Nach oben

Menschen aus Mecklenburg beim Kirchentag in Stuttgart

Gebärdenlieder mit den "Singenden Händen" aus Rostock

Von Pastor Ekkehard Maase

Der Rostocker Gebärdenchor "Singende Hände" auf dem Kirchentag in Stuttgart
07.06.2015 ǀ Stuttgart.  Seit über 20 Jahren ist das "Zentrum Barrierefrei". fester Bestandteil des Kirchentages. Hier gibt es Hilfestellungen für Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen. Hier gibt es alles von Rollstühlen bis zu Notenheften in Blindenschrift. Außerdem werden Menschen mit Assistenzbedarf über den Kirchentag begleitet. Gleichzeitig ist es die Aufgabe des Zentrums, die Belange der Menschen mit Behinderungen in die Öffentlichkeit zu bringen.

Auch hier sind Menschen aus Mecklenburg engagiert dabei, zum Beispiel der Rostocker Gebärdenchor "Singende Hände" um Antje Herbst von der Gehörlosenseelsorge im Kirchenkreis Mecklenburg. Es ist wohl der ungewöhnlichste Chor der Nordkirche, denn die Mitglieder produzieren keine Töne, sondern stellen die Lieder mit Text und Rhythmus durch Gebärden dar.

Am Sonnabend Nachmittag ging es um das Lied "Schenk uns Weisheit, schenk uns Kraft". Zuerst gab es eine allgemeine Einführung, dann wurden gemeinsam Gesten gelernt. Dieses wurde in Paararbeit vertieft. Dabei überraschend ist, dass es auch in der Gebärdensprache verschiedene Dialekte gibt, so dass es für ein Wort durchaus verschiedene Gebärden gibt. Das war für eine norddeutsche Gruppe im tiefen Süden sehr wohl zu bedenken.

Die über zweihundert Workshopteilnehmer übten fleißig, und im Verlauf des Nachmittags wurden es immer mehr. Dabei waren draußen über dreißig Grad im Schatten, drinnen im Großzelt deutlich mehr.

Am Ende wurde das eingeübte Lied gemeinsam gebärdet, wozu auch einige Telnehmende auf die Bühne kamen. Die Strophen wurden von kleineren Gruppen übernommen, der Refrain gemeinsam gestaltet. Zum Schluss gab es tosenden Applaus, auch der natürlich in Gebärdensprache.
Quelle: ELKM