Themenangebote für Gemeinde- und Frauengruppen

Im Bereich des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises:

 

Christine Deutscher, Flüchtlingsbeauftragte in Pommern,

Tel. 03834 89 63 119

E-Mail: fluechtlingsbeauftragte@pek.de

Thema 1: Die Integration von Flüchtlingen in MV

Thema 2: Kirchenasyl - rechtliche Grauzone oder Chance?

Thema 3: Fluchtgeschichten und Migration in der Bibel

Thema 4: Einführung in den Islam und Koran

Thema 5: Maria und andere Frauengestalten in Bibel und Koran

Thema 6: Jesus im Koran

Thema 7: Gewalt in Bibel und Koran

Thema 8: Hagar – eine Frau, von Gott angesehen. Frauen

als Teil von Familiengeschichte. Wer hat uns geprägt? Auch

darüber wollen wir uns austauschen.

 

Christa Heinke, Pastorin

Zinnowitz/Usedom, Tel. 038377 42045

Thema: Heilige Frauen – Bilder des Glaubens und Symbole

der Kraft; ihre Bedeutung für uns heute

 

Johanna Stackelberg, Referentin für Brot für die Welt und

entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Diakonisches Werk

Mecklenburg-Vorpommern e. V., Greifswald,

Tel. 03834 889929, E-Mail: stackelberg@diakonie-mv.de

Zeitumfang für alle vier Themen: 1-1,5 Stunden

Thema 1: Brot für die Welt. Einblicke in die Projektarbeit

unseres evangelischen Hilfswerkes. Was passiert mit unseren

Spenden und Projekten?

Thema 2: Starke Gesellschaften haben starke Frauen

Wie machen Projekte von Brot für die Welt Frauen stark?

Thema 3: „…und führet mich zum frischen Wasser“ – gilt

das für alle? Einblick in das überlebenswichtige Gut Wasser.

Thema 4: 60 Jahre „Brot für die Welt“ – Entwicklungserfolge

und neue Herausforderungen.

 

Schwester Petra Zulauf, Dipl. Religionspädagogin, Oberin

der Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe PotsdamStralsund in der UEK e.V., Tel. 03831 302953

E-Mail: SchwesternschaftderEvangelischenFrauenhilfe@tele2.de

Thema 1: Unter der Haube und doch frei! - Geschichte und

Bedeutung der Haube im zivilen Leben und im Leben von

Schwesternschaften.

Thema 2: Heimat mehr als ein (W)Ort

Thema 3: Frauenwahlrecht und Gleichberechtigung im Staat

und in der Evangelischen Kirche – Einblick(e) in Geschichte

und Gegenwart

 

Ulrike Weber, Pastorin in Anklam,

Tel. 03971 212612, E-Mail: anklam2@pek.de

Thema 1: Deutsche Auslandsgemeinden als Orte der Beheimatung – Erfahrungen als Auslandspastorin in Thessaloniki

(Griechenland)

Thema 2: Mit Erzählfiguren biblische Geschichten neu

Entdecken

 

Im Bereich des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg:

 

Anke Bobusch, Referentin für Brot für die Welt und

entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Diakonisches Werk

Mecklenburg-Vorpommern e. V., Schwerin, Tel. 0385 5006 127

E-Mail: bobusch@diakonie-mv.de

Zeitumfang für alle vier Themen: 1-1,5 Stunden

Thema 1: Brot für die Welt. Einblicke in die Projektarbeit

unseres evangelischen Hilfswerkes. Was passiert mit unseren

Spenden und Projekten?

Thema 2: Starke Gesellschaften haben starke Frauen

Wie machen Projekte von Brot für die Welt Frauen stark?

Thema 3: „…und führet mich zum frischen Wasser“ – gilt

das für alle? Einblick in das überlebenswichtige Gut Wasser.

Thema 4: 60 Jahre „Brot für die Welt“ – Entwicklungserfolge

und neue Herausforderungen

 

Regina Möller, Referentin für ökofaire Beschaffung im Zentrum Kirchlicher Dienste Rostock, Tel. 0381 377987-593

E-Mail: regina.moeller@elkm.de

Thema 1: Regional, saisonal oder bio – wie entscheide ich

mich beim Einkauf?

Gerne möchten wir nachhaltiger einkaufen, aber wissen oft

nicht, wie: Ist regional besser als bio oder umgekehrt?

Was sagen mir die Siegel und Label an den Waren? Worauf

sollte ich beim nachhaltigen Einkauf achten?

Thema 2: Gottes Auftrag an uns ist es, die Schöpfung zu

bewahren. Wie kann ich mich als Kirchengemeinde auf den

Weg zu mehr Nachhaltigkeit machen? Wir schauen uns den

aktuellen Stand an und überlegen gemeinsam, wie der Weg

für Ihre Gemeinde aussehen kann.

 

Dr. Maria Pulkenat, Bereichsleiterin Erwachsenenbildung

im Zentrum Kirchlicher Dienste Rostock

Tel. 0381 377987-20, E-Mail: dr.maria.pulkenat@elkm.de

Thema 1: Woran Menschen glauben, was ihnen wichtig ist

– Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Judentum,

Christentum und Islam

Thema 2: Wie schmeckt Heimat

 

Christine Ziehe-Pfennigsdorf, Pastorin und Religionslehrerin

Thema 1: Mütter und Söhne.

Mütter behandeln ihre Söhne intuitiv anders als ihre Töchter

und prägen damit lebenslang. Auch in der Bibel gibt es viele

Mutter-Sohn-Geschichten. Was erzählen sie über die Beziehung von Müttern und Söhnen?

Wir schauen im Gespräch auch auf unsere eigenen Erfahrungen als

Mutter, als Schwester, als Bruder in die Beziehung Mütter – Söhne.

Dieses Angebot ist offen für alle Geschlechter.

Thema 2: Geschwister zwischen Liebe und Hass. Wir schauen auf Geschwistergeschichten in der Bibel und auf unsere

Geschichten.

Thema 3: Wir erinnern uns – zum Verhältnis von Kirche und

Staat in der DDR.

10

Nach einem kurzen Überblick zur Entwicklung des Verhältnisses zwischen Kirche und Staat wollen wir uns zurückerinnern

und miteinander ins Gespräch kommen. Beispiele aus Mecklenburgs Biografieprojekt regen uns zum Gespräch an.

Thema 4: Namen sind Schall und Rauch? Namen in der Bibel

haben eine Bedeutung und erzählen Geschichten. Wir machen

uns mit biblischen Frauennamen auf Spurensuche zu bekannten und unbekannten Mädchennamen.

Thema 5: Maria und ihre Blumen. Eine kleine Reise in die

wunderbare Gartenwelt mittelalterlicher Marienbilder. Wir

lernen die wichtigsten Marienblumen und ihre Bedeutungen

kennen. Sie wachsen auch in unseren Gärten.

Thema 6: Dr. Katharina Staritz – Portrait einer mutigen

Theologin. Als „Stadtvikarin“ war sie in Breslau für die getauften Juden zur Zeit des 3. Reiches seelsorgerlich zuständig.

Thema 7: Hagar – eine Frau, von Gott angesehen.

Frauen als Teil von Familiengeschichte. Wer hat uns geprägt?

Auch darüber wollen wir uns austauschen.

(Das Thema wurde in Kooperation mit der Flüchtlingsbeauftragten Christine Deutscher entwickelt