Nach oben

Theaterpredigt

Was lässt uns Menschen und Christen in einer „guten Zeit“ Leben

09.10.2018 ǀ Güstrow/Rostock.  Die Predigt fragt ausgehend von Barlachs Drama danach, was uns Menschen und Christen in einer „guten Zeit“ Leben lässt. Der Zweifel Barlachs, sein „geht’s etwa gut?“, „lohnt es sich oder wär`s besser nicht“ wird anhand einzelner Szenen und Miniaturen ins Gespräch gebracht mit dem Wochenspruch des Propheten Micha: „Mensch, es ist dir gesagt, was gut ist“. Was bei Micha recht klar zu sein scheint, wird bei Barlach in den Motiven von „absoluter Versicherung“, „Autonomie und Heteronomie“ und „Individualismus und Gemeinschaft“ immer wieder neu befragt: Dem Verdacht, dass es nicht gut geht, trotz oder gar wegen des steigenden Wohlstandes wird die Aufforderung entgegengestellt: „Setz dich in Übereinstimmung mit dir selbst“.

Barlach, Micha, vier Laienschauspielende, eine Predigerin und die Frage, ob wir eine gute Zeit leben. Die mehr ist, als die Frage, ob wir in einer guten Zeit leben.

Das Textbuch entstand in Zusammenarbeit von Eckart Reinmuth und Katharina Gladisch.

Die Theaterpredigt findet am 14. Oktober 2018, 10 Uhr im Dom zu Güstrow und 19 Uhr in der Universitätskirche Rostock statt. In Güstrow bildet der Gottesdienst mit Theaterpredigt den Abschluss der Kulturaktion Güstrow schwebt.

Quelle: Uni Rostock


Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.