Nach oben

Ein Haus mit bewegter Geschichte

Regionalzentrum kirchlicher Dienste öffnet seine Türen

Oberkirchenrat Matthias Bartels vor dem sanierten Haus am Karl-Marx-Platz 15
27.02.2014 ǀ Greifswald.  Das Regionalzentrum kirchlicher Dienste und die Bischofskanzlei Greifswald laden am 6. März von 10 bis 14 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ ein.

Los geht es am Karl-Marx-Platz 15 um 10 Uhr mit einer Andacht, gehalten von Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit. Nach der anschließenden Begrüßung durch den Leiter des Regionalzentrums, Oberkirchenrat Matthias Bartels, haben die Besucher ausgiebig Gelegenheit, sich in den Räumlichkeiten umzusehen. „Alle Arbeitsbereiche unseres Hauses werden sich am 6. März vorstellen und Einblicke in ihre Büros geben“, so Matthias Bartels. „Wir möchten am ‚Tag der offenen Tür‘ mit unseren Gästen ins Gespräch kommen und vermitteln, welche aktuellen Themenfelder uns beschäftigen, welche Möglichkeiten wir haben und welche Bedeutung das Regionalzentrum für den Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis hat.“

Eine lange Zeit des Bauens

Im Jahr 2011 beschloss die Landessynode - das Kirchenparlament - das Haus am Karl-Marx-Platz 15 zu sanieren. Zweieinhalb Jahre nahmen die aufwändigen Bauarbeiten in Anspruch. Dabei gab es immer wieder unangenehme Überraschungen. So mussten beispielsweise die durch Holzschutzmittel belasteten Fußböden vollständig erneuert werden. Schon vor einem Jahr, noch während die Arbeiten im Gange waren, nahm das Regionalzentrum seine Arbeit auf. „Wir kamen auf eine Baustelle, doch die Mitarbeiter haben trotz aller Widrigkeiten mitgezogen“, blickt Matthias Bartels zurück. Doch nun sei die lange Zeit des Bauens vorüber, die Sanierung erfolgreich abgeschlossen und damit die Zeit gekommen, das fertige Gebäude der Öffentlichkeit vorzustellen.  

Alle Interessierten sind willkommen

Höhepunkte des „Tags der offenen Tür“ am 6. März sind die Präsentation des Buchs „Taufengel in Pommern“ von Brigitte Becker-Carus ab 11 Uhr und um 13 Uhr ein Vortrag mit Multimedia-Präsentation zur bewegten Geschichte des Hauses am Karl-Marx-Platz 15 durch Pastor i. R. Rainer Neumann, der zur Vergangenheit des Gebäudes geforscht hat. Natürlich werden die Mitarbeiter des Regionalzentrums ihre Gäste am „Tag der offenen Tür“ mit Speisen und Getränken bewirten. „Willkommen sind alle, die sich für unsere Arbeit und das Haus interessieren“, lädt Matthias Bartels ein.
Quelle: PEK