Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Pastor (w/m) Pfarrstelle für Flüchtlingsarbeit

Im Ev.- Luth. Kirchenkreis Mecklenburg ist die Pfarrstelle für Flüchtlingsarbeit (100 Prozent) in der Ökumenischen Arbeitsstelle im Zentrum Kirchlicher Dienste zum 1. Juni 2018 mit einer Pastorin oder einem Pastor neu zu besetzen.
Die Besetzung erfolgt durch Berufung durch den Kirchenkreisrat auf Vorschlag des Kuratoriums des Zentrums Kirchlicher Dienste. Die Berufung auf die Pfarrstelle  erfolgt für sechs Jahre.

Dienstsitz der Ökumenischen Arbeitsstelle ist Rostock; das Büro der Flüchtlingspastorin bzw. des Flüchtlingspastors befindet sich in Schwerin.

Wir wünschen uns eine Pastorin oder einen Pastor, die oder der Interesse für die Themen Ökumene, weltweite Gerechtigkeit, Menschenrechte, Flucht und Asyl mitbringt. Wenn Sie bereit sind und Lust haben, gemeinsam mit ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden diese Bereiche kirchlicher Arbeit vor Ort weiterzuentwickeln, ist uns Ihre Bewerbung herzlich willkommen.

Die zukünftige Stelleninhaberin oder der zukünftige Stelleninhaber wirbt mit ihrer  oder seiner Arbeit für eine gastfreundliche und offene Haltung gegenüber Geflüchteten im Kirchenkreis. Ein wesentlicher Schwerpunkt der pastoralen Arbeit ist die Seelsorge und Beratung in den beiden Erstaufnahme-Einrichtungen (EAE) in Mecklenburg. Offenheit für und Interesse an anderen Konfessionen und Religionen sind für die Arbeit ebenso erforderlich wie Sensibilität für interkulturelle Verschiedenheiten und deren sachgemäße Wahrnehmung.

Die Flüchtlingspastorin oder der Flüchtlingspastor berät Kirchengemeinden und Unterstützerkreise im Themenfeld Kirchenasyl. Sie oder er steht zu der biblisch motivierten Grundhaltung, dass Fremde und Menschen in Not des besonderen Schutzes bedürfen. Durch Mitwirken in lokalen und regionalen Netzwerken sensibilisiert sie oder er Menschen für die Situation von Geflüchteten. Dabei arbeitet sie oder er mit der Stabsstelle der Flüchtlingsbeauftragten der Nordkirche und mit der Flüchtlingsbeauftragten des Kirchenkreises zusammen. Sie oder er kooperiert mit dem Regierungsbeauftragten, mit vorhandenen Koordinationsgremien sowie  weiteren kirchlichen wie nichtkirchlichen Partnern.
Die Flüchtlingspastorin oder der Flüchtlingspastor und die oder der Flüchtlingsbeauftragte vertreten sich gegenseitig und arbeiten gemeinsam daran,  das Thema 'Flucht und Migration' im Kirchenkreis und in den Gemeinden lebendig zu halten. Die Beratungsarbeit im Bereich Kirchenasyl wird zwischen den beiden MitarbeiterInnen aufgeteilt.

Zu den Aufgaben der Flüchtlingspastorin oder des Flüchtlingspastors gehören
  • Begegnung mit Flüchtlingen in den EAE des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Nostorf Horst und Stern-Buchholz/Schwerin,
  • Seelsorge und geistliche Begleitung für Einzelne und Gruppen in EAE und darüber hinaus,
  • aktiver Kontakt zu den Betreibern der EAE (Malteser),
  • Durchführung von Gottesdiensten und Andachten,
  • Begleitung und Beratung von Gemeinden bei Fragen von Gottesdienstgestaltung, Taufe und Konversion,
  • Beratung von Kirchengemeinden bei deren Durchführung von Kirchenasylen.
Von Bewerberinnen und Bewerbern werden erwartet:
  • mehrjährige Erfahrung im Gemeindepfarramt
  • interkulturelle Kompetenz und die Bereitschaft, diese zu vertiefen,
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität, Eigenständigkeit,
  • Bereitschaft zur Kooperation mit staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren,
  • gute Englischkenntnisse,
  • psychische Belastbarkeit,
  • Führerscheinklasse B und die Bereitschaft zur Nutzung des eigenen Fahrzeugs für dienstliche Zwecke.
Wünschenswert ist eine (pastoral)psychologische Kompetenz.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte an die Leiterin des Zentrums Kirchlicher Dienste, Frau Pastorin Dorothea Strube, Alter Markt 19  in 18055 Rostock.

Für weitere Auskünfte stehen gerne zur Verfügung: Frau Pastorin Dorothea Strube, Leiterin des Zentrums Kirchlicher Dienste, Tel.: 0381 377987-50 und Sibylle Gundert- Hock, Flüchtlingsbeauftragte in der Ökumenischen Arbeitsstelle, Tel.: 0381 377987- 24.

Unter: www.kirche-mv.de/Zentrum-Kirchlicher-Dienste.html finden Sie weitere Informationen zur Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis.

Auf diese Pfarrstelle können sich Pastorinnen und Pastoren bewerben, die in einem Dienstverhältnis zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) stehen oder denen zuvor vom Landeskirchenamt der Nordkirche das Bewerbungsrecht für diese Pfarrstelle zuerkannt worden ist.

Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 18. März 2018. Entscheidend ist nicht der Poststempel, sondern der rechtzeitige Zugang bei der angegebenen Adresse.

Az.: 20 KK Mecklenburg Flüchtlingsarbeit – P Ha