Menu

150 Gäste zum Reformationsempfang erwartet

Nordkirche feiert Reformationstag in Grimmen

28.10.2015 ǀ Grimmen.  Die Nordkirche lädt am Sonnabend (31. Oktober) zu ihrem traditionellen Reformationsempfang im Sprengel Mecklenburg und Pommern nach Grimmen ein. Rund 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien, Verbänden und Vereinen des Landes und den Kirchen werden dazu um 17 Uhr in der Marienkirche erwartet.

Die geistliche Besinnung zum Auftakt gestalten die beiden Bischöfe Dr. Hans-Jürgen Abromeit (Greifswald) und Dr. Andreas von Maltzahn (Schwerin). Gegen 18 Uhr wird Dr. Andreas Tietze, Präses der Landessynode der Nordkirche, die Gäste im Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ begrüßen. Anschließend führen Darsteller des Theaters „NichtsNutz“ (TNN) Szenen aus dem Theaterstück „Werft!“ auf, der aktuellen Produktion aus der Stralsunder Kulturkirche St. Jakobi. In dem von Laien gespielten Stück erzählt der Autor und Regisseur, Dr. Gerd Franz Triebenecker, Leiter der Kulturkirche, vom Aufbau der Werft in der Hansestadt nach dem Zweiten Weltkrieg, von den mühsamen Anfängen und dem rasanten Aufschwung zum besten Schweißbetrieb in der DDR bis zum bitteren Ende. In der Inszenierung wirken auch ehemalige Werftangehörige mit.

Das Theater „NichtsNutz“ ist ein Projekt der Kreisdiakonischen Werke in Stralsund und Greifswald, des Theaters Vorpommern und weiterer Kooperationspartner. Dabei geht es um integrative, soziokulturell orientierte Theater- und Bildungsarbeit mit benachteiligten Jugendlichen und Menschen mit Behinderung. Sie entwickeln Theaterinszenierungen, die die Lebenswirklichkeit der Akteure thematisieren.

Auf das in dem Stück „Werft!“ dargestellte Wechselbad der Gefühle aus Stolz und Enttäuschung der Werftangehörigen wird auch Landesbischof Gerhard Ulrich in seiner Ansprache zum Reformationsfest eingehen. Zudem wird er an das Werftgebet, die kirchlichen Seelsorgeangebote für die Werftangehörigen und die enge Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat, Gewerkschaften und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche (KDA) erinnern.

Justizministerin Uta-Maria Kuder wird die Grüße der Landesregierung überbringen. Zudem wird für das Erzbistum Berlin Propst Frank Hoffmann aus Greifswald zu den Gästen sprechen. Der Reformationsempfang der Nordkirche findet alljährlich am 31. Oktober abwechselnd im mecklenburgischen und pommerschen Bereich des Sprengels statt.

ARD-Fernsehgottesdienst mit Landesbischof Ulrich

Zuvor wird am Reformationstag Landesbischof Gerhard Ulrich in einem Fernsehgottesdienst im Ersten zum Themenjahr 2016 der Lutherdekade „Reformation und die Eine Welt – als Befreite leben“ predigen. Der Gottesdienst beginnt am Sonnabend, 31. Oktober, um 10 Uhr und wird in der ARD live aus der Kirche zu Groß Flottbek in Hamburg übertragen.

Neben zahlreichen Gottesdiensten am Reformationstag selbst und am Sonntag sind nordkirchenweit weitere Veranstaltungen geplant, darunter beispielsweise „ChurchNights“ in Rostock, Hamburg und an anderen Orten. Mit „ChurchNight“ rückt die Evangelische Jugend neu und auf unkonventionelle Weise ins Bewusstsein, worum es vor fast 500 Jahren Luther und den anderen Reformatoren ging. Sie feiert den Reformationstag „nicht als Geschichte von damals, sondern mit dem Blick nach vorn“, heißt es in einer Ankündigung.
Quelle: Nordkirche (cme/maw/kmv)
Reformationstag