Nach oben

Personalmeldungen aus der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs:

Zwei neue Pröpste bestellt

12.10.2010 | Schwerin/Rostock/Ribnitz (cme). Pastor Marcus Antonioli (Rostock) wird mit Wirkung vom 1. November 2010 zum Propst der neugebildeten Propstei Rostock bestellt. Bereits zum 1. September 2010 bestellte Landesbischof Dr. Andreas von Maltzahn den Graal-Müritzer Pastor Andreas Timm zum Propst der neugebildeten Propstei Ribnitz/Sanitz. Hintergrund: Bisher gliederte sich die Hansestadt Rostock kirchlich in drei Propsteien: Nord, Süd und Ost. Mit Wirkung vom 1. September 2010 wurden diese auf Beschluss der Kirchenleitung zur Propstei Rostock vereinigt. Zum gleichen Zeitpunkt ebenfalls vereinigt wurden die Propsteien Ribnitz und Sanitz zur Propstei Ribnitz/Sanitz. „Dem Beschluss lagen entsprechende Anträge der betroffenen Propsteien vor“, so Pressesprecher Christian Meyer. Das Zusammengehen geschehe bereits vor dem Hintergrund, dass es im Zuge der Fusion der Evangelischen Kirchen im Norden im dann künftigen Kirchenkreis Mecklenburg bis zu 20 Regionalverbände geben soll.

Stichwort:
In der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche gibt es derzeit 28 Propsteien, zu denen sich die Kirchgemeinden innerhalb der Kirchenkreise zusammengeschlossen haben. Innerhalb der Propsteien unterstützen sich die Kirchgemeinden und Pastorinnen/Pastoren gegenseitig in ihrem Auftrag. Ferner übernehmen die Propsteien durch gemeinsame Einrichtungen die Aufgaben, welche die Kräfte der einzelnen Gemeinden übersteigen. Organe der Propstei sind der Propst, der Propsteikonvent und die Propsteisynode.
Der Begriff Propst kommt vom lateinischen propositus für „Vorgesetzter". Er wird für 6 Jahre aus dem Kreis aller Ordinierten innerhalb der Propstei gewählt. Er hat vor allem beratende Aufgaben hinsichtlich der Zusammenarbeit unter allen kirchlichen Mitarbeitern und zwischen den Kirchgemeinden. Besonders unterstützt er neu ins Amt gekommene Pastorinnen und Pastoren.