Nach oben

Zehnte Sitzung

Pommerscher Kirchenkreisrat: Unterstützung für Reformations-Musical

15.10.2015 ǀ Greifswald.  Der Kirchenkreisrat (KKR) des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises (PEK) hat beschlossen, das Projekt „Reformationsmusical“ des Theaters Vorpommern zu unterstützen. In der zehnten Sitzung in diesem Jahr, die am Dienstag (13. Oktober) im Regionalzentrum für kirchliche Dienste in Greifswald stattfand, entschied das Gremium, dafür 5.000 Euro aus Restmitteln des Fonds „Initiativen und Projekte“ des Jahres 2015 zur Verfügung zu stellen. Einen entsprechenden Antrag hatte Oberkirchenrat Dr. Daniel Mourkojannis, Leiter der Arbeitsstelle Reformationsjubiläum 2017 der Nordkirche, gestellt. „Ziel des Musicals ist es, das widerständige Moment der Reformationsbewegung mittels einer mitreißenden Geschichte künstlerisch darzustellen“, heißt es in der Projektskizze. Die Aufführungen finden zwischen Juni und August 2017 auf der Open-Air-Bühne des Theaters Vorpommern am Museumshafen Greifswald statt.

Schärfung des evangelischen Profils

In einem weiteren Beschluss entschied der KKR, Pastor Torsten Kiefer zum 1. Januar 2016 einen zusätzlichen Dienstauftrag mit einem Umfang von 25 Prozent für die schulpastorale Tätigkeit im Evangelischen Schulzentrum Martinschule Greifswald zu erteilen. Torsten Kiefer ist Pastor der Gemeindepfarrstelle der Greifswalder Johannesgemeinde mit einem Umfang von 75 Prozent. Der zusätzliche Dienstauftrag ist zunächst auf drei Jahre befristet. Torsten Kiefer hat lange Erfahrung in der schulkooperativen Arbeit und hat sich bereit erklärt, die Beauftragung anzunehmen. „Torsten Kiefer ist bereits fest in der Schule verankert“, hieß es zu dem Beschluss seitens des KKR. Pastor Torsten Kiefer werde keinen Religionsunterricht geben, sondern sei verantwortlich für die Andachtskultur, für Schulgottesdienste und die Projektarbeit zur Schärfung des evangelischen Profils. Diesbezüglich gebe es Handlungsbedarf, diese Schärfung sei darum ein besonderes Anliegen des KKR, so Vertretende des Gremiums.

Vorschläge für die Arbeitsrechtliche Kommission

Der Kirchenkreisrat schlägt für die neue Legislaturperiode der Arbeitsrechtlichen Kommission Mecklenburg-Pommern als pommersche Arbeitgebervertreter Hartmut Dobbe, Leiter des Kirchenkreisamtes und Lisa Raabe, Leiterin der Personalabteilung, vor. Als Stellvertretende wurden Thomas Papst, Leiter der Liegenschaftsabteilung, und Maren Bratner, Leiterin der Finanzabteilung, benannt. Die Legislaturperiode der derzeitigen Arbeitsrechtlichen Kommission Mecklenburg-Pommern endet zum 31. Dezember 2015. Für die neue Legislaturperiode wurden daher durch den KKR die pommerschen Arbeitgebervertreter vorgeschlagen.

Ausschreibung für Stelle einer Baubeauftragten bzw. eines Baubeauftragten in Demmin

Der KKR schreibt die Stelle „Baubeauftragte/r mit Sitz in Demmin“ mit einem Stellenumfang von 100 Prozent zur Wiederbesetzung aus. Als Ende der Bewerbungsfrist wurde der 30. Oktober 2015 festgelegt. Anschließend sollen möglichst zeitnah die Bewerbungsgespräche geführt sowie die Neuanstellung vollzogen werden.

Namensänderung der Kirchengemeinde Bergen

Der Kirchenkreisrat beschloss die Namensänderung der „Evangelischen Kirchengemeinde Bergen“. Der neue Name lautet „Evangelische Kirchengemeinde Bergen auf Rügen“. Die Kirchengemeinde hatte die Namensänderung beantragt. Hintergrund der Änderung ist, dass die dortige Kommunalgemeinde ebenfalls „Bergen auf Rügen“ heißt. Der Beschluss entspricht der Kirchengemeindeordnung, die vorsieht, dass der Name einer Kirchengemeinde den „Namen des Ortes ihres Sitzes“ beinhalten soll.

Weitere Themen und nächster Sitzungstermin

Des Weiteren befasste sich der KKR während der Sitzung unter anderem mit der Frühjahrssynode 2016, mit Satzungs-Änderungen von Kirchengemeinde-Verbänden, mit Grundstücks- und Immobilienfragen, mit der Finanzsituation des Kirchenkreises sowie mit den Planungen für das Reformationsjubiläum im Jahr 2017. Außerdem beschloss der KKR den Funktionsplan für das Kirchenkreisamt. Dieser enthält Tätigkeits- und Qualifikationsbeschreibungen, die Eingruppierungen der Mitarbeitenden-Stellen und die Festlegung und Abgrenzung von Aufgaben innerhalb des Kirchenkreisamts. Die nächste Sitzung des Kirchenkreisrates findet am 10. November statt.
Quelle: PEK (sk)