Nach oben

Neunte Sitzung

Pommerscher Kirchenkreisrat: Entlastung zum Jahresabschluss 2013 empfohlen

28.09.2015 ǀ Greifswald.  In der neunten Sitzung in diesem Jahr, und der damit insgesamt 44. Sitzung des Kirchenkreisrats (KKR) des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises (PEK), die am Donnerstag, 24. September, im Regionalzentrum für kirchliche Dienste in Greifswald stattfand, beschäftigte sich das Gremium in erster Linie mit Haushalts- und Finanzfragen. Der Finanzausschuss hatte in der Woche zuvor über die Jahresabschlüsse 2013 der Kirchenkreiskasse und der Gemeinschaftskasse nebst dem Prüfbericht des Rechnungsprüfungsamtes beraten. Im Ergebnis der Beratung stimmte der Finanzausschuss in einem Beschluss dem Bericht über die Rechnungsprüfung des PEK zu und empfahl dem Präsidium der Kirchenkreissynode, eine Entscheidung zur Entlastung herbeizuführen. Zudem empfahl der Ausschuss, dass künftig über die Internetseite des Kirchenkreises sowie in der Kirchenzeitung ein Hinweis gegeben werden solle, dass der von der Kirchenkreissynode beschlossene Haushalt für vier Wochen im Kirchenkreisamt zur Einsichtnahme ausliegt. Der KKR schloss sich dem Beschluss des Finanzausschusses an und stimmte der Empfehlung zu.

Des Weiteren befasste sich der KKR während der Sitzung unter anderem mit Personalfragen, mit der Finanzsituation einzelner Kirchengemeinden, mit dem Kollektenplan für 2016, mit dem Haushalt für das Jahr 2016, mit der für die Kalenderwoche 41 vorgesehenen Visitation in der Kirchengemeinde Grimmen sowie mit Sanierungsvorhaben und den damit zusammenhängenden Finanzierungsfragen. Die nächste Sitzung des Kirchenkreisrates findet am 13. Oktober statt.
Quelle: PEK (sk)