Nach oben

Arbeit mit Frauen in den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern

Andacht


März 2020

Du bist gewollt

Liebe Frauen!

In einem Lied heißt es:
Vergiss es nie: Dass du lebst, war keine eigene Idee,
und dass du atmest, kein Entschluss vor dir.
Vergiss es nie, dass du lebst, war eines anderen Idee,
und dass du atmest, sein Geschenk an dich.
Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls,
keine Laune der Natur,
ganz egal, ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur.
Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu!


Man kann sich wundern, dass der Dichter des Liedes, Jürgen Werth, so anders vom Leben redet, als wir es so gemeinhin tun. Natürlich gehört es zu unserem christlichen Glaubensbekenntnis, Gott als Schöpferkraft zu bezeichnen. Aber dies dann so konkret auf sich selbst zu beziehen, fällt uns schwer. Wir wissen doch ganz genau, wie wir Menschen entstehen. Im extremen Fall ist die Zeugung ja fast schon ein technischer Vorgang, ein Wunder moderner ärztlicher Kunst. Und schon deshalb keine Laune der Natur. Wer in unseren Zeiten das Licht der Welt erblickt, scheint mit großer Wahrscheinlichkeit ein Wunschkind und kein Kind des Zufalls zu sein.

Meine Erfahrung aus vielen Erlebnissen und Gesprächen ist eine andere. Es ist verblüffend, wie viele Menschen sich als nicht gewollt empfinden. Sie haben den Eindruck, dass sie nicht so sein dürfen, wie sie sind; dass sie überflüssig oder sogar lästig sind; dass sie von allem Anfang an die Lebenswünsche der Eltern beeinträchtigt haben, weil sie zum falschen Zeitpunkt zur Welt kamen, eben doch kein Junge und Stammhalter waren, zu viel die Nächte durch Weinen und Krankheit gestört haben oder sonst irgendwie Mühe bereitet haben.
Es kann wie eine zweite, zutiefst gewollte Geburt sein, wenn man sich den Satz von Jesus aus dem Johannesevangelium 14,19 zu eigen macht: „Ich lebe, und ihr sollt auch leben.“ Jesus lebt, auch wenn viele ihm sein Lebensrecht streitig gemacht haben, ja sogar genommen und ihn ermordet haben. Und dieses Lebensrecht sagt er seinen Jüngerinnen und Jüngern zu: Du sollst auch leben! Gott will es, was auch immer andere dich spüren lassen! Die menschlich erkennbaren Umstände deiner Geburt, der Kindheit und späteren Jahre mögen schwierig gewesen sein. Es mag sein, dass sich deshalb tief im Herzen das Gefühl festgesetzt hat: Dein Leben sei nicht gewollt. Vor Gott ist dies anders! Du bist gewollt, ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu! Es lohnt sich, wenn man sich diesen Zuspruch zu Herzen nimmt, unabhängig vom Alter. Denn so eröffnet sich tägliche Dankbarkeit für das eigene Leben.

Pastorin Ulrike Weber, Anklam


Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.