Nach oben

Mecklenburgischer Propst mit Sitz in Parchim wiedergewählt

Dirk Sauermann: Aufbrüche und Prozesse in den Kirchengemeinden aktiv begleiten

Propst Präses Christoph de Boor (re.) beglückwünscht Dirk Sauermann zu seiner Wiederwahl als Propst.
25.11.2017 ǀ Güstrow/Parchim.  Propst Dirk Sauermann erhielt erneut das Vertrauen: Die Mitglieder der mecklenburgischen Kirchenkreissynode wählten den 52-Jährigen aus Parchim mit 31 Ja-Stimmen von 35 gültig abgegeben Stimmen wieder. Anwesend waren 38 der 54 Synodalen, 3 Stimmen waren ungültig. Die neue Amtszeit des leitenden Theologen beginnt am 1. August 2018. Die Pröpste werden jeweils für zehn Jahre gewählt.

Vor seiner Wiederwahl hatte Propst Sauermann von den „erheblich neuen Aufgaben“ gesprochen, die in der Kirche anstünden und davon, dass „Transformationsprozesse in Gang gekommen sind und kommen müssen“. So würden Kirchengemeinden mit anderen Gemeinden sich in neue Gestalten geistlichen und organisatorischen Lebens formen. Zudem müssten berufliche Anforderungen für Hauptamtliche ebenso neue Gestalt gewinnen. Wörtlich sagte Propst Sauermann: „Unsere Kirche muss viel mutiger werden im Abschiednehmen und innovativer darin, sich als relevant für Menschen zu zeigen, die uns diese Relevanz für ihr Leben noch nicht zutrauen.“ Seine Aufgabe dabei sieht der Theologe beispielsweise in einer „qualifizierten Beratung und für theologische und seelsorgliche Begleitung zu sorgen und diese auch selbst wahrzunehmen“.

Zusammen mit Pröpstin Britta Carstensen (Neustrelitz) und den Pröpsten Wulf Schünemann (Rostock) und Marcus Antonioli (Wismar) nimmt der Parchimer Propst Sauermann die geistlichen Leitungsaufgaben im Kirchenkreis Mecklenburg wahr. Die Theologen begleiten die Pastorinnen und Pastoren ihrer jeweiligen Propstei (Seelsorgebereich) und tragen darüber hinaus besondere Verantwortung für verschiedene Arbeitsbereiche im Kirchenkreis. So ist Propst Sauermann u.a. für die Umsetzung der Stellenplanung und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Zur Propstei Parchim, für die Dirk Sauermann in besonderer Weise zuständig ist, gehören knapp 34.000 Gemeindeglieder in 56 Kirchengemeinden.
Quelle: ELKM (cme)

Hintergrund

Der gebürtige Berliner Dirk Sauermann hatte nach einer Berufsausbildung mit Abitur zum Agrotechniker zunächst als Bausoldat gedient. Von 1986 bis 1994 studierte er in Rostock und Berlin Evangelische Theologie. Anschließend absolvierte er das Vikariat in Herzfeld (Kreis Ludwigslust-Parchim). Danach war er zehn Jahre Gemeindepastor in Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim). Im August 2006 wurde er Landessuperintendent des damaligen mecklenburgischen Kirchenkreises Parchim. Seit Gründung der Nordkirche (Pfingsten 2012) ist Sauermann einer von vier Pröpsten im Kirchenkreis Mecklenburg. Sein Dienstsitz ist Parchim.