Nach oben

St. Martin als Botschafter christlicher Nächstenliebe

Kirchengemeinden in MV laden zu Laternenumzügen und Festen ein

In Mecklenburg-Vorpommern laden Kirchengemeinden zu traditionellen Martinsfesten mit Laternenumzügen, Martinsfeuern und dem symbolischen Teilen ein.
08.11.2018 ǀ Rostock/Stralsund.  Martin von Tours (316/317 – 397) gehört zu den beliebtesten Heiligen der katholischen Kirche und ist auch für die evangelische Tradition von großer Bedeutung. Überall in Mecklenburg-Vorpommern laden Kirchengemeinden daher am kommenden Sonnabend (11. November) oder an einem der umliegenden Tage zu Martinsfesten ein.

Martin von Tours war römischer Offizier und nach seiner militärischen Dienstzeit Bischof von Tours. Aufgrund seiner zahlreichen guten Taten wurde er heiliggesprochen. Berühmt ist der Heilige Martin vor allem für die Teilung seines Mantels mit einem Bettler. Es wird erzählt, dass Martin, als er in Amiens als Soldat stationiert war, im Winter des Jahres 334 vor den Toren der Stadt einem frierenden, nur spärlich bekleideten Mann begegnete. Martin zerteilte seinen Offiziersmantel mit dem Schwert, gab die Hälfte dem Frierenden und erwies ihm so sein Mitgefühl. In der darauffolgenden Nacht träumte Martin von einer Begegnung mit Jesus, der wie der Bettler den halben Mantel trug.

Laternen und Hörnchen

Das Traumerlebnis symbolisiert ein biblisches Wort Jesu aus dem Matthäus-Evangelium: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40). Vor allem aufgrund der Geschichte von der Teilung des Mantels gilt Sankt Martin bis heute als Botschafter christlicher Nächstenliebe. Der 11. November ist Martins Gedenktag, da der Heilige an diesem Tag im Jahr 397 beigesetzt wurde. Im Zusammenhang mit Martins Barmherzigkeit mit dem Bettler am Stadttor steht auch das Brauchtum, das von heutigen Christen am Martinstag gepflegt wird. Dazu zählt neben dem Laternenumzug vor allem das Teilen der Martinshörnchen.

Einige beispielhaft ausgewählte Martinstag-Laternenumzüge und Martinsfest-Veranstaltungen in den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern:

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Alt Meteln
Zum Martinsfest lädt die Kirchengemeinde Alt Meteln bei Schwerin am Sonntag, 11. November, um 15 Uhr in die Pfarrscheune ein.

Brüel
Die Brüeler Kirchengemeinde lädt am Sonntag, 11. November, zum Martinsfest mit Laternenumzug ein. Beginn ist um 17 Uhr an der Stadtkirche. St. Martin wird zu Pferd in die Kirche kommen. Gemeinsam geht es dann für ein gemütliches Beisammensein in geselliger Runde zur Brüeler Feuerwehr, wo auf alle Festteilnehmer Würstchen vom Grill und ein Lagerfeuer warten.

Crivitz
Zur Andacht an St. Martin, zum Laternen-Umzug durch die Stadt und zum Feuer auf dem Gasberg laden Pastorin Friedericke Meyer und Gemeindepädagoge Reiner Wollf am Sonntag, 11. November, um 17 Uhr in die Stadtkirche nach Crivitz ein.

Döbbersen
Die Kirchgemeinde Döbbersen und die Freiwilligen Feuerwehren laden Groß und Klein zum Martinsfest ein. Die Laternen und die fröhlich gesungenen Lieder sollen die Straßen an diesem Sonntag, 11. November, ab 16 Uhr erleuchten. Gemeinsam werden Speisen und Getränke geteilt. „Vielleicht schaut auch St. Martin vorbei“, blickt Pastor Cornelius Wergin voraus.

Dorf Mecklenburg
Zum Martinsfest wird am 9. November in Dorf Mecklenburg eingeladen. Beginn ist um 17 Uhr in der Kirche Dorf Mecklenburg, wo die Kinder der Klasse 4a und 4b der Grundschule etwas zum Heiligen Martin erzählen, vorspielen und gemeinsam singen. Im Anschluss gibt es einen Laternenumzug und im Pfarrgarten können sich alle rund um das Lagerfeuer und bei leckeren Würstchen versammeln.

Gadebusch
Zum Martinsfest wird am 11. November um 17 Uhr in die Gadebuscher Kirche eingeladen

Kalkhorst
St. Martin mit Laternenumzug wird ebenso in Kalkhorst gefeiert. Dazu wird am Freitag, 9. November, um 17 Uhr in die St. Laurentius Kirche eingeladen.

Neubrandenburg
Auch in Neubrandenburg wird gefeiert, allerdings erst einen Tag später, am Montag, 12. November. „Wir treffen uns um 17 Uhr in der Katholischen Kirche St. Josef und St. Lukas und werden nach einem gemeinsamen Start zur Johanniskirche gehen“, kündigt Gemeindepädagogin Antje Reich an. „Auf dem Klosterinnenhof teilen wir die Hörnchen, es gibt etwas Warmes zu trinken und wir lassen den Abend an der Feuerschale ausklingen. Wir hören die Geschichte von Sankt Martin, tragen das Licht mit unseren Laternen in die Welt, wie Martin es tat, und teilen miteinander.“

Rostock-Südstadt
Ein Familiengottesdienst zum Martinstag wird am Sonntag, 11. November, um 10 Uhr in der Rostocker Südstadt (Beim Pulverturm 4) gefeiert.

Schwerin
Am 11. November sind alle Kinder mit ihren Familien zu kurzen Andachten in den Kirchen der Stadt und zum Martinsspiel auf dem Markt eingeladen. Um 16.45 Uhr beginnt eine Andacht in der katholischen Kirche St. Anna. Der anschließende Laternenumzug führt durch die Innenstadt zum Schelfkirchenplatz, wo um 17.30 Uhr das Martinsspiel aufgeführt wird. Im Anschluss gibt es wieder die beliebten Martinshörnchen.

Uelitz
In der Gemeinde Uelitz laden die evangelische Kirchengemeinde und der Kindergarten Rastow am Sonntag, 11. November,  um 17 Uhr zur Martinstag-Andacht in die Kirche und anschließend zum Fest auf dem Pfarrhof ein.

Waren
In Waren wird das ökumenische Martinsfest in diesem Jahr bereits am Freitag, 9. November, gefeiert. „Wir beginnen um 16 Uhr traditionellerweise auf dem Neuen Markt, anschließend setzt sich der Martinsumzug in Bewegung. Bringt bitte dazu eure Laternen mit“, heißt es seitens der evangelischen Kirchengemeinde.

Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis

Brüssow
Der Martinsumzug der evangelischen Kirchengemeinde Brüssow findet erst am Freitag, 16. November, um 17 Uhr statt. Der Umzug beginnt am Kindergarten und endet mit einem Martinsstück der Kinder in der Kirche. Anschließend wird zum Beisammensein eingeladen. In der Kirche gibt es ein vielfältiges Programm und vor der Kirche Abendessen aus der Gulaschkanone, Getränke und Stockbrot. Zudem wird eine Martinsgans versteigert.

Demmin
In Demmin beginnt das Martinsfest am 11. November um 17 Uhr in der Kirche St. Bartholomaei. Dort wird die Martinsgeschichte erzählt. Der anschließende Lampionumzug mit St. Martin auf dem Pferd führt dann durch die Straßen Demmins zur katholischen Kirche Maria Rosenkranzkönigin, wo Bläsermusik erklingt. Es werden Martinshörnchen miteinander geteilt und es gibt Würstchen und Heißgetränke am Feuer.

Greifswald
Die Greifswalder Kirchengemeinden feiern das ökumenische Martinsfest am Sonnabend, 10. November, um 16.30 Uhr auf dem Karl-Marx-Platz mit einem Martinsfeuer und einem Laternenumzug zur Jacobikirche.

Kröslin
Das Martinsfest der Kirchengemeinde Kröslin findet in diesem Jahr bereits am Freitag, 9. November, statt. Beginn ist um 17 Uhr mit einer Andacht mit Bläsermusik in der Christophorus-Kirche in Kröslin. Danach folgt ein Laternenumzug zum Pfarrhof. Dort warten bereits das Martinsfeuer, Martinshörnchen, Apfelpunsch und Glühwein auf die Teilnehmenden. Auch in diesem Jahr sind wieder die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kröslin helfend dabei.

Lubmin
Die evangelische Kirchengemeinde Lubmin-Wusterhusen lädt am Sonnabend, 10. November, um 16.30 Uhr zum Martinsfest mit anschließendem Laternenumzug in die Petrikirche Lubmin ein.

Lübs
In Lübs wird das Sankt Martins-Fest bereits am Vorabend des Martinstages, am Sonnabend, 9. November, ab 17 Uhr gefeiert. Start ist an der Dorfkirche. „Nach Absprache mit den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lübs, ohne die unser alljährliches St. Martins-Fest nicht mehr vorstellbar ist, haben wir uns auf diesen vorgezogenen Termin verständigt. Wir hoffen, dass dennoch viele Kinder und Erwachsene bei der St. Martins-Andacht in der Lübser Dorfkirche, beim St. Martins-Laternenzug durchs Dorf und beim St. Martins-Feuer auf dem Sportplatz mitfeiern werden“, sagt Pastor Rainer Schild.

Pasewalk
Der Martinszug in Pasewalk wird in diesem Jahr von der Nikolai-Schule vorbereitet. Er startet am Sonntag, 11. November, um 17 Uhr mit einer Andacht in der katholischen Pfarrkirche St. Otto und endet mit Brotsegen und dem Teilen der Hörnchen an der St. Marien-Kirche.

Rambin und Poseritz
Die evangelischen Kirchengemeinden Altefähr, Poseritz und Rambin feiern den Martinstag in diesem Jahr zweimal. Eingeladen wird am Freitag, 9. November, um 16 Uhr in die Kirche St. Johannes in Rambin. Anschließend gibt es dort einen Martinsumzug von der Kirche zum Kindergarten, wo Kuchen und Glühwein am Lagerfeuer warten. Am Mittwoch, 14. November, beginnt die Feier um 17 Uhr in der Kirche St. Marien in Poseritz. Der anschließende Martinsumzug führt von der Kirche zur Feuerwehr.

Stralsund
In Stralsund wird das Martinsfest in der Marienkirche gefeiert, allerdings erst am Sonnabend, 17. November. Um 17 Uhr beginnt das Martinsspiel. Anschließend folgt der Laternen-Umzug  durch  die  Stadt  zur  katholischen  Kirche „Heilige  Dreifaltigkeit“.

Wolgast
Den St. Martinstag feiert die evangelische Kirchengemeinde St. Petri in Wolgast mit einem Laternenumzug am 11. November um 17 Uhr. Treffpunkt ist vor der St. Petri Kirche. Der Laternenumzug führt zur katholischen Kirche in der August-Dähn-Straße. Dort wird ein Martins-Spiel aufgeführt und es gibt Hörnchen und Äpfel zum Teilen.

Zarnekow
Einen Martinsmarkt organisiert die evangelische Kirchengemeinde Züssow-Zarnekow-Ranzin. Unter dem Motto „Vom kleinen Dachstübchen bis ins Küsterhaus“ bietet der Markt am Sonnabend, 10. November, ab 10 Uhr viele hübsche Dinge in gemütlicher Atmosphäre. Am Sonnabendnachmittag findet dann um 16.30 Uhr ein Gottesdienst mit Martinsspiel in der Zarnekower Kirche statt. Anschließend beginnt ein Lampionumzug, geführt von Martin auf dem Pferd, der bei Bläsermusik am Lagerfeuer mit Punsch und Martinshörnchen endet.

Züssow
In Züssow wird der Martinstag gemeinsam mit Kindergarten, Schule und Diakonie gefeiert. Los geht es am Freitag, 9. November, um 17 Uhr. Nach dem Martinsspiel der „Nicoläuse“ am Lagerfeuer auf dem Pfarrhof, ziehen die Teilnehmenden mit Laternen durch die Straßen. Zum Abschluss mit Apfelpunsch und Martinshörnchen geht es in die Zwölfapostelkirche. Am Sonntag, 11. November, wird dann um 10 Uhr das Martinsfest mit einem Gottesdienst in der Kirche gefeiert.

Die Teilnahme an den Martinstags-Veranstaltungen der Kirchengemeinden in beiden Kirchenkreisen ist kostenfrei. Nähere Auskünfte zu den hier beispielhaft aufgeführten und zu den zahlreichen weiteren Veranstaltungen rund um das Martinsfest erteilen die Kirchengemeinden vor Ort. Zur Suche im Veranstaltungskalender Die Adressen der Kirchengemeinden und Pfarrämter finden Sie über die Suchfunktion dieser Website

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.