Nach oben

Ehrenamt

Telefonseelsorge Rostock sucht Unterstützung

11.01.2019 ǀ Rostock.  Die ökumenische Telefonseelsorge in Rostock sucht neue ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Ende Januar beginnt dafür ein neuer Ausbildungskurs.

"Dieses selbstlose Engagement unterstützt sehr schnell und direkt bei Problemen oder in Lebenskrisen, die jeden von uns plötzlich ereilen können", sagte Rostocks Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, Steffen Bockhahn (Die Linke). Die Telefonseelsorge suche dringend neue Mitstreiter, die diese verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen können und wollen. "Unser Dank gilt ihnen und all jenen, die bereits jetzt nicht abseits stehen, sondern rund um die Uhr für andere ansprechbar bleiben, wenn Hilfe gebraucht wird."

Die Telefonseelsorge ist ein Beratungs- und Seelsorgeangebot - am Telefon, im Chat oder per E-Mail. Dieser Dienst wird überwiegend von Ehrenamtlichen geleistet. Ihre Ausbildung wird von qualifizierten Fachkräften begleitet und umfasst fünf Wochenenden und 15 Abende. Nach Angaben des katholischen Wohlfahrtsverbandes Caritas arbeiten derzeit 74 Männer und Frauen bei der Rostocker Telefonseelsorge. Die Telefonseelsorge Rostock unterstützt unter 0800/111 0 111 Menschen in Notsituationen kostenlos, anonym und 24 Stunden täglich. Sie wird in gemeinsamer Trägerschaft von der evangelischen und katholischen Kirche verantwortet. Rechtsträger ist die Caritas für das Erzbistum Hamburg.
Quelle: epd

Interessenten, die bei der Telefonseelsorge mitwirken wollen, werden gebeten, sich bis Ende Januar unter folgendem Kontakt zu melden:
Ökumenische Telefonseelsorge Rostock
Benno Gierlich
Postfach 10 20 39
18003 Rostock
Telefon: 0381/4900029
E-Mail: buerotelefonseelsorge-rostock.de

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.