Nach oben

Pommersches Kirchenparlament tagt am Freitag und Sonnabend

Themensynode: Widerspruch gegen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit

Widerspruch gegen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit (Symbolbild)
18.03.2014 ǀ Greifswald.  "Extremismus und Fremdenfeindlichkeit" ist das zentrale Thema der Pommerschen Kirchenkreissynode, die am 21. und 22. März zu ihrer 6. Tagung in Greifswald zusammentritt. Zudem soll über die Zukunft des "Hauses Kranich" in Zinnowitz entschieden werden.

"Extremismus und Fremdenfeindlichkeit" - unter dieser Überschrift wollen die Synodalen eine Stellungnahme beschließen, die den Umgang des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises mit extremistischen Ideologien definiert und einen aus dem christlichen Glauben erwachsenden Widerspruch gegen nationalistische und totalitäre Weltanschauungen sowie gegen menschenverachtende und fremdenfeindliche Verhaltensweisen formuliert.

Die Synodalen werden sich auch dazu austauschen, wie die Themen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit im Kirchenkreis und in den Gemeinden weiterhin dauerhaft reflektiert werden können und welche konkreten Schritte der Stellungnahme folgen sollen. Darüber hinaus steht die Entscheidung über die Zukunft des kirchlichen Erholungsheimes "Haus Kranich" in Zinnowitz auf der Tagesordnung.

Ausstellung "Das ist für mich Heimat"

Außerdem wird die Ausstellung "Das ist für mich Heimat" auf der Synode vorgestellt. Der Pommersche Kirchenkreis hatte im Januar Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Schulklassen und Kindergartengruppen dazu aufgerufen, sich mit Bildern, Fotos, Filmen, Texten oder auf andere einfallsreiche Weise an der Gestaltung der Ausstellung zu beteiligen. Im Anschluss an die Synode soll die Ausstellung an verschiedenen Orten im Kirchenkreis gezeigt werden.

Tagungsort der 6. Tagung der I. Synode ist das Maritime Jugenddorf Wieck (Yachtweg 3) in Greifswald. Die Synode beginnt am Freitag um 16.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Bugenhagenkirche in Greifswald-Wieck.
Quelle: PEK