Nach oben

Viel diskutierter Film „Kriegerin“ im Latücht zu sehen

Kinoreihe „Starke Stücke“ am 13. September zu Gast in Neubrandenburg Diskussion mit Vertretern von Kirche und Demokratie-Initiativen

07.09.2012 | Neubrandenburg (cme). Die Reihe „Starke Stücke“ als filmkunstfest M-V on Tour ist am
13. September 2012 um 19 Uhr zu Gast im Kino Latücht in Neubrandenburg (Große Krauthöfer Straße 49). Gezeigt wird der viel diskutierte Film „Kriegerin“, anschließend findet ein offenes Filmgespräch statt. „Wir freuen uns, dass daran unter anderem Julia Hasse vom bundesweiten Bündnis für Demokratie und Toleranz und Vertreter der Initiative ,WIR. Erfolg braucht Vielfalt‘ teilnehmen. Eingeladen zu Film und Diskussion sind alle Neubrandenburger, Jüngere und Ältere“, sagt Pastor Jörg Albrecht von der St. Michael Kirchengemeinde, die vor Ort zusammen mit dem Verein Latücht Film&Medien den Abend gestaltet. Anstelle eines Eintrittsgeldes wird um eine Spende für die Kirchengemeinde gebeten.

In dem in MV gedrehten Film „Kriegerin“ setzt sich Regisseur David Wnendt mit einer besonderen Gefahr unserer Demokratie auseinander: mit dem Rechtsextremismus unter Jugendlichen. Der Streifen erhielt auf dem diesjährigen filmkunstfest MV den Vielfaltspreis der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“.

Zum Inhalt: Die 20-jährige Marisa aus einer ostdeutschen Kleinstadt rennt wie eine Rasierklinge durchs Leben. Wenn ihr jemand dumm kommt, schlägt sie zu, selbst wenn das die eigenen Leute aus der Jugendclique sind, die sich der rechtsextremen Szene zugehörig fühlen. Der Respekt, den sich Marisa dadurch verschafft hat, wird allerdings durch Svenja bedroht. Die ist erst 15, stammt aus gutbürgerlichem Haus und ist von der Neonaziszene fasziniert. Ihren Hass auf die „Gesellschaft“, die auch ihren Freund hinter Gitter gebracht hat, lässt Marisa vor allem an Ausländern aus. Als sie Jamil und Rasul, zwei junge Asylbewerber auf dem Moped nach einem Streit absichtlich mit dem Auto rammt, löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die ihr Weltbild ins Wanken geraten lassen und von ihr einen hohen Preis fordern.

Die Reihe „Starke Stücke“ wird von der FilmLand-MV gGmbH und dem Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg in Kooperation mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, dem bundesweiten Bündnis für Demokratie und Toleranz und mit Unterstützung der Landesinitiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ veranstaltet.
Das gesamte Programm der Reihe „filmkunstfest M-V on TOUR - Starke Stücke“ findet sich zum Download auf den Websites www.filmland-mv.de und www.kirche-mv.de.