Nach oben

Fairer Handel

Schwerin ist "Fairtrade-Stadt"

28.09.2013 ǀ Schwerin.  Die Landeshauptstadt Schwerin ist mit dem Titel "Fairtrade-Stadt" ausgezeichnet worden. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) nahm die Auszeichnung an einer großen Kaffeetafel mit fair gehandelten Produkten entgegen. Vor zehn Monaten hatte die Stadtvertretung einstimmig die Bewerbung beschlossen. Die Stadt werde in ihren Bemühungen nicht nachlassen, sagte Gramkow. So werde die Kampagne bis Ende Oktober durch Werbung in Bussen und Straßenbahnen unterstützt. Außerdem informiert in der kommenden Woche eine Ausstellung im Stadthaus über fairen Handel.

Mit dem Titel "Fairtrade-Stadt" werden Kommunen ausgezeichnet, die die Verbreitung von fair gehandelten Waren fördern. So müssen sie zum Beispiel bei öffentlichen Sitzungen Fairtrade-Produkte verwenden, eine Steuerungsgruppe einrichten und über den Weg zum Titel öffentlich informieren. Weltweit gibt es inzwischen mehr als 1.100 Fairtrade-Towns in 23 Ländern. Zu den "Fairen Städten" in Deutschland gehören unter anderem Schwerins Partnerstadt Wuppertal sowie Rostock, Hamburg, Leipzig und Nordhausen.
Quelle: epd