Nach oben

Bischof v. Maltzahn predigt am Freitag in Stavenhagen

Wohnheim Katharinenstift feiert Gründungsjubiläum

Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn
18.08.2016 ǀ Stavenhagen.  Festgottesdienst zum Jubiläum „150 Jahre Katharinenstift Stavenhagen“: Der Schweriner Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn predigt an diesem Freitag (19. August) in der Stadtkirche Stavenhagen. Der Gottesdienst, zu dem herzlich eingeladen wird, beginnt um 13.30 Uhr.

In seiner Predigt zum Römerbrief 5,1-5 wird der Bischof auch auf die Gründung des Katharinenstiftes für Waisenkinder vor 150 Jahren und die weitere Geschichte eingehen. Die russische Adlige Katharina Michailowna Romanowa, Frau von Herzog Georg zu Mecklenburg-Strelitz, und deren Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die die Einrichtung gegründet und durch die Zeiten getragen haben, seien „einen Weg des Vertrauens gegangen“, so Andreas v. Maltzahn. In der weiteren wechselvollen Geschichte habe man immer wieder das Vertrauen auf Gott gebraucht, dass die Arbeit des Stiftes auch in Zukunft getan werden kann.

Heute ist das Katharinenstift Stavenhagen ein Wohnheim für ca. 30 erwachsene Menschen mit Behinderungen. Drei Senioren verbringen zudem ihren Lebensabend in dem Haus. Träger ist die Diakonie Mecklenburgische Seenplatte. Die Bewohnerinnen und Bewohner in der Ivenacker Straße 3 leben in einer Gemeinschaft. Es ist für sie ein lebendiges Zuhause in einer großen Familie. Sie unterstützen und helfen sich, regen sich gegenseitig zu neuen Tätigkeiten an. Diese Gemeinschaft gibt ihnen Rückhalt und Sicherheit. Wochentags geht ein Großteil der Bewohner in eine Werkstatt für Menschen mit Handicap arbeiten.
Quelle: Bischofskanzlei Schwerin (cme)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.