Nach oben

Zukunftsdialog – Nachhaltigkeit und Landwirtschaft

Propstei Demmin sucht Dialog mit der Landwirtschaft

24.05.2014 ǀ Demmin.  Die Propstei Demmin im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis hat unter dem Titel „Zukunftsdialog - Nachhaltigkeit und Landwirtschaft“ eine Veranstaltungsreihe initiiert, um einen fortwährenden Gesprächsprozess zwischen Vertretern aus Landwirtschaft, Kirche und Gesellschaft zu begleiten und zu fördern.

In einem Wechsel aus Tagungen und Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben bietet der Zukunftsdialog zunächst in der Propstei Demmin ein Forum für den gegenseitigen Austausch sowie die Möglichkeit, mit Experten verschiedener Fachrichtungen ins Gespräch zu kommen. 

„Wir als Kirche stehen hinter der pommerschen Landwirtschaft“, sagt Gerd Panknin, Propst in der Propstei Demmin. „Wir befürworten zwar den weiteren Ausbau ökologischer Bewirtschaftung, trotzdem müssen wir differenzieren und dürfen nicht jeden Landwirt mit über hundert Tieren verurteilen“, so der Propst. Eine einseitige Haltung gegenüber den heimischen Landwirten teile er nicht. Er erhoffe sich daher vom Zukunftsdialog ein sachliches und lebendiges Aufeinanderzugehen der Teilnehmer, das positiv in den ländlichen Raum Vorpommerns ausstrahlt. 

Informationen als Gesprächsgrundlage

Der Auftakt der Veranstaltungsreihe findet am Sonnabend, 5. Juli, in Beggerow statt. Eingeladen sind unter anderem Vertreter der Kirchengemeinden, Kirchenälteste und Kirchenlandpächter in der Propstei Demmin. Dieses erste Treffen dient vor allem dazu, das Gespräch durch vielfältige Informationen auf eine breit gefächerte Grundlage zu stellen, die im Anschluss an drei Vorträge im Plenum und in der Gruppenarbeit weiter vertieft wird.

Für die Vorträge konnten hochkarätige Referenten gewonnen werden:
Dr. Urban Hellmuth, Professor für landwirtschaftliches Bauen, Landtechnik und Tierhaltung am Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Kiel, spricht zum Thema Tierwohl und geht dabei auf Synergie- und Konfliktpotenziale bei der Entwicklung neuer Haltungsformen ein.

Über den Wert der modernen Landwirtschaft für die Gesellschaft und die nachhaltige Sicherung der Welternährung aus mecklenburg-vorpommerscher Sicht referiert Harald von Witzke, Professor am Albrecht-Daniel-Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften der Humboldt-Universität Berlin. Die Aspekte der Nachhaltigkeit aus theologischer Perspektive betrachtet Oberkirchenrat Matthias Bartels, Leiter des Regionalzentrums kirchlicher Dienste in Greifswald.
Quelle: PEK (sk)