Nach oben

Diakonisches Werk

Großer Wichern-Adventskranz für die Schweriner Staatskanzlei

Landespastor Paul Philipps übergibt den Wichern-Adventskranz mit Kindern der Kita „Bärenkinder“ an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig
25.11.2019 ǀ Schwerin.  Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern hat am Montag einen großen Adventskranz an die Schweriner Staatskanzlei überreicht. Diakonie-Landespastor Paul Philipps hat den Nachbau des Original-Adventskranzes nach Johann Hinrich Wichern (1808-1881) an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) übergeben. Im Foyer der Staatskanzlei werde der Adventskranz bis zum 7. Januar 2020 für weihnachtliche Stimmung sorgen.

Der Wichern-Adventskranz trägt vier weiße Kerzen für die Adventssonntage und jeweils eine rote Kerze für die anderen Tage bis Weihnachten. Er geht zurück auf den Hamburger evangelischen Theologen Johann Hinrich Wichern, Gründer des Rauhen Hauses und der Diakonie. Wichern erfand ihn 1839, um den Kindern die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen. Die Anzahl der Kerzen variiert in jedem Jahr, je nach der Zahl der Tage vom ersten Advent bis Heiligabend. In den Haushalten leuchtet heute meist die platzsparende Variante mit vier Kerzen.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.