Menu

Spenden-Aktion startet

262 Stufen für den Greifswalder Dom

03.06.2014 ǀ Greifswald.  Vom Turm des Greifswalder Doms bietet sich eine herrliche Aussicht über die Innenstadt und den Greifswalder Bodden. Um allerdings in den Genuss dieses Panoramas zu kommen, muss der Besucher zuvor 262 Stufen erklimmen. Im Vergleich zu diesem Aufstieg ist die Erhaltung des Doms zwar die ungleich größere Herausforderung, dennoch werden die 262 Stufen am kommenden Donnerstag gleichsam zum Symbol für den beschwerlichen Weg hin zu einer erfolgreichen Sanierung des Doms.

Exklusive Unterstützung für 500 Euro

Unter dem Titel „Aktion 262“ – Stufen für den Dom startet am 5. Juni um 17 Uhr ein außergewöhnlicher Spendenaufruf. „Bitte helfen Sie uns und werden Sie einer von 262 exklusiven Unterstützern des Doms – oder gründen Sie eine Spendergemeinschaft. Mit einer Spende von 500 Euro ermöglichen Sie es uns, eine große Stufe in der Domsanierung voranzukommen“, heißt es auf einem für die Aktion und Einzelspenden entworfenen Flyer. Sämtliche Unterstützer und Spendergemeinschaften, die sich an der Aktion beteiligen, werden auf einer großen Tafel am Eingang zum Dom namentlich genannt.

Grundsanierung kostet fünf Millionen

Für den Erhalt des Doms sind gewaltige Anstrengungen notwendig. Risse gefährden das Mauerwerk, das Dachtragwerk ist durch Schwamm geschwächt, Dachflächen sind neu zu decken, Fenster müssen erneuert werden. Die Restaurierung des Innenraums im vergangenen Jahrhundert blieb unvollendet. Doch der Dom soll auch der nächsten Generation Heimat bieten und seinen Platz in der Kulisse der Greifswalder Altstadt behalten. Oben auf der Prioritätenliste steht heute die Grundsanierung. Fünf Millionen Euro kosten die Maßnahmen. Sie begannen 2013 und sollen 2017 abgeschlossen werden. Die Domgemeinde hat in den letzten Jahrzehnten vielfältige Hilfe erhalten und bekommt sie noch heute. Bund, das Land Mecklenburg-Vorpommern und Stiftungen unterstützen das Fünf-Millionen-Sanierungsprojekt. 290.000 Euro muss die Domgemeinde aus eigenen Mitteln und privaten Spenden aufbringen.
Quelle: PEK (sk)
Die Startveranstaltung für die „Aktion 262“, auf der die Tafel für die Namen der künftigen Spender enthüllt wird, findet am Donnerstag, 5. Juni, um 17 Uhr vor dem Domeingang statt. Zudem wird der neue Werbeflyer „Domsanierung und Spendenmöglichkeiten“ vorgestellt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen gibt es bei Pfarrer Matthias Gürtler von der Domgemeinde St. Nikolai Greifswald im Gemeindebüro. Als Ansprechpartner vor Ort stehen am Donnerstag unter anderem Dombaukoordinator Stefan Scholz und Pfarrer Matthias Gürtler zur Verfügung.