Nach oben

In Pinnow im Landkreis Vorpommern-Greifswald wurde die 300ste Pilgerin begrüßt

Unterwegs auf dem Jakobsweg In Pinnow

10.10.2014 | Pinnow (sk). Am Dienstag, 7. Oktober, begrüßten Mitglieder des Fördervereins zur Erhaltung der Dorfkirche Pinnow e.V. im Gemeindesaal der Kirchengemeinde Pinnow im Landkreis Vorpommern-Greifswald zwei Pilgerinnen aus Sachsen. Die beiden sind derzeit gemeinsam auf einem Abschnitt des Jakobswegs, auf der Via baltica, unterwegs. Mit der Dresdnerin Isabel Spoerl hat die Zahl der Pilger, die auf der Via baltica in Pinnow seit vier Jahren regelmäßig Station machen, die 300 erreicht. Die Leipzigerin Martina Meissner war Pilgerin Nummer 301. Die beiden Pilgerinnen kennen sich seit ihrer Schulzeit und haben sich kürzlich nach Jahren des losen Kontakts für eine gemeinsame zweiwöchige Pilgerreise auf dem Jakobsweg entschieden.

Gottes Segen ist der Reichtum des Pilgerns

„Die Menschen, die in unserer Region auf der Via baltica als Teil des grenz- und sprachenüberschreitenden Jakobsweges pilgernd unterwegs sind, finden ein durch lokale Initiativen unterhaltenes Kirch- und Wegenetz vor, das über mehr als 3000 Kilometer nach Santiago de Compostela in Spanien zur Kathedrale des Apostels Jakobus führt“, erklärt Johannes Spanke. Er ist Mitglied des Fördervereins zur Erhaltung der Dorfkirche Pinnow und wohnt im alten Pinnower Pfarrhaus, in dem es Übernachtungsmöglichkeiten für Pilger gibt. „Der Reichtum des Pilgerns sind die Geschichten der Menschen, die einem ‚über den Weg‘ laufen und Gottes Segen dazu“, so Johannes Spanke.