Nach oben

Gemeinsame Kirchenleitung

Struktur- und Personalentscheidungen für „Nordkirche“

Rostock (cme/rn/nr). Ein Jahr bevor der offizielle Start der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) mit einem festlichen Eröffnungsgottesdienst am Pfingstsonntag 2012 im Dom zu Ratzeburg erfolgt, stehen jetzt Struktur und personelle Besetzung der Dezernate des zukünftigen Landeskirchenamtes - vorbehaltlich der Entscheidung der Verfassunggebenden Synode im Januar 2012 über die Fusion der Nordkirche - fest.

Die Gemeinsame Kirchenleitung des Verbandes der Evangelisch-Lutherischen Kirchen in Norddeutschland beschloss auf ihrer zweitägigen Sitzung in Rostock (20./21. Mai 2011) eine Gliederung des Landeskirchenamtes in einen Präsidialbereich und acht weitere Dezernate. Die Leitung des Amtes wird die Präsidentin Dr. Frauke Hansen-Dix übernehmen, stellvertretende Präsidenten werden die Oberkirchenräte Andreas Flade und Wichard von Heyden.

Das Amt wird seinen Sitz in Kiel haben, in Schwerin – dem Sitz der landesbischöflichen Person der neuen Kirche – wird eine Außenstelle eingerichtet.

Die Dezernate tragen die Bezeichnungen: Finanzen, Recht, Bau, Theologie und Publizistik, Ökumene, Mission und Diakonie, Kirchliche Handlungsfelder, Dienst der Pastorinnen und Pastoren sowie Dienst- und Arbeitsrecht. In den Dezernaten werden in der beschlossenen Sollstruktur insgesamt etwa 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sein.

Personell werden die acht Dezernate von Pfingsten 2012 an besetzt durch Verwaltungsfachleute und Theologen aus den drei fusionierenden Kirchen:

Finanzen: Wichard von Heyden

Recht: Prof. Dr. Peter Unruh

Bau: Dr. Wilhelm Poser

Theologie und Publizistik: Heiko Naß und Dr. Christoph Ehricht

Ökumene, Mission und Diakonie: Wolfgang Vogelmann und Andreas Flade

Kirchliche Handlungsfelder: Prof. Dr. Bernd-Michael Haese

Dienst der Pastorinnen und Pastoren: Ulrich Tetzlaff

Dienst- und Arbeitsrecht: Susanne Böhland

 

Zugleich stehen weitere Personalentscheidungen fest:

Datenschutzbeauftragter der Nordkirche: Peter von Loeper

Juristischer Berater der Landesbischöfin/des Landesbischofs: Rainer Rausch

Dezernent mit besonderem Geschäftsbereich: Dr. Jürgen Danielowski

Die Gemeinsame Kirchenleitung bekräftigte das im Fusionsvertrag festgeschriebene Ziel, Verwaltungskosten in Höhe von 15 Prozent schrittweise einzusparen.

Offizieller Sitz der Kirchenleitung wird in Schwerin am Sitz der Landesbischöfin/des Landesbischofs sein. Das Büro der Kirchenleitung soll  in Kiel angesiedelt werden, so dass die Nähe des Büros zum Landeskirchenamt die Kommunikation zwischen Landesbischöfin/Landesbischof, Kirchenleitung und Landeskirchenamt erleichtert. In Schwerin wird eine Außenstelle der Kirchenleitung eingerichtet, Sitzungen des Gremiums werden wechselnd in Kiel und Schwerin stattfinden.

Die zweite Tagung der Verfassunggebenden Synode des Verbandes wird für den 20. bis 23. Oktober 2011 in das pommersche Seebad Heringsdorf einberufen.  Die dritte und abschließende Synode findet vom 5. bis 8. Januar 2012 in der Hansestadt Rostock statt.

Der Verband der Evangelisch-Lutherischen Kirchen in Norddeutschland wird gebildet durch die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs, die Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche sowie die Pommersche Evangelische Kirche und hat seinen Sitz in Schwerin.