Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Pilger-Kloster Tempzin e.V.

Das Pilger-Kloster Tempzin aus der Luft
Weithin sichtbar im meckenburgischen Hügelland erhebt sich die Klosterkirche von Tempzin mit ihrem imposanten Westgiebel und dem zierlichen Glockenturm. Über 500 Jahre alte Gebäude finden wir in der ehemaligen Antoniter-Hospital-Kloster-Anlage, bestehend aus der Kirche, dem Warmhaus und dem Gutspächterhaus.
 
Vom hessischen Grünberg aus wurde unter dem mecklenburgischen Fürsten Heinrich Borwin im Sommer 1222 die Präzeptorei in Tempzin gegründet, die sich bald zum Mutterkloster für andere Niederlassungen in Ostpreußen, Skandinavien und im Baltikum entwickelte. Die Brüder des Antoniter-Ordens leisteten Menschen, die nach Tempzin kamen, existentielle Hilfe vor allem bei einer geheimnisvollen, quälenden Krankheit, dem „ignis sacer“ - dem heiligen Feuer, hervorgerufen durch den Mutterkornpilz im ungereinigten Getreide. Dies war der Anstoß zum Bau des gewaltigen gotischen Warmhauses (1496).

Klosterkirche Tempzin
Klosterruine Tempzin
Warmhaus Tempzin
In der Folge der Reformation wurde die Präzeptorei 1552 aufgehoben– der Besitz ging an den Fürsten über. Doch dann geriet die großartige Anlage in Vergessenheit. Über Jahrhunderte wurde die Baupflege vernachlässigt. Das Warmhaus diente zuletzt als Getreidespeicher. Dank Pastor Joachim Anders und seiner Frau Magdalene und ihrer unerschütterlichen Zuversicht „lebt“ die Klosteranlage wieder als Pilgerkloster. 1994 wurde der Verein „Pilgerherberge Kloster Tempzin e.V.“ gegründet, jetzt „Pilger-Kloster Tempzin e.V“.
 
Jährlich drei geführte ökumenische Pilgerwege für Gruppen von 5-10 Tagen, darunter auch ein Familienpilgerweg, lassen uns anknüpfen an die Tradition der Mönche mit ihren Stundengebeten und verbinden uns mit ihrer Sehnsucht nach dem einfachen Leben, ebenso Ora-et-labora Wochen Mitbauen an einem Kloster in Mecklenburg (z.Zt. ist dies die Gestaltung des Klosterplatzes und die Sanierung des Brunnens) und Gottesdienste „Segnen und Heilwerden“ sowie Klosterfeste und Beisammensein zum Jahreswechsel. Einzelpilger und Gäste zu individuellen Einkehrzeiten sind willkommen.

Weitere Informationen unter: www.pilger-kloster-tempzin.de