Menu

Projekt "Wege protestantischer Kirchraumgestaltung" gestartet

Neue Route rückt 18 Kirchen zum Reformationsjubiläum in den Mittelpunkt

17.03.2016 ǀ Rostock/Stralsund.  Zu einer einzigartigen kultur- und geistesgeschichtlichen Entdeckungsreise im Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ laden die Bischöfe Dr. Andreas v. Maltzahn (Schwerin) und Dr. Hans-Jürgen Abromeit (Greifwald) gemeinsam mit 18 mecklenburgischen und pommerschen Kirchengemeinden ein. „Wege protestantischer Kirchraumgestaltung“ heißt das Projekt, das Urlauber und Einheimische ansprechen soll. Die reich bebilderte und mit kurzen Texten versehene Broschüre sorgte bei ihrer ersten Vorstellung auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) bereits für großes Interesse.

Das Landschaftsbild Mecklenburg-Vorpommerns lebt wesentlich von rund 1100 Dorf- und Stadtkirchen. Viele von ihnen sind in vorreformatorischer Zeit gebaut worden. Zugleich finden sich charakteristische Kirchen, die während bzw. nach der Reformation errichtet oder im Geist der Reformation umgestaltet wurden. Insgesamt 18 Kirchen davon sind jetzt auf einer reizvollen Route in einer Broschüre und im Internet vereinigt. „Wer die ,Wege protestantischer Kirchraumgestaltung in Mecklenburg-Vorpommern‘ bereist, wird etwas von dem verstehen, was unsere Vorfahren vor einem halben Jahrtausend bewegte und wie dies in sakraler Architektur und Kunst Niederschlag gefunden hat“, sagen die beiden Bischöfe und ergänzen: „Seien Sie uns willkommen und entdecken Sie unser Land von einer neuen Seite!“

Eröffnungsveranstaltung in Dorf Mecklenburg

Jede der „Wege-Kirchen“ wird in 2016/2017 zudem bei einer besonderen Veranstaltung ihre Schätze zeigen. Eröffnet wird die Entdeckungsreise am Pfingstmontag (16. Mai 2016) in der Kirche Dorf Mecklenburg. Unter dem Motto: „Kunst offen – reformatorisch“ wird um 11 Uhr zum Gottesdienst mit Bischof v. Maltzahn als Prediger eingeladen, anschließend gibt es einen Empfang und ein Fest rund um die Kirche. In Planung sind darüber hinaus u. a. thematische Kirchenführungen in Sternberg oder in der Paulskirche Schwerin, Meditationen und Improvisationen zum restaurierten Abendmahlsgemälde in der Klosterkirche Rühn, eine Vortragsreihe zu den „Heiligen von Gnevkow" sowie Ausstellungen und Konzerte. Veranstaltungsübersicht

Einblicke in reformatorische Geschichte und Gestaltung

Die in Absprache mit dem Tourismusverband MV erstellte Broschüre gibt auf 50 reich bebilderten Seiten zunächst einen Einblick in die Geschichte der Reformation und die baulichen Epochen Gotik, Renaissance und Barock. Die Texte stammen von Pastor Dr. Mitchel Grell und Kunsthistoriker Dr. Arvid Hansmann. Jeweils auf einer Doppelseite finden sich prägnante Informationen und Fotos aller 18 „Wege-Kirchen“ samt Kontaktadressen und Links zu aktuellen Veranstaltungen. So können Leser bzw. Besucher beispielsweise reformatorisch gestaltete Kanzeln, Altaraufsätze und Taufen bis hin zu umgestalteten Innenräumen entdecken, die dem Ideal Luthers für einen Gottesdienstraum folgen.

Tourismus-Präsident Seidel: Kirchen sind kultureller Schatz

„Die neue Publikation unterstreicht, welch kulturellen Schatz wir mit den Kirchen in unserem Bundesland haben“, sagt Jürgen Seidel, der Präsident des Tourismusverbandes MV. Das große Ziel, den ländlichen Raum für Urlauber mehr zu erschließen, unterstütze diese Entdeckungsreise zu ausgewählten Kirchen in besonderer Weise. Seidel: „Ich freue mich, dass die jahrelangen Beziehungen zwischen unserem Tourismusverband und der evangelischen Kirche noch enger geworden sind.“

Stiftungen und Sparkassen unterstützen Projekt

Das Heft – gedruckt im bekannten Layout der MV-Tourismuswerbung – wird vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg, dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und den beiden Bischöfen im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche herausgegeben. Großzügige Unterstützung für konkrete Restaurierungen, wie den Altar in der Kirche Dorf Mecklenburg, und für die Broschüre kam von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, der Rudolf-August Oetker-Stiftung und der Stiftung Kirchliches Bauen in Mecklenburg.

Eigens gestaltete Internetseiten, auch mit Informationen zu anderen Veranstaltungen im Reformationsjahr, runden das Projekt ab. Die Broschüre ist im Internet sowie in allen beteiligten Kirchengemeinden erhältlich und kann zudem bestellt werden (per E-Mail bei: pressestelle@elkm.de).
Quelle: ELKM/PEK (cme)
Weitere Informationen finden Sie unter: Wege protestantischer Kirchraumgestaltung