Nach oben

Wichtige, ergänzende Funktion

Telefonseelsorge bundesweit Spitzenreiter unter Sorgentelefonen

23.07.2015 ǀ Münster.  Die Telefonseelsorge hat bundesweit im vergangenen Jahr mehr als 1,8 Millionen Anrufe entgegengenommen. Damit sei das kostenlose Angebot der katholischen und der evangelischen Kirche die meistgewählte Nummer unter den Telefonberatungen, heißt es in einer am Dienstag präsentierten Studie der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Münster. Häufige Gründe für die Anrufe sind demnach psychische Erkrankungen und Suizid-Gedanken.

Mehr als 57.000 Gespräche seien bundesweit zum Thema Suizid geführt worden, viele davon mit chronisch kranken Menschen, erklärte Studien-Autor Martin Klein. Die Telefonseelsorge übernehme bei der Unterstützung lebensmüder Menschen eine wichtige ergänzende Funktion im Gesundheitssystem. Die häufig unzureichende Versorgung psychisch Kranker in Deutschland führe dazu, dass die Telefonseelsorge phasenweise oder über einen langen Zeitraum eine zentrale Instanz in der Begleitung dieser Menschen sei.

Der Studie zufolge leben 65 Prozent der Anrufer allein. Oft sei die Telefonseelsorge einer der wenigen Kontakte dieser Menschen, hieß es. Auch ältere alleinlebende Männer gehörten zunehmend zu den Anrufern. Die Telefonate dauerten im Durchschnitt zwischen 15 bis 20 Minuten. Die Telefonseelsorge ist bundesweit erreichbar unter den Nummern: 0800-1110111 und 0800-1110222
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.