Nach oben

Wege protestantischer Kirchraumgestaltung

Evangelisch-Lutherische St. Marienkirche Rostock

 
Das stilistische Zusammenspiel von tradierten mittelalterlichen Ausstattungsstücken sowie den Ein- und Umbauten aus Renaissance und Barock hatte neben St. Marien bis zum Zweiten Weltkrieg auch die St. Petri- und die St. Jakobikirche der Hansestadt geprägt. Wie deren einstige Kanzeln, wird auch die auf 1574 datierte Predigtstätte in St. Marien dem Antwerpener Künstler Rudolf Stockmann (gest. 1622) zugesprochen. Dabei ist jedoch lediglich der Kanzelkorb original. Der mehrzonige Schalldeckel wurde erst 1723 in stilistischer Anlehnung geschaffen. Äußerst qualitätsvoll ist die vollplastische architektonische Gliederung, die sich in übersteigerter Perspektive tiefenräumlich in Szenen des christlichen Heilsgeschehens fortsetzt. Diese erweitern mit Gleichnis- und Tugenddarstellungen die sonst häufig übliche Ikonographie der Evangelisten.