Nach oben

„Starke-Stücke“-Sonderreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung:

Prämierter, tiefsinniger und humorvoller Film „Kaddisch für einen Freund“ in Anklam zu sehen

01.11.2013 | Anklam/Schwerin (cme). Endspurt bei der Veranstaltungsreihe „Starke Stücke. filmkunstfest M-V on Tour“: Der Regisseur Leo Kashin stellt sein, mit dem deutschen Filmpreis ausgezeichnetes, Kinodebüt „Kaddisch für einen Freund“ persönlich am kommenden Freitag (8. November) in Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) vor. Dann sind die „Starke-Stücke“ mit der Sonderreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung um 19.00 Uhr zu Gast im evangelischen Gemeindezentren im Kleinbahnweg 6.

Zugleich endet damit die dritte Auflage der Kinoreihe „Starke Stücke“. filmkunstfest MV on Tour“, die der Kirchenkreis Mecklenburg und die FilmLand M-V gGmbH mit Partnern veranstaltet. Insgesamt 900 Besucherinnen und Besucher nutzen die Chance bei 24 Veranstaltungen in ganz MV, bewegende Filme zu sehen und hinterher über die Themen mit Regisseuren und Gästen ins Gespräch zu kommen. Diese im Land einmalige Veranstaltungsreihe brachte Kultur vor allem in den ländlichen Raum und ermöglichte die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen in einem – für Filmvorstellungen doch ungewöhnlichen - Ambiente der Kirchen Mecklenburg-Vorpommerns.

Zum Inhalt des Abschlussfilms: Der palästinensische Junge Ali, dessen Familie in Deutschland nur geduldet ist, wird bei einem Einbruch in die Wohnung des 84jährigen russischen Juden Alexander erwischt. Es droht die Abschiebung und so ist Ali gezwungen, sich bei dem eigensinnigen alten Mann zu entschuldigen und ihm bei der Renovierung seiner verwüsteten Wohnung zu helfen… „Hochaktuell, tiefgründig und humorvoll reflektiert der Film das vorurteilsbelastete Denken, mit dem sich Menschen täglich begegnen und zeigt, unter welchen Umständen diese zu überwinden ist.“, sagt Frederic Werner vom Schweriner Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung, die den Film innerhalb der Reihe „Starke Stücke“ präsentiert. „Ganz im Privaten zeigt der Film einen jüdisch-palästinensischen Friedensschluss zwischen Ali und Alexander, während sich ihre Umgebung an alten Feindbildern festhält“, so Frederic Werner. Der Büroleiter der Ebert-Stiftung in MV freut sich, dass Regisseur Leo Kashin, Gemeindepastorin Petra Huse und Jugendliche sich dazu beim Filmgespräch mit dem Publikum näher austauschen wollen.“ Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Hintergrund:
Die Reihe „Starke Stücke. filmkunstfest MV on Tour“ wird vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg und von der FilmLand M-V gGmbH in Kooperation mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und mit Unterstützung des bundesweiten Bündnisses für Demokratie und Toleranz, des Landesbüros MV der Friedrich Ebert-Stiftung und der Landesinitiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ veranstaltet.

Von Juni bis November 2013 wurde in der Reihe „Starke Stücke. filmkunstfest MV on Tour“ zu insgesamt 24 Filmabenden in ganz Mecklenburg-Vorpommern eingeladen. Integriert war eine Sonderreihe mit fünf Filmabenden in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung MV. Insgesamt 900 Zuschauer kamen in diesem Jahr und tauschten sich beim Nachgespräch miteinander aus. Denn die seit 2011 bestehende Veranstaltungsreihe soll unterhalten und ebenso einladen, eigene Positionen zu überdenken und im Diskurs miteinander den Blick zu weiten. Alle Filme haben die beteiligten Kirchengemeinden aus dem eigens für die „Starke Stücke“-Reihe erstellten Filmkanon selbst ausgewählt. In diesem sind in Zusammenarbeit mit der Kinozeitschrift epd-Film und der Mecklenburgischen&Pommerschen Kirchenzeitung rund 60 Filmempfehlungen zu den Themen Würde der Arbeit und des Menschen, Frieden, Toleranz, Auseinandersetzung mit Rechtextremismus, Alter, Krankheit und Tod, christliches Menschenbild und Bewahrung der Schöpfung aufgenommen worden.

Das gesamte Programm der Reihe „Starke Stücke.filmkunstfest M-V on TOUR“ findet sich zum Download auf den Websites www.kirche-mv.de und www.filmland-mv.de