Nach oben

Rostocker Markus Langer zum Kirchenmusikdirektor ernannt

Oberkirchenrat Andreas Flade würdigt Verdienste des St. Johannes-Kantors

13.12.2009 | Rostock/Schwerin (cme). Kantor Professor Markus Langer wurde heute (13. Dezember 2009) im Adventsgottesdienst, bei dem in der St. Johannes-Kirche die Orff´sche Weihnachtsgeschichte zur Aufführung kam, der Titel Kirchenmusikdirektor verliehen. „Musik und Kunst gehören in die Kirchen, sie sind Ausdruck spiritueller Kraft. Kantor Langer hat eine besondere Begabung, Menschen für Musik zu begeistern, interpretiert mit seiner Arbeit die biblische Botschaft und prägt mit seiner vielfältigen Arbeit nachhaltig die Kirchenmusikkultur“, sagte Oberkirchenrat Andreas Flade bei der Verleihung des Titels.

Unter der Leitung von Markus Langer sei die intensive Kantoreitätigkeit mit Angeboten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen erhalten geblieben. „Die Kirchenmusik an St. Johannis setzt über die Grenzen der Hansestadt und auch unserer Landeskirche hinaus jährlich zahlreiche musikalische Höhepunkte“, so der Oberkirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs. Neue Akzente seien unter Kantor Langer hinzugekommen, beispielweise das Zusammenwirken mit dem Musiker Karl Scharnweber und dem Theologen Eckhard Reinmuth, die regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Hilliard-Ensemble oder die Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater in Rostock.

Zugleich erinnerte Oberkirchenrat Flade daran, dass die Hansestadt Rostock das Wirken von Markus Langer im Juni 2009 mit der Verleihung des „Kulturpreises“ gewürdigt habe. Und erst vor wenigen Tagen überreichte der Ministerpräsident den mit 5000 Euro dotierten Landesförderpreis an die St. Johannis-Kantorei Rostock, „die von Markus Langer geleitet wird und die mit mehr als 300 Sängern zu den größten Kantoreien Norddeutschlands zählt“.

Kantor Markus Langer, der zuvor in München tätig war, ist seit Anfang 2000 in der St. Johannis-Kirche tätig und führt die bestehende umfangreiche kirchenmusikalische Arbeit seines Vorgängers, Kirchenmusikdirektor Professor Hartwig Eschenburg, weiter. Über die Kirchgemeinde hinaus ist der Rostocker als Kirchenkreismusikwart tätig und engagiert sich bei Landeschortagen.

Der Titel Kirchenmusikdirektor wurde Markus Langer auf Vorschlag des Kirchenmusikwerkes in MV von der Kirchenleitung der mecklenburgischen Landeskirche verliehen. Den Titel Kirchenmusikdirektor tragen ebenfalls: Prof. Hartwig Eschenburg, Susanne Lemcke, Wolfgang Rosenmüller, Joachim Vetter, Wolfgang Leppin (alle im Ruhestand) sowie Christiane Werbs, Jan Ernst, Martin Ohse, Eberhard Kienast und Hans-Jürgen Küsel. Zu nennen ist ebenso Landeskirchenmusikdirektor i.R. Winfried Petersen aus Schwerin.

Hintergrund:
Gemäß § 13 Kirchenmusikgesetz kann „hauptamtlichen Kirchenmusikern … für überragende Leistungen auf kirchenmusikalischem Gebiet und für eine Wirksamkeit, die erheblich über den Bereich der Anstellungskörperschaft hinausgreift, auf Vorschlag des Kirchenmusikwerkes durch die Kirchenleitung im Benehmen mit der zuständigen Anstellungskörperschaft bzw. dem zuständigen Superintendenten der Titel „Kirchenmusikdirektor“ verliehen werden. Die Verleihung des Titels ist frühestens nach 10-jährigem kirchenmusikalischen Dienst möglich.“