Nach oben
Noch ein Jubiläum: 200 Jahre Kirche der Union – 5. Studientag der Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte am 10. November 2017


Im Jahr des 500. Reformationsjubiläums gibt es noch ein weiteres für die Kirchen- und Kulturgeschichte in Pommern bedeutsames Gedenken. Vor 200 Jahren verkündete der preußische König Friedrich Wilhelm III. die Bildung der Union zwischen Lutheranern und Reformierten. Diese Union (EKU) prägte das Leben der pommerschen Kirche. Die heutige Nordkirche ist Gastmitglied in der Nachfolgeorganisation der EKU, der „Union Evangelischer Kirchen“.

Zum Nachdenken und zum Gespräch über die Geschichte der Union und ihre Bedeutung veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte ihren 5. Studientag. Er findet statt am 10. November von 14.00 – 19.00 Uhr im Greifswalder Lutherhof, Martin-Luther-Straße 8 und steht unter der Überschrift: „Bekenntnisbindung, Toleranz und politisches Kalkül. Geschichte und Bedeutung der preußischen Unionsgründung vor 200 Jahren.“

Volker Gummelt wird einen Einführungsvortrag zum Thema „Zwischen Union und Konfession. Der Streit um das Bekenntnis in Preußen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts“ halten, Jana Olschewski und Michael Lissok referieren über „Gestaltwerdung des Unionsgeistes in der Architektur und bei der Neuausstattung pommerscher Kirchen“, Friedrich Bartels stellt seine Forschungsergebnisse über „Die Wieker Konferenz in Vorpommern“ vor. Über ein besonders kompliziertes Kapitel der Unionsgeschichte informiert Malgorzata Grzywacz: „Die Union in Posen in der Zwischenkriegszeit“. Schließlich ist ein Zeitzeugengespräch mit Hans-Martin Harder über die Bedeutung der Union in der Zeit der deutschen Teilung geplant. Nach der Arbeit ist ein Imbiß vorbereitet.

Im Anschluss findet die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft statt.

Der Studientag und auch die Mitgliederversammlung sind öffentlich – die Arbeitsgemeinschaft freut sich auf hoffentlich viele interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Für die Vorbereitung ist eine Anmeldung hilfreich, nach der das genaue Programm mitgeteilt wird. Anmeldungen können an die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft, Martin-Luther-Str. 9 17489 Greifswald oder per Mail an post@pommersche-kirchengeschichte-ag.de geschickt werden.