Nach oben

Veranstaltungsreihe "Drehmoment" für Männer

Vom Hooligan zum Sozialarbeiter

Gast des ersten „Drehmoments“ im April war der Songwriter und Sänger Artur Apinyan.
12.06.2019 ǀ Greifswald.  Unter dem Titel „Drehmoment“ startete im Frühjahr in Greifswald ein neuer Treffpunkt von Männern für Männer. Mit wechselnden Gästen und in lockerer Runde wollen die Teilnehmer über ihre persönlichen Geschichten und existentielle Fragen ins Gespräch kommen. Beim zweiten Termin am Freitag, 14. Juni, in den Hallen der Firma CarServicePoint ist der ehemalige Fußballrowdy Oliver Schalk als Gast dabei.

Der Greifswalder Männertreffpunkt „Drehmoment“ geht in die zweite Runde. Nach einer gelungenen Premiere im April findet der zweite Abend von Männern für Männer am Freitag, 14. Juni, ab 20 Uhr in der Autowerkstatt CarServicePoint GmbH, Bahnhofstraße 44 d, in Greifswald, am „Gleis 4“ statt. Zu Gast ist wieder ein Mann mit einer besonderen Geschichte. Vom Hooligan zum Sozialarbeiter – das ist der Weg von Oliver Schalk. Aufgewachsen ist er in Ost-Berlin, schon als Teenager gerät in die Kreise von Fußballgruppen, die im Fußballstadion randalieren. Es folgen Drogenkonsum, schwere Abhängigkeit und ein Aufenthalt im Stasi-Gefängnis. Nach dem Fall der Mauer schließt er sich der Hooligan- und Bikerszene an, bis er seinen persönlichen „Drehmoment“ erlebt und sein bisheriges Leben auf den Kopf gestellt wird. Davon wird Oliver Schalk genauso erzählen wie von seinem aktuellen sozial-missionarischen Projekt für Kinder und Jugendliche in Sassnitz.
 
Miteinander ins Gespräch kommen
 
Bei „Drehmoment“ kommen Männer ins Gespräch über das, was im Leben prägt und trägt. In einer Autowerkstatt, wo tagsüber gearbeitet wird, klingt der Abend in der Gemeinschaft aus. Im Mittelpunkt steht das Interview mit einem besonderen Gast, der eine ansprechende und ungewöhnliche Biografie hat und bereit ist, zu Lebens- und Glaubensfragen ins Gespräch zu kommen. Gestaltet wird ‚Drehmoment‘ von einem Team aus ehrenamtlich sowie hauptamtlich tätigen Männern aus verschiedenen Gemeinden und Gruppen im Alter zwischen Anfang zwanzig bis Anfang fünfzig Jahre. Aktiv vertreten sind neben der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde, die Katholische Propsteigemeinde St. Joseph und der Verein Offensive Junger Christen. Es gibt Speisen vom Grill und kalte Getränke – der Interview-Gast des Abends entscheidet dabei über die Auswahl. Unterstützt wird „Drehmoment“ vom Männerwerk der Nordkirche, von der Johannes-Bugenhagen-Stiftung und vom Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis. Der Eintritt ist frei, die Organisatoren freuen sich über Spenden.
 
Eine Werkstatt als Veranstaltungsort
 
„Wir möchten Männer in unserem Alter ansprechen, die ähnliche Sachen mögen wie wir und die interessante Leute kennen lernen möchten“, sagt Pastor Dr. Carsten Brall stellvertretend für das Team der Organisatoren. „Ich bin total begeistert, wie gut die Idee jetzt schon ankommt. Wir schließen niemanden aus, sondern wollen einfach ein ansprechendes Angebot machen, an dem wir Spaß haben, das uns anspricht und zu dem wir gerne auch andere Männer einladen.“ Die Wahl des Ortes für die Treffen gehört dabei zum Konzept und ist kein Zufall, wie Carsten Brall verrät: „Wir hatten von vornherein eine Werkstatt als Veranstaltungsort vor Augen, das ist vielleicht wirklich so eine Männer-Sache. Maschinen im Hintergrund, ein Ort, an dem mit den Händen gearbeitet wird, hier ist etwas in Bewegung. Ein Gespräch in einer Werkstatt hat etwas Erdiges, Authentisches. Das wünschen wir uns natürlich auch für den ‚Drehmoment‘.“
Quelle: PEK (sk)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.