Nach oben

Osterbotschaft von Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit

Ostern: Der Sieg des Lebens über den Tod

Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit
26.03.2015 ǀ Greifswald.  „Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod“. Mit diesem provokativen Satz haben seit den Anschlägen von Madrid 2004 islamistische Terroristen immer wieder ihre Verachtung der europäischen Kultur betont. Und schüren damit die Angst. Nach den furchtbaren Anschlägen in Paris und Brüssel fürchten viele Menschen weitere Terrorakte - auch in Deutschland.
 
In seinen Abschiedsreden, seinem Vermächtnis an die Freunde im Angesicht seines Todes sagt Jesus: „In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden“(Joh. 16, 33). „In der Welt habt ihr Angst“ ist eine ganz nüchterne Feststellung. Sie verharmlost nicht und sie kritisiert nicht. Sie verspricht auch nicht, dass Glaubende vor Leid und Angst gefeit sind. Auch Jesus hat Angst gehabt. Die Bibel erzählt eindrücklich von seiner Todesangst. Doch hat diese Angst nicht das letzte Wort.
 
„Aber seid getrost, ich habe die Welt besiegt“. Dieses „Aber“, das ist Ostern. Es weist die Angst in ihre Schranken. „Ich habe die Welt besiegt.“ Mit seinem Tod am Kreuz und der Auferstehung hat Jesus bereits gesiegt gegen den Wahnsinn und die Brutalität der Terroristen. Ostern ist der Sieg des Lebens über den Tod. Mit der Auferweckung Jesu Christi hat Gott Jesu Botschaft von der unbegrenzten Liebe bestätigt. „Aber seid getrost“ verbindet zwei Welten: Die Welt, in der Terroristen voller Lebens- und Todesverachtung Leid über unzählige Familien bringen, in der es Kriege gibt und Millionen Menschen auf der Flucht sind. Und die Welt, die Jesus uns durch seine Auferstehung an Ostern verheißen hat und die bereits jetzt in unsere Welt hineinscheint: Das ewige Leben im Reich Gottes, das nach den Worten der Bibel aus „Gerechtigkeit und Friede und Freude“ (Römer 14,17) besteht. Das Leben, das Gott schenkt, ist verbunden mit Gerechtigkeit für alle Menschen, die Gott geschaffen hat, und Frieden für alle Völker.
 
Darauf hoffen wir, darüber freuen wir uns und darum feiern wir Ostern. „Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod.“ Darauf können wir als Christen antworten: „An Ostern hat das Leben über den Tod gesiegt.“ Und nichts und niemand kann die Macht liebevollen Lebens zerstören.

Dr. Hans-Jürgen Abromeit,
Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche (Greifswald)