Nach oben

Nordkirchen-Synode

Bischof will die Tourismusarbeit der Kirchen stärken

28.09.2014 ǀ Lübeck-Travemünde.   Der Bischof des Sprengels Schleswig und Holstein, Gothart Magaard, will die Tourismusarbeit der Gemeinden entlang der Nord- und Ostseeküste stärken. Auf der Nordkirchen-Synode in Lübeck-Travemünde kündigte er am Sonnabend eine Vorlage zur verstärkten finanziellen Unterstützung für die Synodentagung im November 2014 an. "Die Bedeutung des Tourismus ist in der Vergangenheit kontinuierlich gestiegen - ebenso wie die Bedeutung der kirchlichen Arbeit im Tourismus", sagte der Bischof.

Tourismusarbeit sei eine Querschnittsaufgabe der Nordkirche. "Wenn wir dieses Arbeitsfeld weiter voranbringen wollen, dürfen wir Pastoren und Mitarbeiter in den Urlaubergemeinden nicht allein lassen." Das gelte nicht nur für seinen Sprengel (= Bischofsbezirk) zwischen Nord- und Ostsee, sondern nordkirchenweit. Magaard forderte eine Themensynode zum Tourismus und legte mit seinem Sprengelbericht ein Konzept zu "Kirche und Tourismus in der Nordkirche" vor.

Magaard hob die Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen in seinem Sprengel hervor. Außerdem sei es gut, "dass es in der Partnerschaft von Staat und Kirche von gegenseitigem Respekt getragene Formen gibt, wenn Menschen in größter Not in unseren Kirchen Zuflucht suchen". Er bedankte sich für die verschiedenen Initiativen für Flüchtlinge.
Quelle: epd