Friedhofsverwaltung

Wenn Sie eine Bestattung anmelden möchten oder Fragen haben zu Grabstätten, der Friedhofsordnung oder den Unterhaltungsgebühren, wenden Sie sich bitte an unser Gemeindebüro:

 

Friedhofsverwaltung:

Sekretärin Sandra Möring-Stark

Kirchstraße 2, 23992 Neukloster

Tel/Fax: 038 422/ 25 451

Mail: neukloster@elkm.de

Bürozeiten: Di. & Do. 9-12 Uhr

Über unsere Friedhöfe

Das Thema Tod und Bestattung ist für viele unnahbar. Und doch ist es Teil unseres Lebens. Eine Frage, die sich irgendwann stellt, ist: Wo soll meine letzte Ruhestätte sein – oder die eines verstorbenen Angehörigen? An dieser Stelle möchten wir Sie unterstützen, eine für Sie passende Antwort auf diese Frage zu finden. Wirgeben Ihnen einige Informationen mit – unsere Friedhöfe in Neukloster, Groß Tessin, Zurow, Passee und Bäbelin schauen Sie sich am Besten persönlich an, wir stehen Ihnen gerne beratschlagend zur Seite.

Was spricht für einen Friedhof?

Voller Natur & doch gut erreichbar

Während es früher selbstverständlich war, dass die Verstorbenen auf einem Fried-hof beigesetzt wurden, gibt es heute auch Alternativangebote – wie etwa die See-bestattung oder die Beisetzung in einem Ruheforst. Um eine Entscheidung zu treffen, müssen Sie einerseits bedenken: Was passt zu dem/der Verstorbenen? Auf der anderen Seite ist es wichtig, die Hinterbliebenen im Blick zu behalten. Diese müssen am Ende mit dem Verlust zurechtkommen. Vielen Menschen hilft es, einen festen Ort zum Trauern zu haben. Einen Platz, wo man sich dem Menschen, den man vermisst, nahe fühlt. Die Friedhöfe sind gut erreichbar – wenn nötig, auch mit Rollator oder Rollstuhl. Zugleich sind es Orte der Ruhe, naturnah, mit Bäumen und Hecken, Blumen und Vögeln.

 

Mit oder ohne Pflege

Oft kann es bei der Trauerarbeit gut sein, die Grabstelle des/der Verstorbenen zu pflegen: Blumen auszusuchen, Gewächse einzupflanzen, oder zu haken. Manche wünschen aber Ruhestätten ohne Pflege: Auch dies ist problemlos möglich: Entweder kann die Pflege in Auftrag gegeben werden. Gemeinsam können wir aber auch eine Stelle aussuchen, bei der keine Grabpflege nötig ist. Selbst nachträglich können Grabstätten noch zu pflegefreien Gräbern umgewandelt werden. Auch die Vorlieben, wie die letzte Ruhestätte gestaltet sein soll, sind unterschiedlich. Inzwischen gibt es eine Bandbreite an Möglichkeiten der individuellen Gestaltung. Die Trägerschaft liegt bei der Kirchengemeinde, auf un-seren Friedhöfen finden aber natürlich nicht nur religiöse, sondern auch nicht-religiöse Beisetzungen statt.

 

Die Kosten

Für den Unterhalt unserer Friedhöfe erheben wir Gebühren. Das bedeutet: Alle tragen die Kosten gemeinsam, „Gewinn“ machen wir mit den Friedhöfen nicht. Die Gebühren sind zu 100 % für die Verwaltung und zum Erhalt des jeweiligen Friedhofs bestimmt. 

 

Kuturelles Gedächtnis

Friedhöfe sind Orte, die ganz persönliche Geschichten erzählen. Aber es ist auch ein Ort des kulturellen Gedächtnisses. Hier lässt sich Ortsgeschichte nach-empfinden. Und durch die Beisetzung auf dem Friedhof bringen wir zum Ausdruck, dass auch wir Teil dieser Geschichte sind.