Nach oben

Nordkirchenschiff

Segeltour mit großem KirchenKreisFest in Stralsund gestartet

Mit einem bunten KirchenKreisFest verabschiedete der Pommersche Evangelische Kirchenkreis das Nordkirchenschiff am Donnerstag in Stralsund
30.06.2017 ǀ Stralsund.  Der Dreimast-Segler "Artemis" ist am Donnerstag zu seiner vierwöchigen Schiffstour rund um die Nordkirche aufgebrochen. Mit der Segeltour will die Nordkirche das Reformationsjubiläum 2017 feiern. Zum Auftakt gab es ein buntes Fest des Pommerschen Kirchenkreises im Stralsunder Hafen. 

„Das KirchenKreisFest war ein schöner Erfolg“, so lautete das Resümee von Mitgliedern der Gruppe, die in den vergangenen Wochen und Monaten mit den Vorbereitungen für den „kleinen Kirchentag“ des Pommerschen Kirchenkreises beschäftigt waren, der gestern auf der Steinernen Fischbrücke im Stralsunder Hafen stattfand. Unzählige Helfende aus dem gesamten Kirchenkreis, Ehrenamtliche und Hauptamtliche hatten mit viel Elan, Kreativität und Leidenschaft dafür gesorgt, dass sich alle Besuchenden, Gäste und Einheimische, Kirchenmitglieder und Neugierige wohl fühlten und einen spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag erlebten. „Unser großer Dank gilt allen, die sich für das Gelingen des KirchenKreisFests eingesetzt haben“, so das Team der Vorbreitenden. Es sei Großartiges geleistet worden. Vielfach wurde seitens der Besuchenden von einer besonders herzlichen und offenen Atmosphäre gesprochen.
 
Dabei waren die äußeren Umstände alles andere als optimal. Zwar blieben die angekündigten Regenschauer und Gewitter aus, doch die herbstlich anmutenden Temperaturen erschwerten die Festbedingungen. Zudem konnte das Nordkirchenschiff, das im Rahmen des KirchenKreisFests zu seiner großen Reise entlang der Nordkirchenküste aufbrach, wegen der für die Nacht angekündigten schlechten Wetterlage nicht wie geplant von 15 bis 21 Uhr bleiben, sondern machte nur für rund eineinhalb Stunden an der Steinernen Fischbrücke fest. Doch in dieser Zeit drängten sich die Menschen um das Traditionsschiff und der Kirchenkreis bereitete dem segelnden Nordkirchenbotschafter nicht nur einen begeisterten Empfang, sondern begleitete auch den verfrühten Start mit Musik und Segenswünschen. Und so hieß es entsprechend dem Motto des am Nachmittag stattfindenden Gottesdienstes: „Das Wort geht an Bord“!

Nächste Station: Alten Hafen Wismar

Nach einem Zwischenstopp am heutigen Freitag in Warnemünde wird der Traditionssegler am 1. Juli in Wismar erwartet (16 Uhr). Am Alten Hafen feiert der Kirchenkreis Mecklenburg dort am 1. und 2. Juli ein großes Reformationsfest unter dem Motto „Frei wie der Wind“. Weiter geht’s nach Lübeck, Neustadt, Laboe, Eckernförde, Sonderburg, Flensburg, Kiel, Helgoland, Husum, Büsum, Glückstadt und Hamburg. Die Nordkirche ist die einzige Landeskirche in Deutschland, in der alle zugehörigen Kirchenkreise auf dem Wasserweg erreichbar sind. Auf 18 Streckenabschnitten werden insgesamt rund 1.500 Gäste an Bord mitreisen.

Der Greifswalder Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit wünschte der Besatzung und den Gästen zum Auftakt der Tour Gottes Segen. Und: „So wie Martin Luther in seiner Zeit Aufsehen erregt hat, wünsche ich auch dem Nordkirchenschiff, dass es Aufsehen erregt und Gesprächsthema für viele Menschen ist. Und ich wünsche der Crew und allen Helfern eine gute Zeit, viele positive Erfahrungen und eine behütete Reise.“ Für ihn habe das Nordkirchenschiff auch eine symbolische Bedeutung: "Unsere Kirche ist auch in Bewegung." Wie das Schiff befinde sich auch die Nordkirche "mal in ruhigeren und mal in stürmischeren Gewässern", sagte der Bischof im Stralsunder Hafen.

Die "Artemis" ist 59 Meter lang und sieben Meter breit. Mit ihrer Segelfläche von 1.050 Quadratmetern kann sie unter Segeln bis zehn Knoten (18 km/h) Fahrt machen, unter Motor bis acht Knoten (15 km/h). Insgesamt rund 350.000 Euro zahlen Nordkirche und Kirchenkreise für die Segeltour inklusive der Bühnentechnik, die den Mitwirkenden in den Häfen für ihr jeweiliges individuelles Bühnenprogramm zur Verfügung gestellt wird. Dreieinhalb Jahre hatten die Vorbereitungen für die Tour gedauert.
Quelle: PEK/epd/kmv

Das KirchenKreisFest in Bildern
Zum Vergrößern bitte auf die Fotos klicken
(© kirche-mv.de/S. Kühl)