.
    Anschließend Verkauf und Infotisch mit dem Aufruf zur Mitgestaltung eines Angebotes von fair gehandelten Produkten in der Kirchengemeinde.
    * Werbung und Einladung zum Mitgestalten im Sommer-Gemeindebrief.
  • 08. Juli: In eine beim Gemeindefest ausgelegten Liste trugen sich weitere Gemeindeglieder zwecks Interesse an einer Weiterarbeit ein: Doris von Dorrien, Andreas Hain, Christel Huhndorf, Wolfram Seidel und weiterhin Anke Kieseler und Cordula Heilmann. Erster Verkauf mit einem Umsatz von 603 € beim Gemeindefest.
  • 25. Juli: Erste Zusammenkunft derer, die sich zur aktiven Arbeit eingetragen haben mit der Verabredung: 
    * Werbung im Gemeindebrief 
    * Verkauf nach dem Erntedankgottesdienst
    * Verkauf im November während der Friedensdekade.
  • 25. August: Fahrt zum Ökohaus Rostock zur Entscheidungsfindung, ob zukünftig im Ökohaus oder bei der Handelsgenossenschaft F.A.I.R.E. in Dresden per Internet eingekauft werden soll. Doris von Dorrien, Christel Huhndorf und Cordula Heilmann schlugen der Aktionsgruppe die F.A.I.R.E. als zukünftigen Partner für die Warenbestellung vor. 
  • 04. September: Entscheidung für die F.A.I.R.E.
  • 21. September: Erhalt der online Zugangsdaten zum Einkauf bei der F.A.I.R.E. und erste Warenbestellung am Computer: Doris von Dorrien, Christel Huhndorf und Cordula Heilmann.
  • 26. September: Erste Rechnung von der F.A.I.R.E. über 338 €.
  • 28. September: Hand-Preisauszeichner und erste Etikettenrollen gekauft.
  • 01. Oktober: Erntedankgottesdienst „In der Weltfamilie Brot teilen“ – Aktion der Weltladengruppe, daran anschließend:
    * erster Verkauf im Seitenschiff der Kirche vor der Abseite parallel zum Kirchenkaffee
    * Warenpräsentation auf Tischen mit roten Verkaufskisten
    * Umsatz von 292 € - restliche Waren werden unter der Kirchenbank verstaut.
  • 16. Oktober: 21 Uhr Nachbesprechung des ersten Verkaufes mit anschließender Planung:
    * Einsätze bis zum Ende des Jahres mit einem Einkauf von 1.326 €
    * ab sofort regelmäßige Artikel im Gemeindebrief
    * 10. November: Martinstag - erstmalig Ankündigung auf den Einladungen der Kinder, dass warmer Kakao und Martins-Schokoladenriegel von der Aktionsgruppe „Weltladen“ angeboten werden. Seitdem regelmäßig. 
    * 12. November: Friedensgottesdienst „Verändert der faire Handel die Gesellschaft?“
    * 16. November: Gemeindeabend mit Andrea Kiep, Gruppenberaterin MV. "Fairer Handel", um ihn besser zu verstehen wechseln wir die Perspektive und werden zu Produzentinnen und Produzenten.
    * 03. Dezember: Verkauf am 1. Advent nach dem Familiengottesdienst.
    * 10. Dezember: Gemeindeadventsfeier am 2.Advent- Verkauf von warmem Kakaogetränk aus fair gehandeltem Kakao. Seitdem regelmäßig.
  • 18. Dezember: Treffen der Aktionsgruppe mit Rückschau, Auswertung, Überlegung für eventuelles Aufhören, Weitermachen oder Pausieren bis zur Pfarrscheunenfertigstellung?
  • Durch die Erfahrungen wird beschlossen, dass die Aktionsgruppe weiter tätig ist. Die Bezeichnung für die Aktionsgruppe soll „Weltladen“ heißen und ab 2018 an jedem letzten Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst in der Kirche fair gehandelte Waren anbieten. 

2016

  • September: Die Kirchengemeinde startet eine Umfrage unter dem Thema „Den Himmel Erden“ und bittet dazu um die Einsendung von Zukunftsideen bis zum 10.11.2016.
  • 13. November: Am Sonntag zur Neuwahl des Kirchengemeinderates konnte ein Votum für die überzeugendste Idee abgeben werden. Unter der Überschrift „Begegnungen“ gab es folgende Vorschläge:
    * Regionalladen, um Produkte zu tauschen in der Erntezeit von Juli bis Oktober, wenn die Früchte reif sind
    * Eine-Welt-Laden oder Regal mit kleinem Sortiment
    * Offenes Bücherregal (Austauschbibliothek)
    * Vorbereitung des sonntäglichen Kirchenkaffees: Wird jeweils von einer Gemeindegruppe übernommen, die sich auch im Gottesdienst vorstellt und zum Kaffee einlädt.