Nach oben

Auszeichnung verliehen

Pastor Riedel ist jetzt Ehrenbürger von Strasburg

07.12.2017 ǀ Strasburg.  Dem emeritierten Pastor Christhart Riedel (83) ist am Donnerstag offiziell die Ehrenbürgerschaft der Stadt Strasburg (Uckermark) im Landkreis Vorpommern-Greifswald verliehen worden. Der evangelische Theologe erhielt die Auszeichnung für seine Verdienste für die Menschen in der Stadt, wie Bürgermeisterin Karina Dörk sagte. Der Verein "Uckermärkischer Heimatkreis Strasburg" hatte diese Ehrung beantragt. Der einstimmige Stadtvertreterbeschluss dazu erfolgte am 28. September. Strasburg hatte nunmehr fünf Ehrenbürger. Zuletzt hatte der langjährige Bürgermeister Hermann Merk 1938 diese Auszeichnung erhalten.

Der gebürtige Strasburger Christhart Riedel wirkte von 1966 bis 1999 als Gemeindepastor in Strasburg, wo er immer noch lebt. Er war Mitbegründer des Vereins "Uckermärkischer Heimatkreis Strasburg" sowie Mitinitiator für die Gründung des Neuen Forums und der neuen SPD in seiner Heimatstadt, heißt es in der Begründung des Antrags. Gemeinsam mit Pastor Johannes Haerter hatte er anlässlich der Mittwochsgebete in der Wendezeit 1989 zur Gewaltlosigkeit und zur Auflösung der Stasi in Strasburg aufgerufen.

Riedel sei Pastor, Forscher, Sammler, Chronist und Uckermärker, erklärte der Heimatkreis. Die Vielfalt seiner Interessen sei beeindruckend. Die Fahne in den Wind zu hängen, sei ihm ebenso ein Graus wie einen Menschen wegen seiner Weltanschauung oder Hautfarbe zu diffamieren. Er gehe auf Menschen zu und könne "wunderbar auf sie eingehen". Unablässig habe er sich zusammen mit seiner Frau Gudrun für die Integration zahlreicher Flüchtlinge in der Stadt eingesetzt.
Quelle: epd