Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten

Seit der Zeit der ersten christlichen Gemeinden gehörten Hören und Handeln und auch das gemeinsame Tragen von Lasten zusammen. Daher sammeln wir in den Gottesdiensten die Kollekten, was übersetzt „Sammlung“ bedeutet.

Das neue Kollektensystem für die Nordkirche basiert auf der geteilten Verantwortung. So können und sollen alle Ebenen der Kirche für die Kollektenvergabe Verantwortung tragen. Gemeinden, Kirchenkreise und Sprengel können in ihrer Region auch gemeinsam und gezielt Schwerpunkte setzen.

Auf dieser Seite werden die aus den verschiedenen Quellen stammenden offiziellen Abkündigungstexte (Zusammensetzung siehe rechts) für die Gottesdienste im Kirchenkreis Mecklenburg als Service der Internetredaktion zusammengefasst und für den jeweils aktuellen Monat bereitgestellt.

MÄRZ 2017

***

05. MÄRZ (Invokavit) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Mitverantwortung für das öffentliche Leben

Projekt 1 für das Diakonische Werk Hamburg
Die Kollekte ist heute für ein innovatives Projekt der Diakonie in Hamburg bestimmt: Für Menschen, die in Altenheimen leben, soll es möglich werden, bis zum Tod dort zu bleiben, auch wenn spezielle Palliativ-Pflege notwendig wird.
In Alten- und Pflegeheimen werden Sterbende und Angehörige auch heute schon behutsam begleitet. Wenn aufgrund des Krankheitsbildes dabei jedoch eine hochspezialisierte Palliativ-Pflege nötig ist, kommen Alten- und Pflegeheime oft an ihre Grenzen. Sterbende Bewohner müssen dann nicht selten für die letzten Tage ins Krankenhaus umziehen.
In dem Modellprojekt werden die rund 40 Pflegeeinrichtungen der Diakonie dabei unterstützt, eine Palliativ-Versorgung aufzubauen. Damit Bewohner in vertrauter Umgebung bleiben können und dort sterben, wo sie die letzte Zeit gelebt haben.

Projekt 2 für das Diakonische Werk Schleswig-Holstein
Die Kollekte dient dem Hilfsfonds zur Unterstützung von Familienzusammen- führungen in Schleswig-Holstein. Die Zahl der Flüchtlinge, die in Schleswig-Holstein leben, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Nach einer lebensgefährlichen Flucht und der Asylanerkennung möchten die Flüchtlinge nach oft jahrelangem Warten und der Sorge um die Angehörigen ihre engsten Familienmitglieder endlich in Sicherheit wissen und diese zu sich nach Schleswig-Holstein nachholen. Es fehlt jedoch in der Praxis bei den Flüchtlingen an den finanziellen Mitteln, die Kosten der Familienzusammenführung aufzubringen. Hierzu zählen insbesondere die Kosten für den Flug vom Herkunftsland nach Deutschland, aber auch Kosten der Passbeschaffung etc. Aufgrund der gestiegenen Flüchtlingszahlen ist die Zahl der Anfragen nach finanzieller Unterstützung stark angestiegen. Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein unterstützt Flüchtlinge und gewährt auf Antrag eine anteilige Kostenübernahme zur Unterstützung der Familienzusammenführungen. Die Zuschüsse werden ausschließlich aus Spendenmitteln finanziert. Dies ist für alle in Schleswig-Holstein lebenden Flüchtlinge die einzige Möglichkeit der finanziellen Unterstützung in diesem Bereich.

Hinweis an die Kirchengemeinden:
Nach dem Kollektengesetz vom 19.10.2016 kann bei Kollekten mit mehreren Projekten keine Auswahl mehr getroffen werden. Es sind beide Kollektenzwecke abzukündigen und die Erträge werden zu gleichen Teilen an die zwei Projekte aufgeteilt.


***

12. MÄRZ
(Reminiscere) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg 

Geistliche Häuser
Haus der Stille Bellin, Pfarrhaus Boitin und Kloster Tempzin
Das Pilger-Kloster Tempzin ist eine Pilger-Herberge, die – in Kooperation mit dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Mecklenburg – von einem ökumenischen Verein getragen wird.
Wir beherbergen nicht nur Pilger, sondern bieten eigene Veranstaltungen an:
z.B. Gruppenpilgern, Gottesdienste, Einkehrtage. Das geistliche Erbe in dieser ehemaligen Antoniter-Klosteranlage wird gepflegt: Wir beten täglich die Tageszeiten-Gebete. Das Pilger-Kloster Tempzin wird gerne aufgesucht von Menschen, die seelsorgerlichen Beistand wünschen. Auch beherbergen wir regelmäßig das Jugendfestival “Fette Weide” der ev. Jugend Mecklenburg und des Männerfestival der Nordkirche. Auch RatzPlatz, das Kinderfestival des mecklenburgischen Kirchenkreises, hatte bei uns einen Platz  gefunden. In regelmäßig durchgeführten Ora-et-Labora-Wochen findet sich die “äußere Gemeinschaft” zusammen. Im Gebets-Arbeits-Rhytmus werden Arbeiten in Haus und Garten erledigt, Holz für die Holzvergaser-Heizanlage geschlagen. Wir stehen vor großen Ausgaben: Nachdem im letzten Jahr am Dach des Gutshauses Stabilisierungs-Maßnahmen durchgeführt wurden, planen wir für 2017 die teilweise Neueindeckung des Daches , damit es wieder dicht wird. Auch sind eine ganze Reihe Fenster und eine Tür zu erneuern. Die wunderschöne Terasse an der Westseite des Hauses ist über die Jahre so morch geworden, dass sie 2017 nun wirklich erneuert werden muss. Das sind große Ausgaben. Ihre Spenden werden dringend gebraucht.
Helfen Sie uns bitte, das Pilger-Kloster weiter zu sanieren und zu erhalten. Es ist ein Ort der Einkehr und der Erholung für viele unterschiedliche Menschen. Es ist ein Ort, an dem Suchende ihre ersten Schritte in christliche Spiritualität einüben; und es ist der Ort, an dem Pilger einkehren oder auf einem geleiteten Gruppenpilgerweg mitgehen.
Herzlichen Dank.

***

19. MÄRZ (Okuli) und 26. MÄRZ (Laetare) Freie Kollekte


APRIL 2017

***

02. APRIL (Judika) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Kollekte der VELKD und UEK
Kirche endet nicht an den Grenzen der Gemeinde. So sind wir als Nordkirche zusammen mit weiteren lutherischen Kirchen Mitglied in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und haben in der Union der Evangelischen Kirchen (UEK) einen Gaststatus. Als Zeichen dieser Verbindungen erbitten wir heute Ihre Kollekte für zwei Projekte: Innerkirchliche Aufgaben der VELKD und Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa)

Innerkirchliche Aufgaben der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)
Die VELKD erbittet eine Kollekte für die kirchliche und diakonische Arbeit in Afrika, Asien, Osteuropa und Lateinamerika.
Im Jahr des Reformationsjubiläums sollen u. a. Minderheitskirchen im Ausland unterstützt werden, die nur eingeschränkt in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Durch die Förderung von Veranstaltungen und Veröffentlichungen zum 500. Reformationsjubiläum sollen sie in die Lage versetzt werden, auf die bleibende Bedeutung der Reformation aufmerksam zu machen.
Gerade in stark säkular oder katholisch geprägten Ländern ist kaum bekannt, dass die Reformation das gesamte private und öffentliche Leben nachhaltig verändert hat. Lutherische Kirchen wie die in Ungarn, Brasilien und Estland sollen unterstützt werden.

Fürbitten:
Treuer Gott, ohne deinen Geist läuft die Kirche in die Irre. Reinige und erneuere uns und erfülle uns mit deiner Liebe, damit wir dir dienen, wie es deinem Willen  entspricht, durch Jesus Christus, unseren Retter und Herren.

Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa/ Vorschlag der UEK)
In unseren Städten prägen die großen Kirchen das Stadtbild. Der Aufwand, solche Kirchen zu erhalten und zu sanieren, ist entsprechend hoch. Für die Gemeinden bedeutet das eine große Aufgabe. Die EKD-weite Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) unterstützt Kirchengemeinden dabei, ihre Kirchen zu erhalten und zu sanieren. Ihre Kollekte hilft ihr dabei. Kirchen sind mehr als ein Denkmal!

***

09. APRIL (Palmarum) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Weltdienstkollekte: Naher Osten/Jerusalemsverein
Von Anbeginn gibt es im Land Jesu Christen. Der Nahostkonflikt trifft gerade die Gemeindearbeit hart. Eine hohe Arbeitslosigkeit und der Mangel an Perspektiven fördern die Auswanderung. Ihre Kollekte heute trägt dazu bei, dass die Menschen ermutigt werden, sich in ihren heimischen Gemeinden zu engagieren. Diese sind in Zeugnis und Dienst ein wichtiger Faktor für Versöhnungsarbeit und Frieden im Heiligen Land, sie werden in Deutschland vom Jerusalemsverein unterstützt, über den diese Kollekte ausnahmslos an die Gemeinden vor Ort geht. Daher erbitten Ihren Beitrag für die Förderung der Gemeindearbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land.

***

16. APRIL (Ostersonntag) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg  

Bahnhofsmission in Schwerin und Landesverband Blaues Kreuz

Bahnhofsmission in Schwerin
Gelebte Kirche am anderen Ort – mit diesem Selbstverständnis ist die Bahnhofsmission ein verlässlicher Anlaufpunkt für alle Menschen, die am Schweriner Hauptbahnhof Unterstützung, Hilfe oder nur einen Moment Ruhe brauchen. Knapp 30 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich an sieben Tagen in der Woche um die kleinen Nöte und großen Sorgen der knapp 300 Gäste je Monat. Sie sind für Reisende und Besucher des Bahnhofs ansprechbar, vermitteln Hilfe und weiterführende Kontakte, begleiten Menschen ganz konkret auf den Bahnsteig und bei der Suche nach einem Platz in der Gesellschaft. So findet christlich-.diakonisches Handeln seinen Platz in der Welt, sind wir als Kirche am anderen Ort erfahrbar.
Um diesen kirchlichen Dienst am Bahnhof auch weiterhin leisten zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung.
Die Deutsche Bahn trägt alle Kosten für die Räume der Bahnhofsmission am Schweriner Hauptbahnhof. Aber für die Versorgung unserer Gäste, besondere Hilfsangebote sowie die Ausbildung und Begleitung der Ehrenamtlichen sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Nur mit Ihrer Hilfe können wir am Schweriner Hauptbahnhof dafür sorgen, dass niemand auf der Strecke bleibt und dass die Bahnhofsmission auch künftig als gelebte Kirche am anderen Ort erfahrbar bleibt.
Helfen Sie Helfen!

Landesverband Blaues Kreuz
Die Arbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland (BKD e.V.) ist eine christlich geprägte Arbeit unter dem Dach der Diakonie, die sich mit Suchtkranken, Angehörigen und Familien in ganz Deutschland befasst. In MV gibt es z.Z. 36 Blaukreuz-Begegnungsgruppen incl. 2 Ortsvereine. In meist wöchentlichen Treffen begegnen sich Suchtkranke und Angehörige, um sich auszutauschen, um über Glaubens- und Lebensfragen nachzudenken und um sich in ihrer Abstinenz zu bestärken.
Wissend, dass oft nicht die Sucht das eigentliche Problemi st, sondern die Sucht eher gescheiterte Lösungsversuche bei den Fragen des Lebensalltages sind, ist unsere Hilfe bewusst auch in das Angebot des christlichen Glaubens und der Vermittlung von tragfähigen Werten für das eigene Leben eingebettet. Ein Motto der Arbeit des Blauen Kreuzes lautet: “ befreit leben lernen”. Wir wissen, dass unsere Arbeit ein langwieriger Prozess ist, der eine vielfältige Begleitung der Betroffene, Angehörige und Familien braucht.
Unsere Arbeit lebt von der Gemeinschaft und dem Austausch miteinander. Eines der vorrangigen Ziele unserer Arbeit in MV ist das Bestreben, Brücken zwischen den Gruppen und Ortsgemeinden auf- bzw. Auszubauen. Wir benötigen das Miteinander mit den Mitgliedern der Kirchengemeinden, um auf der Grundlage einer dauerhaften Abstinenz auch tragfähige Werte und Konzepte für den Alltag der einzelnen Suchtkranken und von Sucht betroffenen Menschen aufbauen zu können.
Die Blaukreuz-Selbsthilfearbeit ist fast komplett eine ehrenamtliche Arbeit, die vom Engagement und von den zeitlichen und finanziellen Spenden der Menschen lebt, die bereit sind, selbst erfahrene Hilfe an andere Menschen weiterzugeben. Die praktische Arbeit ist geistig eingebettet in einen alten Slogan: “ Gerettet sein, bringt Rettersinn”.
Allen, die sich mit ihrer Spende und Kollekte helfend für die Fortführung unserer Arbeit einbringen, sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

***

23. APRIL (Quasimodogeniti) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Kollekte der Diasporawerke - Projekt des Gustav-Adolf-Werkes und Martin- Luther-Bundes
Wie in allen Gottesdiensten in der Nordkirche ist die heutige Kollekte für den Bau eines Diakoniezentrums in Garliava/ Litauen bestimmt.
In einem Teil des Hauses werden Zimmer eingerichtet, in denen Suchtkranke während der Endphase ihrer Rehabilitation und der Wiedereingliederung in das normale Leben wohnen. Der andere Teil ist für die Arbeit mit Kindern aus Risikofamilien vorgesehen; mit Platz zum Schulaufgaben machen, zum Spielen und mit einer Küche zum Kochen. Die Kleinstadt Garliava liegt nur wenige Kilometer südlich von Litauens zweitgrößter Stadt Kaunas. Der Ort wurde auf Grund seiner sehr komplexen sozialen Situation in der Region gewählt. Er liegt zentral und ist gut erreichbar.
Mit Ihrer Kollekte helfen Sie die Lebenssituation von Menschen nachhaltig zu verbessern.

***

30. APRIL (Miserikordias Domini) Freie Kollekte 



Zusammensetzung

Am ersten Sonntag im Monat gibt es eine Pflichtkollekte der Landeskirche oder der EKD/VELKD/UEK, am zweiten Sonntag eine Kollekte des Sprengels und des Kirchenkreises im Wechsel, am dritten und vierten Sonntag eine Kollekte, die durch die Kirchengemeinden festgelegt werden kann, wovon eine Kollekte aus einem Kollektenkatalog mit vielen Vorschlägen, genommen werden sollte. Die Kollekten am Erntedankfest, am 1. Advent und am Heiligabend sind für „Brot für die Welt“ bestimmt.

Jahresübersicht 2017

Weitere Informationen zum Thema "Kollekten in der Nordkirche" gibt es auch unter: www.kollekten.de