Menu

Beistand für Vereinsamte und Kranke

Pommerscher Kirchenkreis lädt zum 2. Regionalen Ehrenamtstag ein

30.03.2016 ǀ Hohenselchow.  Luise Müller-Busse, Pastorin für die Qualifikation und Begleitung der Ehrenamtlichen des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises, lädt am Sonntag (10. April, von 10 bis 14.30 Uhr) zu einem Impuls- und Orientierungstag für den ehrenamtlichen Besuchsdienst in Hohenselchow ein. Während dieser einführenden Informationsveranstaltung können sich Interessierte umfangreich über den Besuchsdienst informieren und erfahren, wie sie Kranken, Einsamen, Alten oder Trauernden zur Seite stehen können. Thematisiert werden auch Geburtstagsbesuche. Luise Müller-Busse blickt auf eine zehnjährige Tätigkeit im Besuchsdienst zurück, sie hat zudem für den Besuchsdienst ausgebildet und wird ihre Erkenntnisse und Erfahrungen weitergeben.

Gruppenarbeit im Gemeindehaus

Der Impuls- und Orientierungstag Besuchsdienst ist nach dem Küstertag im Februar bereits der 2. Regionale Ehrenamtstag. Er beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Anschließend hält Luise Müller-Busse im Gemeindehaus ein Referat zum Thema „Besuchsdienst in unseren Gemeinden“. Darin spricht die Pastorin über die Bedeutung von Besuchen und gibt Anregungen zur Besuchsgestaltung. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Gemeindehaus beginnt die Arbeit in Gruppen. Zum Abschluss gibt es ein Kaffeetrinken im Plenum, bei dem die Ergebnisse aus der Gruppenarbeit zusammengetragen werden.

Demografischer Wandel mindert soziale Kontakte

„Ich beobachte eine zunehmende Vereinzelung in unserer Gesellschaft“, sagt Luise Müller-Busse. Es gebe mehr und mehr Single-Haushalte. Des Weiteren trage der demografische Wandel dazu bei, dass viele Menschen unter dem zunehmenden Verlust sozialer Kontakte leiden. Der ehrenamtliche Besuchsdienst biete eine Chance, Menschen aus ihrer Vereinzelung heraus zu holen. „Sicherlich wäre es wünschenswert, wenn Freunde oder Familie das übernehmen würden. Das ist aber aus den verschiedensten Gründen nicht immer möglich. Überdies kann es manchmal sogar förderlich sein, wenn diejenigen, die den Besuchsdienst leisten, Außenstehende sind und einen anderen Blickwinkel auf die Lebenssituation haben“, so die Pastorin.

Besuchsdienst ist erfüllende Aufgabe

„Der Besuchsdienst ist nicht nur für die Menschen, die besucht werden, eine Wohltat, sondern auch eine sehr erfüllende Aufgabe für die ehrenamtlich Tätigen. Es ist aber hilfreich, sich vorher entsprechend weiterzubilden“, empfiehlt Luise Müller-Busse. Wie begegne ich Kranken, Vereinsamten oder Trauernden, ohne sie zu bedrängen? Ist der Besuchsdienst überhaupt etwas für mich? Welche Talente sind für den Besuchsdienst gefragt? Um diese und weitere Fragen geht es während des Ehrenamtstages am 10. April in Hohenselchow. Wer daran teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bei Pastorin Luise Müller-Busse unter der Telefonnummer 038352 / 666188 oder per E-Mail unter: ehrenamt@pek.de anzumelden.
Quelle: PEK (sk)
Arbeitsstelle für Ehrenamtlichenqualifikation im PEK