Nach oben

Die Wochenandacht im Portal kirche-mv.de

Andacht

Von Pröpstin Helga Ruch, Propstei Stralsund

Aus Gnade seid ihr gerettet worden

Gnade -
ganz gewiss ein unmodernes Wort.
Ich höre und gebrauche es in jedem Gottesdienst. Im „Alltagssprech“ aber mutet es seltsam an.
Außerdem: Die Angst kennt keine Gnade. Das haben wir in den letzten Monaten gesehen. Da war so viel Angst da. Unverhältnismäßig viel. Je geringer die Infektionszahlen - desto krauser die Gerüchte. Schuldzuweisungen aus lauter Hilflosigkeit. Unfähigkeit zu einer sachlichen Diskussion.
Was ist da passiert mit uns? Wie konnten wir uns so mitreißen lassen in diesen Strudel?
Die Krise zeigt uns viel über uns selbst: Wir sind nicht unverwundbar, wir sind nicht allmächtig. Wir haben keinen Anspruch auf Gesundheit oder langes Leben. Wir haben das Leben nicht wirklich im Griff.
Genau das macht Angst, macht unfrei, lässt uns wie das Kaninchen auf die Schlange starren.
Aber hier ist ein Angebot - Gnade.
Ganz ohne unser Zutun, ohne Leistung, ohne besonders gut oder schlecht sein zu müssen.
Einzig Gottes Initiative ist es. Er wendet sich uns zu. Ob wir unsicher und ängstlich, ob wir fröhlich und selbstbewusst sind.
Das befreit. Wenn da Einer ist, der mir sagt: Du, ich mag dich. Du bist mir wichtig. So sehr, dass ich auf dich nicht verzichten kann. Ich steh neben dir. Ich stärke dir Seele und Rücken. Jeden einzelnen Tag.
Gehen wir mit dieser Gewissheit behütet in die neue Woche!

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.