Glocke

Aktuell sammeln wir Spenden für eine zweite Glocke zur Entlastung der historischen alten Glocke von 1740. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

 

Auf dem Weg zu neuen Glocken – auf der Zielgeraden!

1728: Stadtbrand  in Neustadt-Glewe - die Kirche St. Marien brennt bis auf die Ringmauern ab. Das Geläut wird vernichtet.

1735 Fertigstellung der aufgebauten Kirche

1740 Guß zweier neuer Glocken in Lübeck/ Strahlborn

Sie tun ihren Dienst 200 Jahre bis zum 3. Januar 1942: Auf die Anweisung des Nazi-Regim´s wurde zur Materialgewinnung für Waffen die große Glocke abgehängt und zum Sammellagerplatz „Glockenfriedhof“ Hamburg gebracht. Seitdem ist sie verschollen, trotz intensiver Suche und Nachfrage nach Kriegsende 1945

Seitdem ist das große Glockenjoch leer

Juni 2020: Der Kirchengemeinderat beschließt, zur Entlastung der historischen alten Stahlbornglocke das Glockengeläut zu ergänzen und mit einer Spendensammlung zu beginnen. Auf Anraten von Dr. Peter (Glockensachverständiger) nicht eine große, sondern zwei kleinere Glocken

2021: Zur Gestaltung der Glocken beschließt der Kirchengemeinderat folgende Bibelworte:

Kleine Glocke: Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen

Große Glocke: Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet

Der Kirchengemeinderat beschließt, einen Wettbewerb zur Gestaltung der Glocken auszuschreiben, es nehmen vier Künstler teil.

Ergebnis: Barbara Wetzel, Katelbogen – sie gestaltet die kleine Glocke mit Bäumen

Helmut Martensen, Neustadt-Glewe – er gestaltet die große Glocke mit Stadtwappen

Zur finanziellen Unterstützung werden Stiftungen angeschrieben und Spenden erbeten –  ;

10.000 € von der Stiftung Sparkasse zugesagt;

28.000 € von Strategiefond des Landes Mecklenburg-Vorpommern zugesagt

8.000 € von der Kirchengemeinde. Sie hat inzwischen weitere 4.000 € gesammelt durch viele, viele Einzelspenden bei Geburtstagen, Beerdigungen, Besucher in der offenen Kirche, oder einfach aus Sympathie zu der Idee…

Mai 2022: Durch Corona sind die Metallpreise enorm gestiegen, vom schon jetzt müssen wir 5000,-€ mehr einrechnen! Wir beschließen, den Metallpreis schon jetzt zu zahlen, um eine weitere Kostensteigerung abzufedern.

Wir wollen das schaffen!

Zunächst muss aber das Glockenhaus vorbereitet werden: Das Joch muss angepaßt  - die beiden Glocken sollen hintereinander im großen Joch aufgehängt werden. Das kostet 5.300 €. Wir sind dankbar für jede weitere Spende…

Bau-Holz ist knapp! Die Wartezeit ist 6-8 Wochen, Firma WEKO / Spornitz hofft, im August 2022 das Holz geliefert zu bekommen, und wird es sofort einbauen 

Das Ziel „Glockenguss“ rückt näher: den angepeilten Zweitraum August 2022 kann die Glockengussfirma Bachert/ Neunkirchen (bei Karlsruhe) nicht halten. Es wird wohl der September 2022 werden!

Und dann? Eine kleine Gruppe wird zum Guss nach Neunkirchen fahren, um bei der „Geburt“ dabei zu sein. Es bleibt ein riskanter Vorgang – und kann auch schief gehen…

-----------------

Nach dem Guss müssen die Glocken ca. vier Wochen auskühlen, danach nachbearbeitet werden. Erst dann können wir sie „nach Hause“ holen!