Die Kirchengemeinde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) umfaßt Kartlow (St. Johannis), Völschow (Kirche) , Borgwall, Heydenhof, Jagetzow, Kadow, Kruckow, Marienfelde, Neu Plötz, Plötz (Kirche), Schmarsow (Kirche), Unnode, Völschow-Ausbau und Wilhelminental.

Die Ev. Kirchengemeinde Kartlow-Völschow, die ursprünglich mit Schmarsow drei eigenständige Kirchspiele umfasste, erstreckt sich heute entlang einer Linie von Marienfelde bis Jagetzow in einem Bereich von ca. 5-8 km südlich der Stadt Jarmen. In den fünf Kirchdörfern und sieben Außendörfern leben derzeit etwa 600 Gemeindeglieder.
 
Bekanntester Ort ist Völschow, unmittelbar an der Bundsstraße 96 gelegen und mit seinem 30 km/h-Blitzer aus Richtung Neubrandenburg bei vielen Kraftfahrern gefürchtet. Die fünf Kirchen bzw. Kapellen (Kartlow, Völschow, Schmarsow, Jagetzow und Plötz) bieten ein breites Spektrum an Architekturformen und Innenausstattungen. Besonders hervorzuheben wären: Die kleine barocke Fachwerkkapelle in Jagetzow mit ihrem reichhaltig verzierten Kanzelaltar von 1726 sowie einer vollständig bemalten Decke mit musizierenden Engeln um Christus als dem Weltenrichter. Die Kirche in Plötz mit halbrunder Apsis von Kirchenschiffsbreite, einer Marienglocke von 1486 und vollständiger Innenausstattung von 1841 sowie - die St. Johanniskirche zu Kartlow mit einem Backsteinschiff in ungewöhnlicher Größe und neugotischer Ausstattung von ergreifender Schlichtheit.
 
Sehenswert ist auch Schloss Kartlow, erbaut 1858 von Friedrich Hitzig, Berlin, in einem ausgedehnten Landschaftspark nach Plänen von P. J. Lenné sowie einem großen Komplex historischer Stall- und Wirtschaftsbauten.