Menu

Thema Zuwanderung

Stralsunder Kirchengemeinden laden zu Friedensgebet ein

30.01.2016 ǀ Stralsund.  Am kommenden Montag (1. Februar) laden die Stralsunder Kirchengemeinden um 19 Uhr zu einem ökumenischen Friedensgebet in die Marienkirche ein. Es ist bereits das zweite Friedensgebet in Stralsund in diesem Jahr. Regelmäßig laden Kirchengemeinden im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis im Zusammenhang mit gesellschaftsrelevanten Themen zu Friedensgebeten ein und bieten so eine bürgernahe Plattform des Austausches, des Netzwerkens, des Gebets und des Trostes. Zentrales Thema am kommenden Montag ist die Zuwanderung nach Deutschland. Es wird von evangelischen, freikirchlichen und katholischen Christen sowie deren Diensten Diakonie und Caritas gemeinsam gestaltet.

Im Dialog Vertrauen aufbauen

„Mit Sorge sehen wir Christen eine immer stärkere Polarisierung der Bevölkerung in der Flüchtlingsfrage“, sagt Thomas Nitz vom Nachbarschaftszentrum Grünhufe des Kreisdiakonischen Werks Stralsund. „Wir sehen, wie sich in Demonstrationen und Gegenaktionen Vorbehalte, Hass und Aggressionen aufbauen und unsere Gesellschaft sich immer tiefer spaltet. Wir laden deshalb alle ein, den Gesprächsfaden, den Dialog wieder aufzunehmen. Lassen Sie uns gemeinsam mit unseren Ängsten und Hoffnungen vor Gott treten.“ Im fairen, sachlichen und konstruktiven Austausch könne gemeinsam nach Lösungen und gangbaren Wegen gesucht sowie Vertrauen aufgebaut werden, so Thomas Nitz.
Quelle: PEK (sk)