Nach oben

Wege protestantischer Kirchraumgestaltung

Evangelisch-Lutherische Kirche Kloster Rühn

 
Nachdem im Jahr 1555 Herzog Ulrich I. von Mecklenburg-Güstrow (1527-1603) das bereits im 13. Jh. gegründete Zisterzienserinnenkloster aufgehoben hatte, vermachte er es seiner ersten Gemahlin Elisabeth von Dänemark (1524-1586), die es 1581 zu einem evangelischen Damenstift umwandelte. Neben der Kanzel, ist es vor allem das Altarretabel des Niederländers Cornelius Krommeny von 1578, das den Kirchenraum dem lutherischen Bekenntnis folgend bestimmt. Die beiden Stifter treten hier in eine direkte Verbindung zur Abendmahlsdarstellung. Von der realen Anwesenheit des Landesherrn zeugt die um 1600 geschaffene Fürstenempore. Ihr gegenüber greift das rund 100 Jahre später geschaffene Epitaph der Herzogin Sophie Agnes (1625-1694) bereits die deutlich geschwungeneren Formen des Barock auf.