Nach oben

Wege protestantischer Kirchraumgestaltung

Evangelisch-Lutherische Reformationsgedächtniskirche Sternberg

 
Repräsentative Orte bieten sich häufig als historische Erinnerungsstätten an. Die große, dreischiffige mittelalterliche Hallenkirche in Sternberg ist seit 1896 Anschauungsobjekt für ein Ereignis, das ursprünglich auf freiem Feld vor den Toren der Stadt stattfand: Dem am 20. Juni 1549 an der Sagsdorfer Brücke abgehaltenen Landtag der mecklenburgischen Stände. Auf diesen war die Einführung der Reformation beschlossen worden. Der Maler Fritz Greve hielt diesen Schritt mit zeittypischem Pathos in einem großen Fresko in der Turmhalle fest. In denselben Jahren hatte Gotthilf Ludwig Möckel (1838-1915), der unter anderem mit seinen Restaurierungen das Doberaner Münster bis heute entscheidend geprägt hat, den gesamten Kircheninnenraum in neogotischen Formen neu gestaltet. Dabei tritt, wie in der Schweriner Paulskirche, das Ideal des „Eisenacher Regulativs“ zutage.