Nach oben

33.400 Euro Förderung

Erdwärme für die Pfarrscheune in Lichtenhagen-Dorf

04.12.2019 ǀ Lichtenhagen-Dorf.  Das Energieministerium unterstützt die Sanierung der Pfarrscheune in Lichtenhagen-Dorf (Landkreis Rostock) mit 33.400 Euro. Damit sollen Erdwärmesonden für klimagerechtes Heizen der Pfarrscheune eingebaut werden. Erdwärmesonden sind ein Rohrsystem, das oberflächennahe Erdwärme zur Gebäudeheizung nutzt. Das 123 Jahre alte Gebäude wird zu einem barrierefreien Kommunikations- und Begegnungszentrum ausgebaut.

Eine Photovoltaikanlage soll den Strom für die Wärmepumpe liefern. Im Haus wird eine Niedertemperatur-Fußbodenheizung für angenehme Wärme sorgen. Die vorher eingebaute Gasheizung im schlecht gedämmten Haus verbrauchte zweieinhalbmal so viel Energie und hatte einen CO2-Ausstoß von 23 Tonnen im Jahr. Die Wärmepumpenheizung ist mit einem CO2-Ausstoß von 400 Kilogramm pro Jahr prognostiziert.

Etwa 85 Prozent der Pfarrscheune werden als Begegnungsstätte für die Kirchengemeinde, ortsansässige Vereine und die Grundschule genutzt. Auf der übrigen Fläche befinden sich zwei behinderten- und rollstuhlgerechte Wohnungen. Die Gesamtkosten der Scheunenrekonstruktion beliefen sich auf 2,2 Millionen Euro, hieß es. Die Bauarbeiten begannen im Juli 2018, die Fertigstellung ist zum Jahresende 2019 geplant. Die Scheune von 1895 ist eingebettet in ein denkmalgeschütztes Ensemble des ehemaligen Pfarrhofes mit Pfarrhaus von 1860 und der Kirche aus dem 14. Jahrhundert.
Quelle: epd

Mehr im Bautagebuch

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.