Menu

Synodenpräsidium teils neu besetzt / Pröpstin Körner: keine zweite Amtszeit

Wismarer Propst Karl-Matthias Siegert wiedergewählt

25.04.2015 ǀ Güstrow.  Propst Dr. Karl-Matthias Siegert erhielt erneut das Vertrauen: Die Mitglieder der mecklenburgischen Kirchenkreissynode wählten den 60-Jährigen aus Rerik mit 39 Ja-Stimmen von 45 abgegeben Stimmen wieder. Die neue Amtszeit des Theologen, der auch Vorsitzender des Kirchenkreisrates ist, beginnt am 1. Mai 2016.

Die Pröpste werden jeweils für zehn Jahre gewählt. Dr. Karl-Matthias Siegert beabsichtigt allerdings zum nächstmöglichen Zeitpunkt nach Vollendung seines 63. Lebensjahres im Oktober 2017 in den Ruhestand einzutreten. Bis dahin will Dr. Siegert weiter daran mitwirken, dass „der Kirchenkreis Mecklenburg gut aufgestellt ist und die anstehenden Herausforderungen meistert“. Dazu gehöre vor allem der Prozess „Stadt, Land, Kirche – Zukunft in Mecklenburg“. Dessen Ziel ist, sich über die künftigen Schwerpunkte kirchlicher Arbeit in den 264 Kirchengemeinden zu verständigen.

Zusammen mit Pröpstin Christiane Körner (Neustrelitz) und den Pröpsten Wulf Schünemann (Rostock) und Dirk Sauermann (Parchim) nimmt Propst Dr. Siegert mit Sitz in Wismar die geistlichen Leitungsaufgaben im Kirchenkreis Mecklenburg wahr. Die Theologen begleiten die Pastorinnen und Pastoren ihrer jeweiligen Propstei (Seelsorgebereich) und tragen darüber hinaus besondere Verantwortung für verschiedene Arbeitsbereiche im Kirchenkreis. Zur Propstei Wismar, für die Dr. Siegert in besonderer Weise zuständig ist, gehören 48.200 Gemeindeglieder in knapp 70 Kirchengemeinden.

Gebildet: Wahlausschuss für kommende Pröpstewahl

Eine weitere Propstwahl steht ebenfalls an: Pröpstin Christiane Körner, deren Amtszeit im Juli 2016 endet, informierte die Synodalen, dass sie „nach reiflicher Überlegung die Verantwortung für die Propstei Neustrelitz und den Kirchenkreis an eine andere Person abgeben möchte.“ Der Entschluss, nicht erneut für das Amt zu kandidieren, sei ihr nicht leicht gefallen, so die Pröpstin und ergänzte. „Ich bin gespannt, wo Gott mich noch hinführt.“ Die Synode bildete vor diesem Hintergrund bereits einen Wahlausschuss.

Gewählt: neue Stellvertreter für den Präses aus Güstrow und Rostock

Als neue Vize-Präses wählten die Synodalen die Juristin Annamaria Düvel (66) aus Güstrow. Als weiterer Vizepräses bekam Pastor Martin Kühn (50) aus Rostock das Vertrauen der Synodalen. Zusammen mit Präses Christoph de Boor werden die Vizepräsides für den ordnungsgemäßen Ablauf der Synodentagungen sorgen und die Umsetzung der Beschlüsse im Auge behalten. Die Nachwahlen war notwendig, weil die bisherige Vizepräses, Pastorin Anne Arnholz, ihr Mandat nach Übernahme einer Pfarrstelle in Hamburg niedergelegt hatte und Thomas Balzer, der in die Kirchenleitung der Nordkirche nachgerückt ist, sich aus Zeitgründen auf dieses Ehrenamt konzentrieren möchte. Der Schweriner Journalist bleibt aber Mitglied der Kirchenkreissynode.
Quelle: ELKM (cme)
Weitere Informationen und Bilder zur 7. Tagung