Universitätsmedizin Greifswald Pfarrstelle für Krankenhausseelsorge (m/w/d)

Im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis ist eine Pfarrstelle für Krankenhausseelsorge an der Universitätsmedizin Greifswald zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit einer Pastorin oder einem Pastor zu besetzen. Der Stellenumfang beträgt 75%. Die Berufung erfolgt durch den Kirchenkreisrat für zunächst 8 Jahre. Wiederberufung ist möglich.

 

Was Sie erwartet:

Die Universitätsmedizin Greifswald ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung und verfügt über knapp 1.000 Betten in vielen Fachkliniken und weiteren Einrichtungen. Ein Dienstzimmer ist im Bereich des Klinikums ebenso vorhanden wie ein Raum der Stille.

Die Krankenhausseelsorge wird mit großer Wertschätzung und Offenheit in Anspruch genommen und ist seit Jahrzehnten fest etablierter Bestandteil des Hauses.

Das seelsorgliche Wirken geschieht insbesondere in Einzelgesprächen. Es ist ein Angebot für Patientinnen und Patienten, aber genauso für An- und Zugehörige und für Mitarbeitende der Universitätsmedizin Greifswald. Zum Aufgabenbereich der Seelsorge gehören weiterhin die Mitwirkung bei ethischen Fragestellungen sowie Fortbildungsangebote, u.a. Seminare für Medizinstudierende zum Thema Seelsorge im Bereich der Palliativmedizin. Wichtig ist die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Professionen im Krankenhaus.

Die Klinikseelsorge wird in einem multiprofessionellen und ökumenischen Team verantwortet.

Ein Kreis von ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern ergänzt die Arbeit der Krankenhausseelsorge. Er trifft sich zu regelmäßigen Supervisionssitzungen mit den Seelsorgenden. Weitere Ehrenamtliche sollen gewonnen und ausgebildet werden. Die hier ausgeschriebene Stelle soll dies maßgeblich begleiten und entwickeln.

 

Es besteht kein Anspruch auf eine Dienstwohnung. Gern sind wir bei der Wohnungssuche behilflich.

 

Was wir uns von Bewerberinnen und Bewerbern wünschen:

  • Eine Persönlichkeit, die über genügend innere Balance, Lebendigkeit und Reflexionsfähigkeit verfügt, um die oftmals belastenden seelsorglichen Beziehungen annehmen und halten zu können und so Patientinnen und Patienten, An- und Zugehörige und Mitarbeitende in angemessener Weise begleiten zu können.

  • Eine pastoralpsychologische (oder vergleichbare) Ausbildung wird vorausgesetzt, eine abgeschlossene oder laufende Zusatzqualifikation (Seelsorge, Beratung, Supervision) ist erwünscht. 

  • Theologisches Beurteilungsvermögen und die Fähigkeit, mit Gehalten, Symbolen und Ritualen der christlichen Tradition so umzugehen, dass sie zur Erschließung und Bearbeitung konflikt- und krisenhafter Situationen beitragen.

  • Eine Pastorin/einen Pastor, die/der unabhängig von der Konfessions- oder Religionszugehörigkeit für die Menschen da ist, seien es Patientinnen und Patienten, An- und Zugehörige oder Mitarbeitende, und ihnen mit Empathie und Interesse begegnet.

  • die Fähigkeit, Auftrag, Aufgaben und Rolle der Krankenhausseelsorge mit anderen Berufsgruppen ins Gespräch zu bringen und gemeinsam Wege interdisziplinärer Zusammenarbeit zu entwickeln;

  • Den Erwerb einer spezifischen Feldkompetenz und von Grundkenntnissen

  • über bestimmte Krankheitsbilder und -verläufe und deren medizinisch-therapeutisch-pflegerische Behandlung,

  • der Strukturen und Arbeitsweisen der Institution Krankenhaus und der verschiedenen Professionen sowie über Zusammenhänge im Gesundheitswesen,

  • über Patientenrechte im Krankenhaus

  • Bereitschaft zur Arbeit im Team und zu vernetztem Arbeiten.

  • Mitarbeit bei der Behandlung ethischer Themen.

  • Bereitschaft zur Fortbildung von Mitarbeitenden des Universitätsklinikums

  • Gewinnung, Supervision und Fortbildung der ehrenamtlich Mitarbeitenden im Klinikum

  • Reflexion des seelsorglichen Handelns und der theologischen Bezüge der Arbeit in regelmäßiger Supervision und Fortbildung.

  • Teilnahme an den Fach- und Regionalkonventen.

  • Mitgestaltung der wöchentlichen Andachten im Raum der Stille und evtl. Kasualien in der Verantwortung der Krankenhausseelsorge

  • Mitarbeit und Mitgestaltung von Projekten

  • Übernahme von 1-2 Wochenendbereitschaftsdiensten im Monat nach Absprache

 

Grundlage für das seelsorgliche Wirken von Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorgern sind die in den Leitlinien der EKD für die Krankenhausseelsorge „Die Kraft zum Menschsein stärken“ benannten Aufgaben und das dort beschriebene inhaltliche Profil der Krankenhausseelsorge.

 

Die Dienstaufsicht liegt beim zuständigen Propst der Propstei Demmin, die Fachaufsicht bei der Leitung des Regionalzentrums des Kirchenkreises.

 

Bewerbungen mit einem ausführlichen Lebenslauf sind zu richten an den Kirchenkreisrat des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises zu Händen von Propst Gerd Panknin, Baustraße 34, 17109 Demmin. Bewerbungsfähig sind Pastorinnen und Pastoren aus dem Bereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.

 

Auskünfte erteilen gern Propst Panknin (propst-panknin@pek.de, Fon 03998 27000, Handy 0171 1285422), Pastorin Brita Bartels (khs-bartels@pek.de, Fon 03834 862061, Handy 0151 25084607)

sowie Pastor Michael Brems (michael.brems@seelsorge.nordkirche.de, Fon 040-306201290).

Ablauf der Bewerbungsfrist ist der 30. September 2022. Entscheidend ist das Datum des Eingangs der Bewerbung.

 

Wir weisen darauf hin, dass Kosten im Zusammenhang des Bewerbungsverfahrens nicht übernommen werden.